Ergebnis 1 bis 6 von 6

ich glaub´s nich , ausländerbehörde

Erstellt von phiben1, 24.03.2009, 02:33 Uhr · 5 Antworten · 2.075 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von phiben1

    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    124

    ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    Hallo,
    ich glaub das nicht.

    Kann das war sein das die ausländerbehörde ( nauen oder potsdam ) bei vor 4 monaten erteilter jahresaufenthalt erlaubniss (für thail.ehefrau) jetzt von frau verdienstnachweise verlangt. ich glaube das nicht, der sinn erschließt sich mir nicht.
    vielleicht kann mir jemand mein mistrauen nehmen

    mfg

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    in jeder Behörde gibt es eine Art Innen Revision,
    Ausländerbehörde und besonders Baubehörde stehen oft im Korruptionsbedarf,
    wo manch ein zu lax arbeitender Mitarbeiter monatelang falsch gearbeitet hat, und sich jetzt Kopf und Kragen aus der Schlinge ziehen will.

    Bei Vergabe der Aufenthaltsbescheinigung muss der die Verdienstnachweise prüfen,
    wobei Jahresbescheinigungen normal für Harz4 Familien sind, wo Ehefrau immer nur 1 Jahr bekommt, während Selbstverdiener nach dem ersten Jahr die 3 Jahre bekommen.

  4. #3
    Avatar von phiben1

    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    124

    Re: ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    Hallo,
    Danke für die schnelle Antwort.
    Mit dem online schreiben kann ich mich nicht anfreunden,darum ein Versuch, offline schreiben und dann ins Nittaya.,ich hoffe es klappt.

    Zu und wegen meines Misstrauens jetzt Butter bei die Fische.

    Er,deutscher Mann, in Lohn und Brot, lernt sie, Thai, auch in Lohn und Brot, in T-land kennen.
    Es wird beschlossen in D-land zu Heiraten und zu leben.
    Sie gibt ihre Arbeit auf, zieht nach Bangkok , macht dort A1 und besorgt die sonst noch benötigten Papiere.
    Er zurück in D-land geht seiner festen Anstellung nach und besorgt die hier benötigten Papiere,und unterstützt seine Verlobte finanziell. Dann endlich, A1 im dritten Anlauf geschafft.
    Im November ``Hochzeitsglocken´´, toll, wir haben uns alle gefreut.
    Es werden für die jetzt Ehefrau die entsprechenden Papiere in reihe gebracht,: neuer Pass mit namens Änderung, Visa, Arbeitserlaubnis,Steuerkarte,Kranken und Sozialversicherung, soweit alles ok.

    Jetzt zum Misstrauen :
    Da sitzt er mir am letztem Sonnabend gegenüber und erzählt das er Lohnabrechnungen für die Ausländerbehörde braucht.

    Seine Pekunäre Situation ist chip hai mot oder Hypo Real Estate, und das für lange zeit.
    Verständlicher Wunsch das Frau schnell Arbeit findet und sich die finanzielle Situation damit verbessert.
    Mit Hilfe des kleinen T-ländischen Netzwerkes gelingt es Frau einen 400 € Job zu vermitteln,den sie seit einem Monat jetzt ausübt.
    Und jetzt kommt Ehemann und will für die Ausländerbehörde Einkommensnachweise. Hä ??
    Das verstehe und glaube ich nicht.

    Ich denke : durch seine jetzt ehe bleiben Fördermittel ( für Reihenhaus ) weiter erhalten.
    Sein Boni bei seiner Bank verbessert sich.
    Er wird versuchen umzuschulden. Seine Frau, die nicht genug versteht, als Bürgen einzubringen.
    Daher benötigt er Lohnabrechnungen, und nicht für die Ausländerbehörde, denn das Visum ist ja für ein Jahr erteilt. Eine Verlängerung steht ja erst im November/ Dezember 2009 an.

    Kurz zu Ihrer fin.sit. : kein kranker Wasserbüffel, Bruder Motorrad Unfall oder sonst was.
    Nur Eltern unterstützen, das denke ich ist legitim.
    In X Jahren hat Sie dann sein Blaudach hier finanziert,und weiter in die Zukunft schauend :
    bei dem Alters unterschied von 18 Jahren und der entsprechenden Statistik wird er den Löffel zuerst abgeben. Die Kinder aus erster Ehe werden das Blaudach mit Reihenhaus darunter verkaufen und das Fell aufteilen und Frau T-land hat denke ich, kein guten Karten zumal erst Ehefrau ca. 20 Jahre Hausfrau war und ihr Versorgungsanspruch auf Rente, vbl, ja mit recht befriedigt werden muss.

    Aber das ist ja noch lange hin, und ich liege hoffentlich falsch.
    Nur das mit der Lohnabrechnungen für die Ausländerbehörde glaub ich so nicht.
    Leider sehe ich auch keine Möglichkeit das zu überprüfen.

    mfg

  5. #4
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    Aha, jetzt wird die Sache klarer ;-D

    Eine Verdienstbescheinigung meiner Frau wurde eigentlich bei uns nur gefordert, als es um die Niederlassungserlaubnis ging. Gleichwohl durfte ich immer Mietvertrag und die 3 letzten Lohnbescheinigungen vorlegen.

    Gleichwohl ist das schon etwas merkwürdig, wenn man 4 Monat später damit kommt - was ja durchaus nach einer Revision sein könnte, falls man was verbummelt hätte - aber in dem Fall kommt mir das auch etwas suspekt vor, vor allem wenn man den Hitnergrund sieht.

    Zum Thema Erben hatte ich unlängst etwas losgelassen, so einfach können die Kinder das Haus nicht verscherbeln und die Ehefrau geht leer aus. Im Übrigen trifft der Versorgungsausgleich ja nur die Rentenzahlung, vom Erbe ist Ex-Ehefrau 1.0 aussen vor.

  6. #5
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    Zitat Zitat von phiben1",p="704216
    Hallo,
    Danke für die schnelle Antwort.
    Mit dem online schreiben kann ich mich nicht anfreunden,darum ein Versuch, offline schreiben und dann ins Nittaya.,ich hoffe es klappt.

    Zu und wegen meines Misstrauens jetzt Butter bei die Fische.

    Er,deutscher Mann, in Lohn und Brot, lernt sie, Thai, auch in Lohn und Brot, in T-land kennen.
    Es wird beschlossen in D-land zu Heiraten und zu leben.
    Sie gibt ihre Arbeit auf, zieht nach Bangkok , macht dort A1 und besorgt die sonst noch benötigten Papiere.
    Er zurück in D-land geht seiner festen Anstellung nach und besorgt die hier benötigten Papiere,und unterstützt seine Verlobte finanziell. Dann endlich, A1 im dritten Anlauf geschafft.
    Im November ``Hochzeitsglocken´´, toll, wir haben uns alle gefreut.
    Es werden für die jetzt Ehefrau die entsprechenden Papiere in reihe gebracht,: neuer Pass mit namens Änderung, Visa, Arbeitserlaubnis,Steuerkarte,Kranken und Sozialversicherung, soweit alles ok.

    Jetzt zum Misstrauen :
    Da sitzt er mir am letztem Sonnabend gegenüber und erzählt das er Lohnabrechnungen für die Ausländerbehörde braucht.

    Seine Pekunäre Situation ist chip hai mot oder Hypo Real Estate, und das für lange zeit.
    Verständlicher Wunsch das Frau schnell Arbeit findet und sich die finanzielle Situation damit verbessert.
    Mit Hilfe des kleinen T-ländischen Netzwerkes gelingt es Frau einen 400 € Job zu vermitteln,den sie seit einem Monat jetzt ausübt.
    Und jetzt kommt Ehemann und will für die Ausländerbehörde Einkommensnachweise. Hä ??
    Das verstehe und glaube ich nicht.

    Ich denke : durch seine jetzt ehe bleiben Fördermittel ( für Reihenhaus ) weiter erhalten.
    Sein Boni bei seiner Bank verbessert sich.
    Er wird versuchen umzuschulden. Seine Frau, die nicht genug versteht, als Bürgen einzubringen.
    Daher benötigt er Lohnabrechnungen, und nicht für die Ausländerbehörde, denn das Visum ist ja für ein Jahr erteilt. Eine Verlängerung steht ja erst im November/ Dezember 2009 an.

    Kurz zu Ihrer fin.sit. : kein kranker Wasserbüffel, Bruder Motorrad Unfall oder sonst was.
    Nur Eltern unterstützen, das denke ich ist legitim.
    In X Jahren hat Sie dann sein Blaudach hier finanziert,und weiter in die Zukunft schauend :
    bei dem Alters unterschied von 18 Jahren und der entsprechenden Statistik wird er den Löffel zuerst abgeben. Die Kinder aus erster Ehe werden das Blaudach mit Reihenhaus darunter verkaufen und das Fell aufteilen und Frau T-land hat denke ich, kein guten Karten zumal erst Ehefrau ca. 20 Jahre Hausfrau war und ihr Versorgungsanspruch auf Rente, vbl, ja mit recht befriedigt werden muss.

    Aber das ist ja noch lange hin, und ich liege hoffentlich falsch.
    Nur das mit der Lohnabrechnungen für die Ausländerbehörde glaub ich so nicht.
    Leider sehe ich auch keine Möglichkeit das zu überprüfen.

    mfg
    Phiben,

    du solltest Dich mal mit der Erbfolge im Todesfall in D auseinandersetzen, nur soviel

    50% sind Pflichtteil, der Rest ist durch den Erblasser frei verfügbar.

    50 % der Erbmasse somit mind. 25 % erhält die Ehefrau
    50 % werden auf die Kinder, wenn hier zwei dann zu je 25% der Erbmasse, somit mind. 12.5 % aufgeteilt.

    Macht der Erblasser kein Testament

    dann sind es vom Vermögen

    50% für die Ehefrau, je 25 % für eines der beiden Kinder.

    sollte der Mann ein Testament zugunsten der Frau machen,

    dann würde die Frau 75 % erhalten jedes Kind 12.5 %

    Wieso soll da die Frau leer ausgehen. Liegt einfach in der Hand des Erlblassers.

    Ob die vorangige Befriedigung der ersten Ehefrau in X Jahren immer noch gilt, kann dahingestellt bleiben. Darauf vertrauen würde ich nicht. Insbesondere wenn dies dann länger als 20 jahre nach der Scheidung ist und die erste Frau nie Anstrengungen unternahm um zum eigenen Einkommen zu kommen. Das hätte man mit spätestens 12 bei den Kindern erwarten können.

    Wenn er umschulden möchte, dann wäre es doch normal dass man die Einkünfte ins Spiel bringt.

    Im MOment spekulierst Du, dass er die Thai als Bürgin einspannen will, gleichwohl auch hier die Phantasien mit Dir durchgehen. Eine Frau mit 400.-- Euro Monatseinkommen und keinem nennenswerten Vermögen soll die Frau als Bürgin von einer Bank akszeptiert werden??? Träum und phantasiere weiter.

    Vielleicht könnte es ein Nachweis sein, damit er auch in Zukunft selbstständig die REchtsgeschäfte mit dem Haus führen kann.

    Wieso sollten die Zuschüsse am Haus gekürzt werden?

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: ich glaub´s nich , ausländerbehörde

    ok, es geht um Spekulation,
    also meine 5 cent,

    er ist pleite, hat ein belastetes Reihenhaus, und ...

    hat jetzt, seitdem seine Frau seit einem Monat arbeitet, Angst, ob er das Hartz4 Geld für seine Frau weiter kassieren soll,
    oder ob jetzt bei ihm auch gekürzt wird, wenn er die Tätigkeit beim Amt meldet.

    Mit 400 Euro macht man noch keine Bonität für einen Bürgen, der ja noch in der Probezeit ist,
    hier geht es um Hartz4, was ihm wohl peinlich ist, zu sagen.

Ähnliche Themen

  1. Kontakt zur Ausländerbehörde??
    Von Kuki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.06.10, 13:09
  2. Versucht mal, im Phantip eine Soundkarte zu kaufen, die nich
    Von lucky2103 im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.04.09, 08:31
  3. Ausländerbehörde Hanau
    Von dutlek im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.05, 23:06
  4. Ich glaub, mich tritt ein Schaf !
    Von waldi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.05.04, 21:08