Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

Erstellt von Kanjanaporn, 12.01.2007, 12:40 Uhr · 38 Antworten · 5.342 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Kanjanaporn

    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    33

    Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Hallo miteinander,

    muß nach einem frustigen Erlebnis heute mal meine bisherigen Erfahrungen zum Thema Heiratsvisum schildern. Also hier die Kurzfassung:
    Nachdem uns ja die lieben deutschen Behörden fast dazu zwingen, die thailändische Freundin erst zu heiraten, um sie dann in Deutschland kennenlernen zu können (Stichwort: Ablehnungsquote beim Schengenvisa…), haben auch meine Kleine und ich uns im letzen Jahr zu dem Schritt entschlossen. Begonnen hat das Drama dann im Oktober 2006. Gemeinsam mit dem Office „LOW-Travel“ gegenüber der deutschen Botschaft (und mit Zweigstelle in Düsseldorf) haben wir also alle benötigen Papiere erstellen und übersetzen lassen und Anfang November bei der Botschaft zwecks Legalisierung eingereicht. Eine Rückfrage beim zuständigen Bezirksamt Wang Sahpung 2 Wochen danach ergab die Auskunft, dass alle Papiere von der deutschen Botschaft schon zum Bezirksamt geschickt worden waren und das Bezirksamt die Bestätigung schon zurückgeschickt hätte. So weit so gut. Letzte Woche war ich also in Thailand und kam auf die wahnwitzige Idee, bei unserem Office mal nachzufassen, mit dem Ziel, die legalisierten Papiere bei meinem Rückflug gleich persönlich mitzunehmen und beim Standesamt einzureichen. Hat natürlich NICHT geklappt und so befinde ich mich nun seit mehr als einer Woche in regem Telefonverkehr mit allen Beteiligten. Die letztgültige Auskunft seitens unseres Offices war dann, dass sie von der Botschaft die Auskunft bekommen haben, heute wären alle Papiere fertig und könnten nach Deutschland geschickt werden. Heute morgen dann mein Kontrollanruf und erwartungsgemäß traten Probleme auf und die Papiere sind irgendwo, bloß nicht auf dem Weg nach Deutschland. Mein aktueller Kenntnisstand nach diversen Telefonaten heute ist der folgende:

    - Die DEUTSCHE BOTSCHAFTbehauptet, Sie hätten die Papiere schon vor langer Zeit ans Bezirksamt geschickt, aber nie eine Antwort erhalten. Never mind, heute würden sie das ganze nochmals per Fax machen, hätten auch vom Bezirksamt schon eine Bestätigung erhalten, dass dieses angekommen sei und nächste Woche wären nun unsere Papiere sicher fertig (so was hab ich irgendwie schon öfters gehört…)

    - Das BEZIRKSAMT wiederum bestätigt, heute mit der deutschen Botschaft gesprochen zu haben und behauptet nun, sie hätten bisher nie was von der Botschaft bekommen (auch das angesprochene Fax nicht) und würden auch keine Bestätigung schicken, bis sie etwas von der deutschen Botschaft hören


    - LOW-Travel wiederum behauptet, sie hätten von der Botschaft die Zusage bzgl. nächster Woche bekommen und sie kümmern sich drum.

    Was ist denn nun Fakt? Was kann ich glauben? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was kann ich denn tun, um den Prozess zu beschleunigen? Wie verlässlich ist denn die Aussage der deutschen Botschaft?

    Sorry, ist etwas länger geworden, aber ich bin echt frustriert und mit meinem Latein am Ende und hoffe, ihr könnt mir Tipps oder Hilfestellung geben.

    Ich wünsche euch allen schon mal ein schönes Wochenende, meines ist nach den Telefonaten heute wohl gelaufen….

    Gruß
    Sascha

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Well,

    Visaschergen oder doch selber machen .... nun kann ja das Büro mal zeigen, was es drauf hat neben Geldleistungen zu verlangen. Sicherlich kann mal was schiefgehen, aber nun ist IMHO das Büro am Zug, die Situation zu klären.

    Meinen bescheidenen Erfahrungen aus 2002 war dies aber zum Scheitern verurteilt, so dass ich die Heiratspapiere selbst in die Hand nahm, sprich alle Dokumente nebst Anschreiben persönlich zur Legalisierung abgegeben und gleichzeitig den Versand zu mir beantragt. Dennoch habe mal nach 12 Wochen telefonisch nachgefragt (meine Frau ja bereits mit AE hier), was denn nun sei. Angeblich nicht bezahlt - lol - sorry habe eine Qutittung hier - ich soll später anrufen. Kein Problem ist ja 4 Uhr morgens ich rufe zur Frühstückszeit um 7 wieder an - dann waren die Papiere angeblich auf dem Weg - waren sie dann auch, denn eine Woche später kam Post vom Bundesveraltungsamt.

    Fazit: Wenn das Büro gut ist, muss es nun den berühmten Finger aus dem Hintern ziehen und agieren - ich bin mal gespannt. Bei uns haben die TH-Behörden in 2 Wochen reagiert und dann lagen die Docs 3 Monate bei der Botschaft bis zur Unterschriftsleistung.

    Juergen

  4. #3
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Tja Juergen,
    ich habs woanders schon geschrieben, meine legalisierte Heiratsurkunde lag drei Monate auf der Botschaft und wurde erst auf Nachfrage wieder "gefunden" und dann nach D geschickt.

    By the way,
    das Büro Low Travel insbesondere der alte "Geschäftsführer" soll wohl vor wenigen Jahren auf der Botschaft nicht sonderlich angesehen gewesen sein, angeblich wegen gefakter "Rückkehrgründe". Man munkewlte sogfar von "Hausverbot".
    Aber, ganz ausdrücklich: das waren damals mir zugetragene Gerüchte, die ich weder bestätigen noch zurückweisen kann, ich weiss es nicht.

    (Falls das zu heikel ist kann mans ja löschen oder in den Memberbereich verschieben)

  5. #4
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Hmmm.... ich bekenne mich, dass ich bei meiner Angelegenheit ebenfalls einen ,naja, Visaschergen engagiert habe da mein Schatz mit Behördengängen nicht wirklich vertraut ist und ich wollte, dass sich jemand drum kümmert dass alles funktioniert Das tat es dann auch, keinerlei Probleme, alles bestens Hat allerdings etwas gekostet...

    Nähere Infos auf Anfrage gerne per PN.

  6. #5
    Avatar von Calau

    Registriert seit
    13.05.2005
    Beiträge
    68

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß die Erlangung eines Heiratsvisums nicht allzu aufwändig ist, wenn man alle benötigten Unterlagen auf einmal bei der Botschaft abgeben kann. Mitte Dezember 2005 hat meine heutige Mia den Antrag auf Heiratsvisum und die zur Legalisierung benötigten Unterlagen in BKK abgegeben (unter Hilfestellung meines gerade in TH weilenden Sohnes). Anfang Januar hatte ich schon Post von der zuständigen Ausländerbehörde, die habe ich erst einmal auf später vertröstet, weil die Unterlagen ja erst noch legalisiert werden mussten. Nach einigen Telefonaten und Emails mit der Botschaft, waren dann die legalisierten Unterlagen Anfang März bei mir. Meine Mia ist dann Mitte April eingereist.
    Das ganze Prozedere liegt, wie ich glaube, damit voll im zeitlichen Normbereich und ist ohne irgendwelche Agentur abgelaufen. Was hätte diese eigentlich machen sollen, ausser die Sachen bei der Botschaft abgeben? Ach ja, meine Mia hat damals noch kein einziges Wort deutsch verstanden oder gesprochen. Auf dem Frankfurter Flughafen wollte der Zollbeamte etwas von ihr wissen(Vogelgrippezeit?), der hat nach drei, vier Versuchen aufgegeben und sie einfach durchgewunken.

    Gruß
    Claus

  7. #6
    Avatar von Kanjanaporn

    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    33

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Der Wahnsinn geht weiter. Weiterhin behauptet die Botschaft, sie hätte am Freitag schon die Unterlagen gefaxt und warte nun auf die Rückmeldung, während das Bezirksamt meint, sie hätten das Fax nie bekommen und warten immer noch darauf, bevor sie die Unterlagen schicken. Was kann ich denn tun? Wenn nichts passiert, höre ich die gleiche Auskunft doch noch in nem halben Jahr
    Gruß und guten Wochenstart
    Sascha

  8. #7
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Mitte Dezember 2005 hat meine heutige Mia den Antrag auf Heiratsvisum und die zur Legalisierung benötigten Unterlagen in BKK abgegeben

    Mich verwirrt ungemein dabei, dass anscheinend zwei Dinge in einen Topf geworfen werden: die amtliche Heirat selbst, und das FZ-Visum. Was muss denn für das Visum (nicht für die Heirat!) amtlich beglaubigt werden?

    Cheers, X-Pat

  9. #8
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Zitat Zitat von Calau",p="436133
    ...Das ganze Prozedere liegt, wie ich glaube, damit voll im zeitlichen Normbereich und ist ohne irgendwelche Agentur abgelaufen. Was hätte diese eigentlich machen sollen, ausser die Sachen bei der Botschaft abgeben...
    Ja, es geht sicher auch ohne. Optimal ist es, wenn man jemanden vor Ort kennt oder das Ganze von Deutschland aus koordinieren kann. Beides bei mir ein Wenig schwierig. Es ist einfach nur die Frage, was einem die Dienstleistung wert ist. Und, dass es anscheinend leider recht viele unseriöse Abzocker gibt...

    BTW: Bei mir hat die ganze Aktion ziemlich genau ein halbes Jahr gedauert.

  10. #9
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Zitat Zitat von x-pat",p="436797
    Mich verwirrt ungemein dabei, dass anscheinend zwei Dinge in einen Topf geworfen werden: die amtliche Heirat selbst, und das FZ-Visum. Was muss denn für das Visum (nicht für die Heirat!) amtlich beglaubigt werden?

    Cheers, X-Pat
    Stimmt, es sind eigentlich zwei paar Stiefel.

    Nur geben viele Ausländerbehörden das Familienzusammenführungsvia zwecks Eheschliessung (wie sich das Heiratsvisa genau nennt) erst dann frei, wenn eine Heirat auf dem Standesamt angemeldet, sämtliche Papiere übersetzt und legalisiert dem Standesamt vorliegen, das OLG die Befreihung zur Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses abnickt und das Standesamt daraufhin der Ausländerbehörde das OK gibt Manchmal geht es auch einfacher, aber das ist von Behörde zu Behörde verschieden...

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286

    Re: Heiratsvisum oder Visumsfrust (achtung, lang...)

    Zitat Zitat von Alek",p="436808
    Familienzusammenführungsvia zwecks Eheschliessung (wie sich das Heiratsvisa genau nennt)
    Well,

    nur nichts vermischen:

    Heiratsvisum -> Heirat in DE
    Familienzusammenführungsvisum (FZV) -> nach Heirat in TH (!); dieses ist auch kostenfrei.

    Juergen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Oneway oder Hin -und Rück bei Heiratsvisum
    Von alder im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 27.03.11, 20:04
  2. Heiratsvisum oder das unendliche Drama
    Von Samuifreund im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 22.11.06, 10:23
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.06, 09:07
  4. Heiratsvisum oder erst Scheidung
    Von Maipen im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.04.05, 12:20