Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54

Imobilienkauf in Deutschland nicht möglich!

Erstellt von Otto-Nongkhai, 12.05.2015, 07:27 Uhr · 53 Antworten · 4.741 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.338
    Hallo, ist der Immobilienkauf Notar gebunden oder nicht. Wenn nicht und dann einen gut bekannten vertrauten Anwalt oder Notar mit nehmen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von eber Beitrag anzeigen
    Hallo, ist der Immobilienkauf Notar gebunden oder nicht. Wenn nicht und dann einen gut bekannten vertrauten Anwalt oder Notar mit nehmen.
    Immobilienkaufverträge können bei jedem Notar in Deutschland gemacht werden.

  4. #13
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Das kenne ich nur bei einem Verkauf einer Immobilie, falls kein Ehevertrag existiert.

    In dem Fall soll nach Paragraph 1365 BGB sichergestellt werden, dass der eine Ehepartner nicht ohne Kenntnis des anderen wesentliche Teile des Vermoegens veraeussert.
    So kenne ich das auch.

    Beim Kauf musste meine Frau auch nicht zustimmen.

  5. #14
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Berti Bert Beitrag anzeigen
    Ib deinem Fall wäre bei der Belastung mit einer Grundschuld die Mitwirkung erforderlich.
    Selbst das ist nach meiner Erfahrung in dieser Allgemeinheit nicht richtig.

    Aber vielleicht liegt das auch daran, dass die Notare hier in Hamburg auch nichts anderes machen und nicht noch nebenbei irgendwelchen anwaltlichen Quackelkram.

  6. #15
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.532
    wo kämen wir dahin ,wenn wir jedes gekaufte Weib fragen müssen ,ob wirwas kaufen dürfen ,dann dürften wir auch keine Laotin ohne ihre Zustimmung kaufen,von dem tollen Grundstück in Laos ganz abgesehen..

  7. #16
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Dank euch wegen dem Tipp §1365 BGB!
    Dachte schon ich wäre in Deutschland entmündigt worden und könnte nicht mehr über mein Geld verfügen,während in Thailand ein Thai machen kann was sie will.ohne ihren Farang zu fragen.
    Selbst Schulangelegenheiten meines Sohnes hat sie alleine entschieden.>Da müsst ihr mal sehen was da Deutsche Schulbehörden für doppelte Unterschriften verlangen.
    Selbst ein Bankkonto bezogen auf 2 Personen kann meine Frau in Thailand ohne meine Unterschrift ändern und auflösen.
    Ja,ein Farang mit Thai Mia hat es in LOS schon schwer!

    Mein Problem war,ich habe in Bayern ein Appartment gekauft,bin aber ein Preuss und die Sachbearbeiterin des Notars (blond,25 Jahre und eine emanzipierte Bayerin) war auf mich nicht gut zu sprechen und hat mir versucht Steine in den Weg zu legen.

    Habe dann intensiv mit dem Notar geredet und dann hat es doch plötzlich geklappt.
    Der hat aber immer noch Angst,dass der Vertrag angefechtet werden kann.

    Ja ein Preusse in Bayern hat es genauso schwer,wie ein Farang im Isan!!!

    PS.War nicht mein erster Imobilienkauf (ausserhalb Bayerns),hatte aber früher noch nie Schwierigkeiten.
    Diesmal habe aber schon einige Nerven verloren und musste eine anstrengende Bergtour machen,am Randes des Abgrundes,um mich abzureagieren ,denn mein Objekt war preisgünstig und der Vereusserer hätte von Anderen mehr bekommen,wenn die Sache verzögert worden wäre.

  8. #17
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    wo kämen wir dahin.
    Ach,da habe ich einem Tier aus dem Märchenbuch wieder mal Futter gegeben,wohl bekomms!

  9. #18
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.323
    Otto, dann wird nach deinem Tod deine Noch-Ehefrau ja reichlich beschert.

  10. #19
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Meine Noch-Ehefrau ist 12 Jahre älter als wie ich,da muss ich schon in den Bergen abstürzen ,oder mit Flugzeug gegen einen Berg fliegen.
    Mach dir keine Sorgen,Hans meine Blutwerte sind ok und erbberechtigte Kinder habe ich ja auch noch!

    Auch ist der Wert eines 28m2 Appartment wirklich nicht berauschend!
    Haus mit Grund und Boden davon träume ich nur,besonders im Raum München.

    ------------------------------------
    Im Ergebnis war weder der Grundstückskaufvertrag noch der Darlehensvertrag, durch den lediglich eine Zahlungspflicht begründet wurde, gemäß § 1365 BGB zustimmungspflichtig. D.h. Sie konnten ohne Einwilligung Ihrer Ehefrau Ihr gesamtes Barvermögen für den Grundstückskaufvertrag verwenden und darüber hinaus weitere Zahlungspflichten eingehen, was allerdings nicht für die Grundstücksbelastung galt. Weiterhin wird die Veräußerung der Immobilien nicht zustimmungsfrei erfolgen können.
    (Zitat aus Frag-einen-Anwalt-de)

    Frage,wenn ich die Bude mal verkaufe,brauche dann die Zustimmung meiner Noch-Ehefrau?

  11. #20
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.018
    Wenn Du verkaufst brauchst Du ihre Zustimmung oder einen Nachweis, dass es sich dabei um keinen wesentlichen Teil des Vermoegens handelt.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Preisunterschiede bei Auto-Ersatzteilen - in Deutschland nicht mehr hinnehmbar !
    Von socky7 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.02.15, 23:05
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.03.11, 20:22
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.01.09, 17:55
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.08.04, 13:30
  5. Familienvisa - aber Wohnsitz nicht in Deutschland
    Von Rico im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.03, 10:39