Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchsvisu

Erstellt von seilue, 17.06.2005, 03:49 Uhr · 32 Antworten · 4.523 Aufrufe

  1. #1
    seilue
    Avatar von seilue

    Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchsvisu

    Moin Moin!
    Wir haben da ein Problem. Habe meine Freundin im April eingeladen. Natürlich ganz blauäugig.Sie also zur Botschaft in BKK. VE Krankenversicherung und Reservierung alles dabei. Nach zwei Tagen die Ablehnung. Nach Rücksprache mit Mitarbeiter der Botschaft die Antwort das die Rückkehrbereitschaft nicht gegeben ist. Da sie nun keine Arbeit hat und auch nicht über ein gut gefülltes Konto verfügt nun meine Frage ob sich ein Widerspruch lohnt und wenn ja, der in etwa auszusehen hat. Oder gibt es andere Möglichkeiten aus dieser Situation noch was zu machen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Hallo, dass Thema kommt hier immer wieder hoch. Gebe mal oben in der Suchfunktion "Rückkehrwilligkeit" ein, da bekommst du Antworten.
    Viel Glück
    Michael

  4. #3
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Hallo!

    Dazu sei noch gesagt dass es erst seit kurzem sehr viel
    schwieriger geworden ist einen Besuchsvisum zu bekommen.
    (Ist hier auch bestimmt schon oefters besprochen worden).

    Leute behaupten dass z.Zt. rund nur 1 aus 10 Antragen
    durch kommt.

    Gruss, Rene

  5. #4
    Avatar von manao

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    328

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Lieber Seilue,

    die ganzen Ratschläge sind immer gut gemeint und Tatsache ist, daß es nicht leicht ist ein Visum zu kriegen. Die Visumvergabe ist willkürlich. Die deutschen Botschaften - übrigens fast in der ganzen Welt - sind sehr restriktiv. Ich habe beruflich seit 25 Jahren mit Auslandsvisa zu tun, ich weiß wovon ich rede. Mir ist es bislang immer gelungen ein Visum für Besucher zu erwirken, mal wars schwerer mal leichter. Zur Zeit ist es schwierig. Auch gibt es laut meinen Beobachtungen in fast allen Ländern deutsche Visa käuflich zu erwerben Deutschland ist eine Bananenrepublik wie jede andere, deutsches Botschaftspersonal aber auch die dortigen, einheimeische Angestellten sind teilweise "empfänglich", da braucht man sich nichts vormachen. Deshalb ist es meiner Ansicht auch legitim alle Tricks und Möglichkeiten auszuschöpfen die es gibt, alle legalen Hilfen anzunehmen die sich anbieten. Hier im Forum gibt es Leute mit viel Erfahrung und Hilfsbereitschaft. Laß dir helfen wenn du alleine nicht weiterkommst.

    Manao

  6. #5
    Schulkind
    Avatar von Schulkind

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Zitat Zitat von manao",p="253608

    Visum für Besucher zu erwirken, mal wars schwerer mal leichter. Zur Zeit ist es schwierig. Auch gibt es laut meinen Beobachtungen in fast allen Ländern deutsche Visa käuflich zu erwerben Deutschland ist eine Bananenrepublik wie jede andere, deutsches Botschaftspersonal aber auch die dortigen, einheimeische Angestellten sind teilweise "empfänglich", da braucht man sich nichts vormachen. Deshalb ist es meiner Ansicht auch legitim alle Tricks und Möglichkeiten auszuschöpfen die es gibt, alle legalen Hilfen anzunehmen die sich anbieten.
    @ manao, -- Deine Erfahrungen, seien sie richtige oder nicht solltest Du so nicht weiter geben.

    Es ist für eine Forumseite nicht dazu angetan solches in der Öffentlichkeit zu verbreiten und stösst gewiss nicht auf Erfreuen des Betreibers.

    Diese Seite wird auch von Leuten gelesen die damit involviert sind und die werden mit Sicherheit ob des Zitats >> einheimeische Angestellten sind teilweise "empfänglich", >> nicht sehr erfreut sein. Du tust damit keinem einen Gefallen und trägst damit dazu bei das die Visapolitik noch mehr erschwert wird.

    Anzuraten wären genaue Daten damit jeder sich ein Bild von den angeblichen Machenschaften machen kann und auch die legalen Tricks kennen lernt.

    Gebe doch einfach Deine Adresse bekannt, dann kann jeder der einen Teil der " Bananenrepublik " braucht sich direkt an Dich wenden.

    Ich habe von den Smiles Abstand genommen, denn sonst müsste hier ein Drachen spucken.

    Gruss, ------------------ >>

  7. #6
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Ich glaube, dass es egal ist ob jemand Schleichwege erwähnt oder nicht. Die Restriktionen werden zwar gern darauf geschoben, so hat man ein prima Feidbild, würden aber ansonsten mit anderen Ausreden durchgeführt. Ein Lieblingsspiel der Behördenbewohner...
    Das ist mehr eine Mentalitätssache...

    Dass es dann auf der anderen Seite hilflose Betroffene gibt, und auch, wenn auch wenige, Menschen, die sagen, nee, das muss man sich nicht bieten lassen, finde ich, liegt in der Natur der Sache.

    Ich fühle mich von Anbeginn verschaukelt und um meine Rechte als aus dieser Natur geborenes Lebewesen betrogen. Darum sitze ich jetzt zwischen Reisfeldern und übe mich in Mai pen rai...
    Weil ausser "auf die Bäume ihr Affen" ist noch kein besonders kluges Argument aufgetaucht...
    Gruss
    mipooh

  8. #7
    seilue
    Avatar von seilue

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Hallo,
    erst mal vielen Dank für`s Antworten. Hatte gedacht das bei anfragen zu diesem Thema eigentlich keine Resonanz zu erwarten ist. Bin also positiv überrascht. Habe mich ein wenig durchgelesen und wir haben uns entschlossen den Weg der Remonstration zu gehen. Jetzt heisst es abwarten.

    Gruss seilue

  9. #8
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Eine Remonstration ist nur dann sinnvoll, wenn NEUE Aspekte eingebracht werden, die bei der urspruenglichen Antragsstellung, aus welchem Grund auch immer, nicht zur Sprache kamen.

    Dass heisst, stichhaltige Fakten auf den Tisch, die die Rueckkehrbereitschaft eindeutig manifestieren:

    - Arbeitsvertrag ueber ein bereits ca. 2 Jahre andauerndes Arbeitsverhaeltnis
    - Leibeigene (zurueckbleibende) Kinder im selben Haushalt wie die Reisende
    - Zurueckbleibender Ehemann
    - Immobilienbesitz im eigenen Namen
    - Weiterhin koennte auch z. B. ein Beleg beigebracht z. B. von einer Universitaet, einer Firma etc., der bestaetigt, dass die Reisende zu einem bestimmten Termin zwingend nach Thailand zurueckkehren muss bzw. dass eine Anstellung durch eine Firma erfolgt

    Wesentlich ist auch, unter welcher Praemisse der urspruengliche Visumsantrag gestellt wurde. Touristische Zwecke oder Besuch eines Bekannten? Im ersteren Fall (touristische Zwecke) hat eine Remonstration wenig Sinn, da gemaess Paragraph 83 des Aufenthaltgesetzes die Ablehnung eines Visums fuer touristische Zwecke unanfechtbar ist.

    Gemaess eigener umfangreicher Erfahrungen ist eine Remonstration rausgeschmissene Zeit und Geld, wenn nicht wesentliche neue vorher nicht beruecksichtige Fakten in die Argumentation eingebracht werden.

    Oft werden bei einer Remonstration auf einmal neu auftauchende Argumente als "fabriziert" angesehen und sehr kritisch betrachtet. Warum wurden diese Punkte bei der urspruenglichen Antragstellung nicht eingebracht?

    Somit wird die Remonstration mit sehr sehr grosser Wahrscheinlichkeit ebenfalls scheitern. Schengen ist in dieser Situation aussen vor. Es bleibt wohl oder uebel nur der Weg des nationalen Visums zu Heiratszwecken.

    Interessant, dass das Wort "Bananenrepublik" gefallen ist. In der Vergangenheit hat einmal ein Enscheidungstraeger von der Visastelle der deutschen Botschaft genau dieses Wort verwendet und zwar ebenfalls im Zusammenhang mit einer Remonstration. "So etwas wie Kulanz gibt es nicht, da Deutschland schliesslich keine Bananenrepublik sei", waren die exakten Worte.

    Es ist zu beachten, dass die Mitarbeiter der Botschaft sehr gut bezahlt werden und somit ist es sehr sehr unwahrscheinlich, dass jemand seinen Job aufs Spiel setzt, speziell zu diesen Zeiten, wo die Gewaehrung von Visumsantraegen sehr kritisch unter die Lupe genommen wird. Kommt es zu einem Zwischenfall, es wird nachgeprueft und es werden in Bezug auf eine Visumserteilung Ungereimtheiten gefunden, nun ja dann rollen mit Sicherheit einige Koepfe.
    Fazit: Nur ein Idiot setzt seinen gutbezahlten Job aufs Spiel fuer ein paar 1000 Baht oder paar 100 Euro.

    Eine Aenderung der jetzigen Situation wird erst dann eintreten, wenn vom Gesetzgeber eindeutige Weisungen kommen z. B. in der Art, dass der sogenante fruehere Vollmer-Erlass "im Zweifel fuer den Reisenden" wiederbelebt wird, gegebenenfalls in abgemilderter Form. Bis dahin gilt "im Zweifel ablehnen".

    Nein, zumindest die deutsche Botschaft in Bangkok erteilt Visa keineswegs willkuerlich und gerade deshalb kommt es zu der grossen Anzahl von Ablehnungen, speziell in Sachen Schengen, wofuer ausschliesslich die Auslandsvertretungen verantwortlich zeichnen.

    Fuer Leute, die behaupten, dass sie in jedem Fall ein Visum erwirken koennen gibt es im deutschen Sprachgebrauch eine Vielzahl von Woertern, wie z. B. Spinner, Bauernfaenger, Schieber, krumme Socke etc. Sich mit solchen Typen einzulassen kann nur kontraproduktiv sein und statt Visum gibt es letztendlich nur geroetete Augen.

    Zum Visum fuehrt letztendlich nur der Weg der Kenntnis der Gegebenheiten, gute Vorbereitung, schluessige Argumente und nun ja die Wahrheit. Nur in sehr seltenen Faellen die Remonstration.

    Viel Erfolg und Gruss aus Bangkok,
    Richard

  10. #9
    Avatar von manao

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    328

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    [/quote]

    @ manao, -- Deine Erfahrungen, seien sie richtige oder nicht solltest Du so nicht weiter geben.

    Es ist für eine Forumseite nicht dazu angetan solches in der Öffentlichkeit zu verbreiten und stösst gewiss nicht auf Erfreuen des Betreibers.

    Diese Seite wird auch von Leuten gelesen die damit involviert sind und die werden mit Sicherheit ob des Zitats >> einheimeische Angestellten sind teilweise "empfänglich",

    Ich habe von den Smiles Abstand genommen, denn sonst müsste hier ein Drachen spucken.

    Gruss, ------------------ >>[/quote]


    Also, wenn das so ist, dann leben wir wirklich in einer "Bananenrepublik". In einer Demokratie kann nämlich jeder seine Meinung frei äußern ohne Angst vor Repression haben zu müssen. Das fängt schon an bei der "Schere im Kopf" Die Bevormundung des Staates, bzw. der Botschaften was den Umgang mit Visaantragstellern angeht ist unerträglich.
    Was die "Empfäglichkeit" angeht, meinst du wirklich, daß
    dieses Thema im Innenministerum keine Rolle spielt. Soweit ich weiß ist Korruption auch in unserem Land ein Thema und die Zeiten in denen wir uns in einer heilen Welt wähnen durften, und auf vermeintliche "Bananenrepubliken" arrogant
    herabsehen, ist längst vorbei. Soweit ich weiß gibt es sogar eine Hit-Liste der Uno in der Deutschland nicht gerade am Ende zu finden ist. Wir können Sachen nur ändern wenn wir
    mutig die Finger in die Wunden legen.

    Natürlich gibt es einen privaten Betreiber dieses Forums.
    Wenn dieser mein Post kritisiert,nehme ich diese Kritik zur Kenntnis und respektiere seine Wünsche was den Umgang mit diesem Thema betrifft.

    Manao

    ps: ja und ich habe sie gefunden:
    http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/1412217.stm


    Tha und nochwas, Seilue, auf Remonstration würde ich in jedem Fall verzichten !! Du wirst auf der Botschft bekannt, das ist nie gut !!

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Keine Arbeit , kein Geld auf dem Konto. Trotzdem Besuchs

    Zitat Zitat von manao",p="253812
    Tha und nochwas, Seilue, auf Remonstration würde ich in jedem Fall verzichten !! Du wirst auf der Botschft bekannt, das ist nie gut !!
    Dann müsste ich ja bekannt sein, wie ein bunter Hund. Meine Remonstration anno 2003 war erfolgreich, weil ich das was ein Visascherge verbröselt hat, wieder geradebiegen konnte.

    Sicherlich kann man seine Meinung äußern - keine Frage - nur sollte halt nicht unbedingt eine Stammtischparole daraus werden, sondern Ross und Reiter nennen -> das nenne ich dann mutig den Finger in die Wunde legen (und auch noch kräftig rumrühren).

    Ansonsten gibt es überall schwarze Schafe - das schöne ist aber, das kommt alles irgendwann mal raus.

    @Tramaico
    - schöne Ausführung.


    Juergen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 08.04.11, 11:29
  2. Geld vom thailändischen Konto in Deutschland abheben
    Von Diskusguppy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.03.11, 08:07
  3. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 11.03.08, 22:04
  4. Kein Geld angekommen!
    Von Bang444 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.09.04, 19:23
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.08.03, 19:19