Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56

Interview Schengen Visa

Erstellt von douw, 07.06.2006, 17:56 Uhr · 55 Antworten · 8.958 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Lui-13

    Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    33

    Re: Interview Schengen Visa

    hy leute,
    deine ist auch nicht anders!? du hast nur glueck
    gehabt.! aber das braucht man auch. :bravo:
    gruss lui :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Interview Schengen Visa

    Da Visa nicht im Losverfahren gewaehrt werden hat eine Gewaehrung oder Ablehnung nichts mit Glueck oder Pech zu tun.

    Gute Vorbereitung, Nachvollziehbarkeit, Glaubwuerdigkeit schlichtweg 1 plus 1 ergibt 2 und nicht 11, was aber leider manch eine(r) in einem Visumsantragsverfahren versucht zu vermitteln und somit zwangslaeufig nur in die Hose gehen kann.

    Dazu Barhockerweisheiten ala ich kenne jemanden der jemanden kennt, der schon einmal ein Visum bekommen hat und dieser raet ein A als ein B zu verkaufen, tut ein uebriges.

    Also entsprechend: "Gutes Gelingen basierend auf Verstand anstatt viel Glueck beim Visumsantragsverfahren."

    Viele Gruesse,
    Richard

  4. #23
    Avatar von douw

    Registriert seit
    07.06.2005
    Beiträge
    92

    Re: Interview Schengen Visa

    Hat in der Tat lange gedauert.

    Lag daran dass meine Freundin im Juni 2006 auf anraten einer Freundin der Botschaft zum Visumsantrag eine Ledigkeitsbescheinigung dazu gelegt hat.

    Obwohl ich ihr x-mal erzählt habe dass das tödlich ist. Aber so sind sie halt. Es muss zuerst weh tun ...

    Da die Ledigkeitsbescheinigung 6 Monate gilt, konnte der neue Antrag nicht vor Dezember 2006 gestellt werden.

    Nun die Visum-Story. Anfang des Jahres Termin in der deutschen Botschaft gemacht, 9.1., 9:48 Uhr. Am 9.1. sind wir dann mit allen Papieren und einem neuen Visumsantrag in der Botschaft in BKK eingelaufen. Erste Überraschung, die Visumsgebühr wurde ab 1.1 von 1900 THB auf 3000 THB
    erhöht. Wir kamen dann auch pünktlich dran. Ich hatte dem Antrag auch gleich eine Vollmacht beigelegt , nach der ich alle Angelegenheiten mit dem Schengenvisum für meine Freundin klären kann. Wunschtermin war der 28.5.07.

    Also an den Schalter und den ganzen Kram abgegeben. Für die
    Thai-Mitarbeiterin der Botschaft war ich wie Luft, keinerlei Beachtung. Sie hat sich ca. 3 Minuten mit meiner Freundin unterhalten und dann den
    Ablehnungsstempel auf den Antrag gedrückt.

    Ich hätte zwar schon vorher platzen können, doch jetzt war es aus. Kurz Rücksprache mit meiner Freundin gehalten. Zuerst hatte sie zu ihr gesagt, ob sie denke dass sie jetzt ein Visa bekomme weil ich dabei bin. Dann hat sie gefragt, ob sich in ihren Verhältnissen etwas geändert
    hätte. Als meien Freundin dann verneinte, gab sie den Antrag zurück. Die Visumsgebühr brauchte ich nicht zu zahlen.

    Ich habe sie dann gefragt ob sie deutsch sprechen kann. Nachdem sie bejahte, habe ich sie dezent darauf hingewiesen, dass dem Antrag eine Vollmacht beiliegt und sie gefälligst mit mir zu sprechen hat. Welch ein Blick, sie hätte mir Gift geben können... Sie sagte zu mir, dass Anträge bei denen der
    Besuchstermin mehr als 3 Monate in der Zukunft liegt nicht angenommen werden. Nachdem ich ihr dann gesagt habe, dass eine Verpflichtungserklärung 6 Monate gültig ist und sie mir mitteilen soll in welchen deutschen Gesetz das steht, wurde ich an den sogenannten Informationsschalter verwiesen.

    Am Informationsschalter kann man sich erkundigen warum und weshalb ein Visum abgelehnt wurde. Der Mitarbeiter dort war ein Thai-Mann. Also eine Nummer gezogen und gewartet. Da es schon 10:00 Uhr war und dies die Zeit ist ab der die
    Pässe wieder abgeholt werden können, hatte sich dort eine Schlange gebildet. Tränen ohne Ende. Ich habe niemanden gesehen, der ein Schengenvisum erhalten hat.

    Der Informationsschalter ist der letzte Mist. Ist ein Mädchen allein, hat der Thai sie in einer Minute abgewimmelt, war ein deutscher Mann dabei, gab es größere Diskussionen die sich länger hinziehen konnten. So gegen 11:00 Uhr kamen wir dann dran. Auch der Thai sprach nur mit meiner Freundin und hat mich nicht beachtet. Das Gespräch spielte sich wie
    folgt ab:

    Er: Wieso wir überhaupt zu ihm kämen, der Antrag wurde doch gar nicht
    angenommen.
    Freundin: Die Frau am Schalter hat uns zu ihm geschickt
    Er bei der Frau nachgefragt und danach: Was wir jetzt wollen ?
    Freundin: Er soll den Antrag annehmen
    Er: Kann er nicht, er gibt nur Informationen

    Ich habe zwar nichts verstanden, habe mich dann aber eingemischt und ihn ebenfalls auf die Vollmacht hingewiesen. Jetzt sprach er auch mit mit mir.

    Ich: Er soll den Antrag annehmen oder mir das deutsche Gesetz zeigen in dem das steht, dass Anträge nicht angenommen werden, wenn der Besuchstermin mehr als 3 Monate in der Zukunft liegt.
    Er: Keine Reaktion, also Gesichtsverlust.
    Ich: Was nun ?
    Er: Meine Freundin habe das letzte mal das Visum nicht bekommen, weil sie eine Ledigkeitsbescheinigung besessen hatte.
    Ich: Richtig, doch die ist jetzt älter als 6 Monate und daher ungültig. Wenn es in Thailand eine Bescheinigung für das Nichtbesitzen einer Ledigkeitsbescheinigung gibt, besorge ich die.
    Er: Die gibt es nicht. Außerdem sei meine Freundin nicht in Thailand verwurzelt.
    Ich: kann ich nicht verstehen, da sie ein Haus besitzt in dem sie mit ihrem Sohn wohnt.
    Er: Wieso besitzt sie ein Haus. In den Unterlagen steht nur etwas von einem Grundstück. Haben Sie das Haus gekauft?
    Ich: Nein
    Er: Wie lange besitzt Sie das Haus ?
    Ich: Mehr als 10 Jahre
    Er: Haben Sie eine Kopie des Grundbuchauszugs?
    Mein Freundin gab sie ihm.
    Er zu meiner Freundin: Haben Sie das Original dabei ?
    Meine Freundin hat ihm das Original gegeben
    Er wortlos aufgestanden. 2. Gesichtsverlust

    Nach ca. 10 Minuten kam dann ein deutscher Mitarbeiter der Botschaft.
    Name habe ich vergessen. Er sagte er sei Leiter der Visaabteilung. Er hat sich die Unterlagen noch einmal angeschaut und sich entschuldigt, dass bei dem Interview im Juni 2006 aus dem Grundstück mit Haus nur ein
    Grundstück wurde. Ist von den Interviewerinnen falsch weitergegeben worden. Dann ging es wie folgt weiter:

    Ich: Kein Problem, kann passieren.
    Er: Wenn eine Ledigkeitsbescheinigung vorgelegen hat, wird niemals mehr ein Visum ausgestellt. Mit diesem Papier kann man in Dänemark heiraten.
    Ich: Ist mir klar. War ein Missverständnis, so wie das mit dem Grundstück. Meine Freundin hat gedacht, dass sie das Papier braucht, weil ihr das eine Freundin so erzählt hat.
    Er: Von was lebt ihre Freundin?
    Ich: Von mir und dem Geld das sie vom Essensverkauf auf dem Markt verdient.
    Er: Was würde ihre Freundin in Deutschland machen, wenn sie ein Visum bekäme?
    Ich: Nichts. Sie ist meine Freundin.
    Er: OK. Sie bekommt das Visum, aber Sie muss sich auf der deutschen Botschaft zurückmelden, sobald sie wieder in Thailand ist. In zwei Tagen kann Sie das Visum abholen.
    Ich: Vielen Dank

    Danach hat er kurz ein paar Vermerke auf den alten Visumsantrag vom Juni 2006 gemacht und gesagt wir sollen wieder an den Schalter für die Interviews zurückgehen. Dort wurden wir von den Thais ab sofort scheißfreundlich behandelt. Mir wurde fast übel...

    Nach 10 Minuten kamen wir dran und das einzige was sie wollten waren die 3000 Baht Gebühr. Ob ihr es glaubst oder nicht. Ich hatte keine Krankenversicherung abgeschlossen weil ich eh nicht dachte dass meine Freundin ein
    Visum bekommt. Die Verpflichtungserklärung haben sie auch nicht verlangt. Ich habe gedacht ich bin im falschen Film.

    Die nächsten 2 Tage hatte ich kein gutes Gefühl, weil die Botschaft ausser der Kohle nichts genommen hat. Ich dann noch schnell eine Krankenversicherung organisiert und mit allen Papieren am 11.1. wieder nach BKK in die Botschaft. Um 10:00 Uhr wurde meiner Freundin ihr Pass mit dem
    Visum ohne weitere Fragen ausgehändigt. Ich war baff.

    Meine Freundin hat mir gesagt, dass die Mädchen beim Interview von den Thai-Mitarbeitern (alles Thai-Chinesen/innen) systematisch verunsichert und von oben herab behandelt werden. Die Mädchen müssen ihr Leben ausbreiten und jeder kann zuhören. Am Ende wollen sie nur noch noch raus aus der Botschaft.

    Ich habe zwar nur ein paar Brocken verstanden, aber mir kam es genau so vor. Sie werden wie der letzte Dreck behandelt und von vorne herein als N.... abgestempelt. Die Interviews werden verfälscht an die deutschen Mitarbeiter weitergegeben. Wenn denen die Nase oder die Herkunft deines Mädchens nicht gefällt oder sie *einen schlechten Tag hat, besteht keine Chance. Meine Freundin hat auch gesagt, dass der Thai am Informationsschalter im Juni 2006 zu ihr gesagt
    hat, falls sie eine Vollmacht für die Remonstration für mich abgibt, sie nie mehr ein Visum bekommt und hat sie weggeschickt.

    Wenn die Mädchen das später ihrem Freund erzählen, denkt der sie hat sich saudumm angestellt. Ich gebe zu, ich habe genau so gedacht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass auf einer deutschen Behörde solche Zustände herrschen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die deutschen Mitarbeitern der Botschaft dies in dem Ausmaß nicht wissen. Lächeln tun die Thais ja immer ...

    Die deutschen Mitarbeiter der Botschaft möchte ich ausdrücklich loben. Von allen deutschen Mitarbeitern wurden wir sehr höflich und zuvorkommend behandelt. Es ist ein großer Fehler den Thais dort so eine große Macht zu geben.

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich nicht einen Brief an die deutsche Botschaft in Bangkok schicke. Ich mache es nicht, da meine Freundin in
    Zukunft wohl immer ein Schengenvisum bekommt und man nicht weiß was so eine Beschwerde nach sich zieht.

    Wenn man die Botschaft betritt bekommt man ein Formblatt in deutsch und Thai auf dem nachgefragt wird wie man mit dem Service zufrieden ist. Das sollten die Mädchen ausfüllen und sich beschweren. Tut aber so gut wie keine. Das Formblatt ist zwar anonym, aber es steht eine Nummer drauf.
    Was das wieder zu bedeuten hat ?

    Gruß
    douw

    *Kleine Entschärfung des Familienforums wegen.
    Ampudjini

  5. #24
    Avatar von douw

    Registriert seit
    07.06.2005
    Beiträge
    92

    Re: Interview Schengen Visa

    Zitat Zitat von Tramaico",p="461568
    Da Visa nicht im Losverfahren gewaehrt werden hat eine Gewaehrung oder Ablehnung nichts mit Glueck oder Pech zu tun.

    Gute Vorbereitung, Nachvollziehbarkeit, Glaubwuerdigkeit schlichtweg 1 plus 1 ergibt 2 und nicht 11, was aber leider manch eine(r) in einem Visumsantragsverfahren versucht zu vermitteln und somit zwangslaeufig nur in die Hose gehen kann.

    Dazu Barhockerweisheiten ala ich kenne jemanden der jemanden kennt, der schon einmal ein Visum bekommen hat und dieser raet ein A als ein B zu verkaufen, tut ein uebriges.

    Also entsprechend: "Gutes Gelingen basierend auf Verstand anstatt viel Glueck beim Visumsantragsverfahren."

    Viele Gruesse,
    Richard
    Ich kann dir voll zustimmen. Wenn aber die Thais, die das Interview halten, den deutschen Mitarbeitern falsche Angeben weitergeben nützt die die beste Story nicht. Hätte ich keine Remonstration gemacht, wäre das nie aufgefallen.

    Gruß
    douw

  6. #25
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Interview Schengen Visa



    Das kenne ich doch irgendwo her - ging mir auch so ähnlich. Das Problem ist halt was die Mädels am Schalter loslassen, dort verstanden wird und bei den deutschen Entscheider im Backoffice ankommt -> da menschelt es halt, ist aber an allen Botschaften so.

    endlich hat einer mal auf mich gehört und die Vollmacht gleich mit abgegeben; erspart viel Zeit wie man gesehen hat.

    Nun ja Beschwerde, warum noch, Gaudian (?) hat sich entschuldigt, soll er noch einen Kniefall machen? Nee, seid zufrieden, dass die späte Remonstration erfolgreich war. Ich durfte damals auch einen neuen Antrag abgeben (war alles auch so vorbereitet, samt halben mobilen Büro) und dann lief es.

    Wenn sie dann wieder brav zurückkehrt und sich zurückmeldet, dann sind andere Visas in Zukunft relativ problemlso.

    Also Glückwunsch und viel Spass in Germoney ;-D

    Juergen

  7. #26
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Interview Schengen Visa

    Erfreulicher Ausgang. Ja, das Kernproblem ist tatsaechlich das Interview, aber gleichzeitig das As der Botschaft. Hier ist die Antragstellerin auf sich allein gestellt. Man kann sie nur gut darauf vorbereiten, was da kommt und wie zu antworten ist.

    Da die meisten Antragstellerin (meist auch aus Furcht) ueberfordert sind, hilft tatsaechlich nur bestmoegliche Vorbereitung. Missverstaendnisse bzw. Fehlinformationen durch die thailaendischen Angestellten kann man dahingehend bereits im Vorfeld entgegenwirken, dass man dem Antag die Argumente in deutsche Sprache mit beilegt.

    Ein formelles Schreiben, dass man die Interessen der Antragtstellerin wahrnimmt und dann, dass dem Auflagen des Schengener Durchfuehrungsgesetzes voll Rechnung getragen wird da,

    ......
    ......
    Eigentuemerin eines Hauses, indem sie gemeinsam mit dem leiblichen der muetterlichen Fuersorge beduerftigen Kind wohnt
    ......

    Dokumentiert durch die entsprechende Papiere im Original und Kopie.

    Bingo in erster Instanz, denn ueber Visa werden in deutscher Entscheidungsrunde entschieden. Macht es den Leuten leicht, die letztendlich natuerlich auch ihre Rueckseite abdecken muessen und bei willkuerlichen Entscheidungen (positiv oder negativ) in Teufel Kueche kommen koennen.

    Also wie gesagt, absolut gute Vorbereitung ist das A und O und es nicht mit einem zweisaetzigen Einladungsschreiben, einem Antragsformular, Verpflichtungserklaerung, Krankenversicherung und Flugreservierung bereits getan. Dies ist lediglich das absolut notwendige Fundament und sonst nichts. Wesentlich ist, was dann auf dieses Fundament aufgesetzt wird.

    Einmal hat Herr Gaudian wortwoertlich in einem erfolgreichen Remonstrationsverfahren gesagt: "Sie verstehen doch hoffentlich Herr ...., dass wir das Visum unter dieser Voraussetzung einfach ablehnen mussten, denn es hat an 4(!) Stellen gehakt". Diese ECHTEN Missverstaendnisse konnte aber bei der Remonstration gluecklicherweise ausgemerzt werden. Es ging im wesentlichen um sprachliche und kulturell bedingte Verstaendnisdiskrepanzen zwischen Thai und Deutsch.

    Nein, bei dem im Vorpost angesprochenen deutschen Mitarbeiter hat es sich nicht um Herrn Gaudian gehandelt. Dieser ist bzw war nicht Leiter der Visastelle, sondern das war Herr Grohe, aber beide sind seit sicherlich mindestens 6 Monaten nicht mehr in der Botschaft taetig. Es wird regelmaesssig in den Aussenstellen ausgewechselt und an neue Orte versetzt, um immer eventuellen aukeimenden Freundschaften entgegenzuwirken.

    Das derzeitige (neue) Entscheiderteam:
    Herr Mecke (Leiter der Visastelle)
    Herr Maszul
    Frau Goedecke

    Noch mal zu Verinnerlichung: GUTE VORBEREITUNG ist das absolute A und O um sicherzustellen, dass der erste Schuss (Erstvisumantrag) sitzt, denn die ideale Remonstration ist nicht die Notwendigkeit einer Remonstration, soviel ich jedenfalls vom Pressesprecher der Schergenvereinigung mal gehoert habe. ;-D

    Ansonsten, wenn der Visumssticker tatsaechlich dann im Pass ist, freuen und Aeger einfach beiseite schieben, denn sonst sind die Fruechte der harten Arbeit nur halb so suess.

    Viele Gruesse,
    Richard

  8. #27
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Interview Schengen Visa

    @Richard

    Danke für die Info über das neue Team - klar normalerweise wandert man alle 3 Monate. Somit dürfte dann Frau Brümmer auch nicht mehr da sein - war seinerzeit ein sehr angenehmes Frauenzimmer ;-D

    Juergen

  9. #28
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844

    Re: Interview Schengen Visa

    die Botschaft hat ja ihre eigene Art, mit Dingen umzugehen,
    wenn sie sich denn mal selber erklärt,
    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?t=6777

    doch die Tatsache, dass bei den Interviews einfache Bauernmädchen von th. Angestellten, in Form des bestehenden Klassenunterschiedes, eine Demutshaltung erbringen müssen, die ähnlich dem th. Schulsystem keine Verständnisfragen erlaubt,

    produziert schon seit Jahrzehnten Missverständnisse,
    was allgemein bekannt ist,
    weil schon oft Thais aus wichtigen Familien betroffen waren, wo Siemens dann intervenieren mußte.

    Auch das angebliche Missverständnis Grundstück - Haus,
    wird mit Sicherheit häufiger produziert, je nach dem, welche Ablehnungsquote aufgrund der Anzahl von Neuanträgen erforderlich wird.

    im Grunde alles wie gehabt

  10. #29
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Interview Schengen Visa

    Zitat Zitat von JT29",p="461765
    Somit dürfte dann Frau Brümmer auch nicht mehr da sein - war seinerzeit ein sehr angenehmes Frauenzimmer ;-D
    Juergen
    "Bruemmer" ist trotz allem erhalten geblieben, zwar nicht in Form eines angenehmen Frauenzimmers, doch als Dr. Bruemmer, seines Zeichen Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Thailand, seit seinem Amtsantritt im letzen Jahr, als Nachfolger von Herrn von Stechow.

    Wechsel im Ausland in Schluesselpositionen zwar nicht alle 3 Monate aber nach 3 Jahren ist es wohl zwangslaeufig an der Zeit.

    In der Privatwirtschaft vertritt man in der Regel haeufig sogar die Ansicht, dass wenn sich ein Mitarbeiter in einer Auslandsposition anfaengt so richtig einzuleben, dann ist es an der Zeit ihn zu versetzen, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt und anderen Dingen den Vorrang ueber den Job gibt.

    Also Vorsicht wenn der Boss listig fragt: "Na haben Sie sich zwischenzeitlich denn ganz gut eingelebt?" Am besten einen leidenden Blick aufsetzen und jammern, dass einen eigentlich nur die Arbeit richtig bei Laune haelt, damit "das Arbeiten unter Palmen" noch ein wenig laenger vorhaelt. ;-D

    Viele Gruesse,
    Richard

  11. #30
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Interview Schengen Visa

    Zitat Zitat von DisainaM",p="461793
    doch die Tatsache, dass bei den Interviews einfache Bauernmädchen von th. Angestellten, in Form des bestehenden Klassenunterschiedes, eine Demutshaltung erbringen müssen, die ähnlich dem th. Schulsystem keine Verständnisfragen erlaubt, produziert schon seit Jahrzehnten Missverständnisse,
    was allgemein bekannt ist, weil schon oft Thais aus wichtigen Familien betroffen waren, wo Siemens dann intervenieren mußte.
    Wenn diese Demutshaltung von "einfachen Bauernmädchen" erwartet werden, was hat das dann mit wichtigen Familien zu tun, und was diese wiederum mit Siemens?

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schengen Visa
    Von michel31 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.10.09, 07:21
  2. Schengen Visa
    Von chicoloco im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 27.09.09, 20:10
  3. schengen visa
    Von bigchang im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.11.08, 18:07
  4. Schengen - Visa
    Von wasa im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.02.08, 01:29