Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 47

Ist der Orientierungskurs ausreichend für die Einbürgerung?

Erstellt von Oni75, 29.04.2012, 16:18 Uhr · 46 Antworten · 14.227 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Strike wo hast du dein Problem, wenn man darauf aufmerksam macht, dass eine bestimmte Argumentationstechnik von einer bestimmten politischen Gruppierung gepflegt wird. Vielleicht war dies auch völlig unabsichtlich.

    Wieso sollte Chak ein .... sein, nur weil er sich situativ einer aus meiner Sicht braunen Rhetorik bedient?

    strike, warum bist du auf der Schiene immer so empflindlich?


    Schau doch einfach mal die Gesetzeslage an, ob es wirklich so einfach ist Deutscher zu werden.

    Ist es wirklich so einfach die dt. Staatsbürgerschaft zu bekommen? Bei mit Deutschen verheirateten ja.

    Nehmen wir mal einen Holländer der in D 5 Jahre studierte. Je nach Bundesland wird dies nicht oder zur Hälfte anerkannt. Wir betrachten nicht mal den Fall, dass er anschließend z.B. nach 3 Jahre Arbeit für 1 Jahr zurück nach NL ging, weil z.B. seine Eltern schwer krank waren.


    strike, habe gerade nochmals nachtgeschaut bei einem normalen Ausländer gelten folgende Richtlinien für die Einbürgerung.

    Aufenthalt 8 Jahre! und keine Unterbrechung.

    Zu dem Punkt kein Terrorist

    Frag mal diejenigen die ihren Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer weghatten was da passiert?

    Wie hoch sind teilweise die Strafen bei Beleidigung eines Beamten?

    Auszug aus 8.1.1.2 (Verwaltungsvorschriften zum Aufenthaltsgesetz) sorry war Staatsangehörigkeitsrecht gemeint z.B. hier

    http://www.verwaltungsvorschriften-i...V612400513.htm

    Für die Beurteilung, ob ein geringfügiger Verstoß vorliegt, ist insbesondere Folgendes maßgebend

    a)Eine vorsätzliche Straftat, die zu einer Verurteilung geführt hat, ist grundsätzlich nicht geringfügig (vergleiche Urteil des Bundesverwaltungsgerichts a.a.O.)

    b)eine fahrlässige Straftat kann bei einer Verurteilung von bis zu 30 Tagessätzen grundsätzlich als geringfügig eingestuft werden;

    c)eine mit Strafe bedrohte Tat kann nach Einstellung des Strafverfahrens als geringfügig eingestuft werden, wenn die Einstellung nach § 153 der Strafprozessordnung erfolgt ist oder die mit der Einstellung verbundene Geldauflage nach § 153 der Strafprozessordnung nicht mehr als 1 000 DM betragen hat;

    d)eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von nicht mehr als 1000 DM geahndet worden ist, kann als geringfügiger Verstoß gewertet werden.

    Für den Verstoß gegen Rechtsvorschriften, gerichtliche Entscheidungen und behördliche Verfügungen genügt die objektive Rechtswidrigkeit. Es ist unerheblich, ob der Verstoß schuldhaft begangen wurde. Wurde das Strafverfahren gegen Zahlung einer Geldauflage von mehr als 1000 DM eingestellt, ist der Rechtsverstoß dann als Ausweisungsgrund als verbraucht anzusehen, wenn seit der Einstellung des Verfahrens ein längerer Zeitraum verstrichen ist. Entsprechendes gilt bei Ordnungswidrigkeiten, für die ein Bußgeld von mehr als 1000 DM verhängt wurde. Folgende Fristen erscheinen angemessen:

    a)bei einer Geldbuße beziehungsweise -auflage bis zu 3 000 DM eine Zurückstellung um zirka zwei Jahre,

    b)bei einer Geldbuße beziehungsweise -auflage von mehr als 3 000 DM eine Zurückstellung um zirka drei Jahre.

    Strafrechtliche Verurteilungen im Ausland sind nur dann zu berücksichtigen, wenn das bestrafte Verhalten auch nach deutschem Strafrecht als vorsätzliche Straftat anzusehen ist.

    Schau dir mal diesen Punkt an

    Deutschsprachige Einbürgerungsbewerber
    Deutschsprachige Einbürgerungsbewerber aus Liechtenstein, Osterreich oder deutschsprachigen Gebieten in anderen europäischen Staaten, in denen Deutsch Amts- oder Umgangssprache ist, können abweichend von Nummer 8.1.2.2 nach einer Aufenthaltsdauer von vier Jahren eingebürgert werden


    Wenn du dich über den letzten Punkt aufregst könnte ich es verstehen. Aber bleiben wir bei unserem Holländer

    5 Jahre Studium, dann 8 Jahre in D sind insgesamt 13 Jahre.

    Hat er in D ein Häuschen gebaut und dort die Garage nicht im Rahmen des Bebauungsplanes errichtet, so kommen schnell mehr als 512 Euro Strafe zusammen. Was bedeutet dies? Selbst wenn der Bauträger den Mist gemacht hat, muss der Eigentümer dies auslöffeln. Welche Konsequenz hat dies auf die Einbürgerung?

    Fahren unter Alkoholeinfluss. Je nach Promille und Sachverhalt. 60 Tagessätze sind nicht ungewöhnlich bei Ersttätern. Selbst bei Harz´lern werden zwischen 10 und 20 Euro angesetzt. Was bedeutet dies?

    Das sind dann schon grob vereinfacht alles Terroristen? Bitte entschuldige meinen Zynismus.

    Das auch mal für die Diskussionen wo immer erklärt wird D sollte schneller ausweisen. Dies sind die Optionen wo dies erfolgen kann. Alles nur schwerste Straftaten? In meinen Augen nicht mal das. Was ist die Folge, wenn man solche undifferenzierten Äusserungen tätigt- auch von mind. durchschnittlich Gebildeten? Auch die, die sich mit dem Ausländerrecht auskennen erklären dann bei jemanden der eine Ausreiseverfügung bekommt, dass er ja schon einiges auf dem Kerbholz haben muss oder so ein verkappter Terrorist ist?

    Sind es dann wirklich immer solche schwergewichtigen Jungs oder Mädels die Probleme bekommen und die man vereinfacht in die Terroristenecke drängen kann?

    Diese Beispiele die ich brachte, sollte sich doch jeder aus dem alltäglichen Leben in ähnlicher Form ableiten können.

    Wenn man nichteinmal bei binationalen Ehepaaren ein bisschen Sensibilität erwarten kann, mit welchem Recht kann man dann z.B. von einem normalen Politiker mehr erwarten? Was ist die erste Kontrollinstanz einer Ausländerbehörde? Häufig ein von der Bevölkerung und somit politisch gewählter Beamter auf Zeit (z.B. Landrat, Oberbürgermeister,...)!

    Zur Klarstellung: Ich glaube weder, dass du noch chak dem braunen Milieu zuzurechnen ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    ... Zur Klarstellung: Ich glaube weder, dass du noch chak dem braunen Milieu zuzurechnen ist.
    Danke fuer diese Klarstellung.



    Ansonsten gib mir bitte ein wenig Zeit Deine umfangreiche Argumentation zu lesen..

  4. #23
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Bitte schau in den Verwaltungsvorschriften zum Staatsangehörigkeitsrecht nach und nicht wie irrtümlich geschrieben zum Aufenthaltsrecht.

    z.B. hier

    http://www.verwaltungsvorschriften-i...V612400513.htm

  5. #24
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Franky_23, an dem Wörtchen Terrorist kannst du dich aber nur hochziehen, weil du meinen Hinweis "grob vereinfacht" unbeachtet lässt. Aber so lange du nicht für deine Bemerkung zur rechten Rhetorik um Entschuldigung bittest sehe ich keine Grundlage mir dir zu diesem Thema weiterhin zu diskutieren. Mit diffamieren stärkst du ohnein nicht gerade deinen Standpunkt, sachliche Argumente reichen offensichtlich nicht aus.

  6. #25
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Welches sachliche Argument hast du in diesem Zusammenhang gebracht? Meine Argumente, weshalb du daneben argumentierst und deine Simplifizierung sachlich, völlig an der Realtität vorbei geht habe ich anhand der Verwaltungsvorschriften belegt.

    Wenn du sehr vereinfacht, jeden der mal mit dem Gesetz in Konflikt kommt, sei es auch nur als Verantwortlicher für andere, so ist deine Vereinfachung, dies als Terroristen abzutun, völlig daneben.

    Mir gegenüber musst dich nicht entschuldigen. Doch du solltest - vereinfacht oder nicht - deine Worte im Hinblick auf Ausländer ein bisschen mit mehr Bedacht wählen. Da hilft auch der Hinweis auf grob vereinfacht nichts. Die Deutsche Sprache hat soviel Worte um geeignete Worte zu wählen die deiner gedachten Semantik entsprichen. Wenn du dich da schon diffamiert fühlst, dann kannst vielleicht nachvollziehen wie sich ein Ausländer fühlt, der z.B. wegen einer Unterschrift im Guten glauben zu einem Betrugsversuch oder Beihilfe dazu verurteilt wurde und dann in eine Ecke mit Terroristen gestellt wird. Derzeit wird ja primär über religiös orientierten Terrorismus berichtet. Die Personen aus den früher von mir beschriebenen Fallkonstellationen schließt du ja mit ein.

    Schau doch mal in die Vergangenheit oder in die Rhetorik der aktuellen Nationalsozialisten. Diese Schlagworte sind dort üblich. Die gehen lediglich soweit, dass Straftäter raus sollen und bezeichnen diese Gruppe noch lange nicht als Terroristen. Du stellt Personen deren Garage ein paar Meter falsch sitzt schon auf die Stufe mit Terroristen. Wieviele Deutsche müssten da alleine schon wegen Steuervergehen ausgewiesen werden, da ja ein Strafbefehl oder ein Bußgeld von mehr als 1000 DEM durchaus mal vorkommt, oder? Denk mal an die ganzen in Spanien oder anderen Ländern residierenden Deutschen. Nicht umsonst wurden da schon Deutsche Steuerfahnder runtergeschickt. Wie würdest du dann diese Gruppe bezeichnen? Evt. auch ein Teil deines Klientels. Auch die Fallgruppe die auf Grund der Steuerdateien Strafbefehle im 5 stelligen Euro Bereich akzeptierten und meinten sie seien klimpflich davongekommen wird bei euch dann auch grob vereinfacht als Terroristen bezeichnet? Von dieser Fallgruppe kenne ich ein paar.

  7. #26
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Franky, du verrennst dich da immer weiter. Dass dir meine Meinung nicht passt ist ja legitim, aber mir derartiges zu unterstellen geht deutlich zu weit.

  8. #27
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Ich glaube nicht, dass ich mich da verrenne. Wenn in einer ähnlichen Situation ein sensiblerer Begriff kommt, dann ist doch gut.

  9. #28
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Franky, das mit dem Terroristen war sicherlich ein wenig flappsig formuliert, daraus aber zu schließen, ich hätte damit auch gleich noch jeden gemeint, der irgendwie straffällig geworden ist, sehe ich als böswillig an und dagegen verwehre ich mich.

  10. #29
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Du hast flapsig formuliert. Dann sollte man auch die Kritik dazu aushalten, insbesondere da du in einem nächsten Schritt mit deine Familie selbst betroffen sein kannst.

  11. #30
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Es gibt einen Unterschied zwischen Kritik und dem von dir geäußerten Vorwurf, meine Äußerung sei eine schlimmere Wortwahl als die von ...... Dass du das nicht einsiehst macht es nur noch schlimmer. Ich lass mich nicht von dir in diese Ecke drängen.

    Aber spätestens seit meinem vorherigen Posting ist doch klargestellt, dass ich keinesfalls gewöhnlcihe Straftäter als Terroristen bezeichnet habe. Ich finde allerdings, im Gegensatz zu dir, auch vollkommen in Ordnung, dass man bei Straftätern abwägt, ob man sie einbürgert oder nicht. Wenn nicht, wo hat dann der von dir als Beispiel angeführte Niederländer ein Problem?

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. B1 - Orientierungskurs
    Von sombath im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.03.12, 21:10
  2. Urteil: Billig-Reparatur am Auto ausreichend
    Von Red_Mod_Ant im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.10.10, 14:38
  3. Aufenthaltstitel D für CH ausreichend?
    Von strike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.02.10, 22:02
  4. Orientierungskurs - viel Input in kurzer Zeit
    Von Chris61 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.09, 17:51
  5. In diesem Jahr: ausreichend Reis und Wasser
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.09, 13:36