Ergebnis 1 bis 4 von 4

Mal was Positives von Ämtern....

Erstellt von Küstennebel, 26.10.2007, 21:54 Uhr · 3 Antworten · 1.095 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Mal was Positives von Ämtern....

    Heute kam das Schreiben vom AA, auf das ich schon (zu lange) gewartet hatte, denn seit dem 8.10. sind die Visaanträge für meine Verlobte und ihren Sohn hier. Bearbeitet wurden sie erst jetzt, da in der ersten Woche nach Eingang zu viel Schalterverkehr gewesen sei und dann war die zuständige Sachbearbeiterin in Urlaub. Ich kann nur froh sein, dass sie danach nicht noch gleich die Magen-Darm-Grippe bekommen hat, die zur Zeit hier ihre Opfer fordert.

    Ich hatte mich schon vorbereitet, Unterlagen zusammengesucht, musste dann aber feststellen, dass doch noch einige Sachen zusätzlich benötigt wurden. Auch das schnell herausgekramt, aber ja, den Einkommensnachweis von 2005 wollte sie so nicht anerkennen, da müsste von meinem Steuerberater eine aktuelle Bescheinigung her. Ist durchaus verständlich, aber ich hinke als Selbständiger mit den Jahresabschlüssen immer bis zum letztmöglichen Termin hinterher. Zum Glück war mein Steuerberater da und meinte, er machts schnell fertig und faxt es gleich zum AA.

    Die hatten heute bis 12 Uhr geöffnet und es war 10.35 Uhr mittlerweile. Da mein Wohnmobil leider kein Porsche ist, musste ich eine Fahrzeit von 45 Minuten einkalkulieren - habs dann doch in 35 Minuten geschafft, wusste gar nicht, das das Ding wirklich 140 läuft.
    10.45 Uhr, zügig den letzten Patienten aus der Praxis und noch ein flüchtiger Blick in das Schreiben uuuuuund.....
    was sehe ich da - Meldebescheinigung mit Familienstandsnachweis. Was ist das denn . In - wahrscheinlich doch nicht so- weiser Voraussicht hatte ich mir bereits vor 2 Tagen bei der Gemeinde die aktuelle Meldebescheinigung geholt.

    10.55 Uhr: Anruf bei der Gemeinde, was das denn für ein Unterschied sei. Antwort: "steht halt neben der Adresse noch vermerkt, das man geschieden sei" (in meinem Falle). Oh je, ich hatte das falsche Papier. "Kostet das mehr? Nee, auch wie die Meldebescheinigung 4,80 Euro."

    10.57 Uhr: "Kommen sie doch schnell her, ich mache das fertig und Sie können das gleich mitnehmen." Nun muss der Leser aber wissen, zur Gemeinde fahre ich 15 Minuten nach Süden, zum AA 45 Minuten nach Norden. 15 hin, 15 zurück und dazu 45 = 75. Mir blieben aber nur noch 60

    Und dann passierte etwas, was ich unter Bürgernähe und Flexibilität verstehe. Ich schilderte das Problem kurz (weil schon 11 Uhr mittlerweile) und fragte, ob sie mir das nicht faxen könne. "sagen sie mir mal Ihre Faxnummer" - und 2 Minuten später spuckte mein Faxgerät die richtige Bescheinigung aus. Kosten? "keine, Sie haben doch schon vorgestern bezahlt".

    Ich habe ihr ein tolles Lob ausgesprochen, das hat sich die Dame in der Meldestelle auch wirklich verdient

    Zum AA bin ich dann auch noch gerade rechtzeitig gekommen und nächste Woche soll die Bewilligung zur Einreise an die Deutsche Botschaft geschickt werden. Aber das steht auf einem anderen Papier und ich will den Tag nicht vor dem Abend loben.

    Trotzdem, alles in allem, ein erfolgreicher Tag.

    Grüße von der Küste

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Mal was Positives von Ämtern....

    JA, das habe ich auch kennengelernt, dass der Amtsschimmel mal nicht bockig war. Kann es Dir nachempfinden...

  4. #3
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Mal was Positives von Ämtern....

    Moin

    auch kürzlich so erlebt mit der Senatsverwaltung für Justiz in Berlin. Super Tipps bekommen und so locker 2-3 Wochen gespart.(Anerkennung der thailändischen Scheidung)

    Gruss Volker

  5. #4
    Avatar von Blondinenfreund

    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    137

    Re: Mal was Positives von Ämtern....

    Moin,

    als bei uns in der Verbandsgemeinde war immer alles super okay, freundlich, kompetent und hilfsbereit. Gleich beim ersten Besuch die private Telefonnummer des Standesbeamten bekommen, mit dem Hinweis, wenn es Probleme gibt (Botschaft, Ausländerbehörde, Übersetzung etc.) können sie rund um die Uhr anrufen. Was will man mehr.

    Bei der Ausländerbehörde waren sie zwar sehr, sehr genau und sie haben sich auch zweimal nen Fehler geleistet (über den ich dann - obwohl drauf hingewiesen - hinweggesehen habe), aber ich will ehrlich sein und wenn ich sehe was dort so rumhängt auf der Ausländerbehörde, dann ist das auch kein leichter Job.

    Also über deutsche Beamte kann ich mich eigentlich nicht wirklich beschweren (Große Ausnahme, die dt.Botschaft in Bkk)


    Blondinenfreund, nun verheiratet

Ähnliche Themen

  1. verliebt? - hier mal was Positives!
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 18.11.05, 06:01
  2. Antworten: 192
    Letzter Beitrag: 16.12.04, 14:37