Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Mal was anderes: Lob für die Deutsche Botschaft Bangkok

Erstellt von lipley, 31.01.2012, 19:29 Uhr · 22 Antworten · 5.534 Aufrufe

  1. #1
    lipley
    Avatar von lipley

    Mal was anderes: Lob für die Deutsche Botschaft Bangkok

    Nach all der schlechten Kritik über die Botschaft in Bangkok, möchte ich auch mal die Lanze brechen und ein Lob aussprechen.

    Ich/wir haben seit ca. 2 Jahren mit der Botschaft zu tun. Nach 2 genehmigten Schengen Visa (mit etwas Druck meinerseits) und einem FNZ Visum (letzte Woche nach gerade mal 2,5 Wochen Bearbeitungszeit genehmigt), muss ich sagen, dass die Botschaft stets korrekt war und sehr zügig gute Arbeit geleistet hat. Auch wurden wir persönlich stets korrekt und nicht herablassend behandelt. Manchmal habe ich eher das Gefühl "wie man in den Wald ruft..." Manche unserer Zeitgenossen meinen eben den Chef raushängen lassen zu müssen und im good old "Pattaya Outfit" aufzutauchen, dass das nicht gerade auf Gegenliebe stößt sollte jedem klar sein...

    Ich kann auf jeden Fall nichts negatives sagen... Auch nach Aussage meiner AB dauert das Visumverfahren bei vielen deutschen Botschaften deutlich länger als in Bangkok, was ich auch nur bestätigen kann...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Genau: du musstest nur etwas druck machen, obwohl du stets korrekt behandelt wurdest.

    Zum FNZ Visum- da spielt die Botschaft nur eine Nebenrolle- solltest das dir mal von deiner ALB erklären lassen.

    Manchmal habe ich auch ein Gefühl.... , aber das möchte ganz dir als mein zeitgenosse überlassen.

  4. #3
    lipley
    Avatar von lipley
    genau solche leute wie dich klug...... hatte ich gemeint

  5. #4
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Ich muss aber auch sagen das ich kein einziges schlechtes Wort ueber die Botschaft in Bangkok verlieren kann. Alles, aber auch restlos alles wurde bisher immer schnell und kompetent erledigt. Dabei war es egal ob es sich um mehrere neue Reisepaesse gehandelt hat oder die Vaterschaftsanerkennung, Visaangelegenheiten, Konsularbescheinigung, Beglaubigungen oder aehnliches. Termine wurden immer eingehalten und selbst telefonische Auskuenfte oder Informationen per email habe ich immer bekommen. Wenn mal niemand das Telefon abgenommen hat wurde bisher immer sehr zeitnah zurueck gerufen. In den letzten 10, 15 Jahren hatte ich mehr als nur einmal mit der Botschaft zu tun.

    Das manche Personen aber auch negative Erfahrungen machen wundert mich in keinsterweise. Da gehen welche in Strandklamotten hin, steigen ueber Absperrungen da die Warteschlange ja fuer sie nicht gilt, da wird gepoeblt und geschmipft das die Fetzen fliegen. Ich frage mich jedesmal ob diese Personen genauso auf dem Rathaus ihres Heimatortes oder der Auslaenderbehoerde auftauchen.

    Nettes Beispiel von gestern: Ich war im Buero von Kiesow neben der Botschaft. Vor mir ein thai deutsches Ehepaar welches offentsichtlich auf die Legalisation der Unterlagen bei der Botschaft gewartet hat. Das Buero von kiesow hat diese Dokumente bei der Botschaft eingereicht, vor 1 Woche. Der "nette' deutsche Herr hat zum einen den Mitarbeiter von Kiesow zusammen gefaltet und zum anderen dermassen auf die Botschaft geschimpft das einem schlecht werden konnte. Drecksbeamte und Nichtsnutze waren da noch die harmlose Ausdruecke, alles ist sch... und telefonisch bekommt man sowieso keine Auskunft. Der Typ wollte einfach nicht verstehen das Legalisierungen bis zu 2 Monate dauern koennen und das der Mitarbeiter von Kiesow das am wenigsten aendern kann. Der Mann hatte aber seinen Rueckflug gebucht und muss nun ohne Frau fliegen weil die Papiere (nach 1 Woche) noch nicht fertig sind. Vielleicht haette er sich vorher mal informieren sollen anstatt auf die Botschaft zu schimpfen. Und wenn ich der Sachbearbeiter waere von einer Person welche mir so gegenueber tritt, dann wuerde die Akte mit Sicherheit noch 2 mal ans Ende des Stapels wandern bevor ich mir diese vielleicht mal anschaue und bearbeite.

    Wie man in den Wald hinein ruft so schallt es heraus und wer nett, freundlich und vernuenftig angezogen auf der Botschaft auftritt wird in der Regel auch so behandelt. Das ist aber nicht nur auch der Botschaft so, sondern das gebietet eigentlich der allgemeine Anstand.

    Also, Daumen hoch fuer die Mitarbeiter der Botschaft welche das "Elend" Tag fuer Tag ertragen muessen und dann auch noch freundlich sein sollen.

  6. #5
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Persönlich hatte ich auch nur gute Erfahrungen mit der Botschaft, wenn es um meine eigenen Angelegenheiten ging.

    Sobald man aber als Ausländer etwas haben möchte (z.B. ein selbstverständliches Menschenrecht wie ein Visum), dann gibt es dann auch gerne schon mal künstlich aufgestellte Hürden.

    Dass so mancher Besucher dann mal etwas ausrastet, ist etwas ganz menschliches. Jeder Alien würde über so manche deutsche Gesetze lachen oder ebenfalls wütend auf den Tisch hauen - da steckt einfach kein Grips hinter.
    Nur kann halt der normale Bürger seine berechtigte Kritik nicht direkt beim Gesetzesgeber vorbringen (versucht mal, einen Termin beim Bundeskanzler zu bekommen). Also sind eben die Beamten in den Behörden die armen Schweine, bei denen die Wut dann entladen wird. Obwohl sie ja auch nichts dazu können. Sie sind ja gezwungen, die Gesetze zu befolgen, auch wenn ihre Moral etwas anderes sagen würde. Daher könnte ich solch einen Job auch nie machen.

    Nur was soll der Bürger machen? Wohin mit seiner Wut? Der Staat kümmert sich ja um jeden Scheiß und behandelt seine Bürger wie Ninder. Aber bei der Wutentladung ist der Bürger hilflos verloren. Da kriege ich so einen Hals!

  7. #6
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Auch da muss ich sagen habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Das erste Schengen Visa hat meine, damals noch Freundin (aber Mutter meines Kindes) selber beantragt da ich keine Zeit hatte mit zu gehen. Null Problem, Unterlagen eingereicht und am naechsten Tag konnte sie das Visa abholen.

    Da wir damals noch nicht verheiratet waren musste sie auch den deutschen Pass fuer unser Kind bei der Botschaft beantragen und abholen. Ebenfalls ueberhaupt kein Problem und sie war selber begeistert wie reibungslos das alles lief.

    Allerdings sagte sie mir auch das es bei der Beantragung vom Visa vom Nachbarschalter Probleme gab und das die Frau wieder kommen musste. Lag wohl zum einen daran das Unterlagen fehlten und zum anderen an Verstaendigungsschwierigkeiten zwischen Mann und Frau. Wenn das oefters als einmal pro Tag passiert koennte man als Sachbearbeiter schonmal sauer werden. Es steht ja auf der Webseite sehr ausfuehrlich erklaert welche Dokumente man braucht. Da sollte man eigentlich in der Lage sein die Vollstaendigkeit vorab zu ueberpruefen.

    Das mit den Verstaendigungsschwierigkeiten finde ich persoenlich immer lustig. Er spricht kaum Englisch geschweige denn Thai, Sie kann kein Englisch geschweige denn deutsch und dann versuchen beide dem Mitarbeiter auf der Botschaft zu erzaehlen das sie sich lieben und nach Deutschland wollen. Herrlich :-)

    Aus meinem Bekanntenkreis hatte bisher, soweit ich weiss, noch niemand ein Problem bezueglich Visa, was aber wohl daran lag das alle geforderten Papiere und Voraussetzungen vollstaendig und vorhanden waren.

  8. #7
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Da der lipley ja schon wieder Geschichte ist kann ich mir weitere satierische Bemerkungen ersparen.

    Zitat Zitat von mariobkk Beitrag anzeigen
    Aus meinem Bekanntenkreis hatte bisher, soweit ich weiss, noch niemand ein Problem bezueglich Visa, was aber wohl daran lag das alle geforderten Papiere und Voraussetzungen vollstaendig und vorhanden waren.

    lieber mario, bei mir und bei den Anträgen die ich kenne, waren die Papiere auch vollständig und aus meiner Sicht auch alle Voraussetzungen für die Rückkehr gegeben.
    Das sieht aber der thailändische Befrager/in oft anders.

    Und das die Ablehnungen nur solche von dir beschriebene Personen trifft ist ein Märchen.

    Terminstreue: sollte die regel sein, ich habe einmal das Gegenteil erlebt, da hat nur die Mail geholfen mit der der termin betstätigt wurde.
    zu deinem Erlebnis am Nachbarschalter, das kann eigentlich nicht vorkommen, da die Gespäche mit den Antragstellern Schengenvisa schon seit geraumer Zeit allein geführt werden.

  9. #8
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Es ging wohl nicht um die Gespraeche zum Schengenvisa am Nachbarschalter, es gibg wohl eher darum das der eine nicht verstand was der andere sagte und die Papiere unvollstaendig waren. Aber wie geschrieben, ich war nicht dabei meine Freundin sagte mir nur.

    Mit Einzelgespraechen zum Schengenvisa habe ich gar keine Erfahrung da weder meine Freundin noch ich jemals ein solches Gespraech fuehren mussten.

  10. #9
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zu den vollständigen Dokumenten zählt ja auch unter Umständen eine Reservierung des Fluges, bzw. Hotels/Wohmobils etc.
    Nicht alles kann aber reserviert werden. D.h. es muss fest gebucht werden und wenn dann kein Visum erteilt wird, muss kostenpflichtig storniert werden. Ohne Visum ist eine Buchung also ein Risiko. Ohne Reservierung/Buchung aber kein Visum. Ein voll bekloppter Kreislauf, den man bei der Botschaft dann erstmal verklickern muss.

    Natürlich reine Schikane, um den Touristenstrom nach Europa einzudämmen. Nicht, dass Europa noch mehr Geld erhält. Man weiß ja jetzt schon nicht wohin mit den ganzen Euros. Aber leider auf Kosten der zweitklassigen Rassen.

  11. #10
    carsten
    Avatar von carsten
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Zu den vollständigen Dokumenten zählt ja auch unter Umständen eine Reservierung des Fluges, bzw. Hotels/Wohmobils etc.
    Nicht alles kann aber reserviert werden. D.h. es muss fest gebucht werden und wenn dann kein Visum erteilt wird, muss kostenpflichtig storniert werden. Ohne Visum ist eine Buchung also ein Risiko. Ohne Reservierung/Buchung aber kein Visum. Ein voll bekloppter Kreislauf, den man bei der Botschaft dann erstmal verklickern muss.

    Natürlich reine Schikane, um den Touristenstrom nach Europa einzudämmen. Nicht, dass Europa noch mehr Geld erhält. Man weiß ja jetzt schon nicht wohin mit den ganzen Euros. Aber leider auf Kosten der zweitklassigen Rassen.
    Vollkommener Schwachsinn.

    es muss ausschliesslich eine Flugreservierung vorgelgt werden, und die bekommt man in jedem Reisebuero

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Deutsche Botschaft Bangkok
    Von Samurain im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.11.09, 16:42
  2. Deutsche Botschaft Bangkok
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 27.09.09, 01:47
  3. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 22.03.07, 08:01
  4. Deutsche Botschaft in Bangkok baut um
    Von Tramaico im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.01.05, 16:48
  5. Deutsche Botschaft Bangkok.......
    Von Kheldour im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.09.02, 20:59