Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Hausbau und Eigentumsrecht

Erstellt von Challenger, 21.03.2013, 09:21 Uhr · 18 Antworten · 2.132 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Challenger

    Registriert seit
    27.11.2004
    Beiträge
    73

    Hausbau und Eigentumsrecht

    Hallo zusammen

    Hätte da mal eine Frage betreffs Eigentumsrecht eines geplanten Hausbaus. Da ich beabsichtige ein Haus zu bauen, auf bereits gepachtetem Land von meiner Thaifrau, das ich auf der Landgemeinde von meiner Frau und mir habe eintragen lassen möchte ich gerne wissen;


    - Was muss ich eventuell vorgängig in die Wege leiten, damit das Haus rechtsmässig nur auf mich (Farang) lautet, respektive bei den Behörden eingetragen ist?

    - Was sind die "richtigen Gesetzeskonformen Anforderungen und Schritte für einen nachweislich von mir bezahltem Haus"

    - Habe was gelesen, das das eingeführte Geld für ein Condominium bei der Einfuhr für den Zwech eines 2Wohnungskaufes" deklariert werden sollte. Gilt das auch für einen Hausbau?

    -Mit dem Hausbau wurde bereits begonnen, wie sind eurer Meinung nach die richtigen Schritte, bitte helft mir...



    Gruss Challenger

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Eigentlich sind es 2 Optionen, die in Frage kommen:
    1. die Baugenehmigung für das Haus auf den Namen des Farangs ausstellen lassen. Das wird a. entweder oftmals schlicht vergessen oder b. es ist überhaupt keine gemeindliche Baugenehmigung erforderlich. Insbesondere wenn es sich um Standardbauten handelt.
    Die thail. Verwaltungen gehen im übrigen gerne davon aus, dass die thaisprechende Person der Antragsteller sei. Ist ja viel weniger Arbeit für die.

    2. das gesamte Finanzierungsgebaren während des Hausbaus fein säuberlich dokumentieren. In einer Kladde aller Rechnungen und aller Banküberweisungen bzw. Bankabbuchungen.
    Daraus kann man dann auch später das Eigentum am gebauten Objekt nachweisen. Wobei dann natürlich noch die gewählte Güterform in der Ehe - Zugewinn oder Trennung - eine Rolle spielt.

  4. #3
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Also ich kann Dir davon nur abraten Geld in so ein Projekt zu stecken. Besser ist es ein Haus zu mieten. Wenn man dort ein paar Jahre zusammenlebt und Alles ok ist kann man ja noch mal darüber nachdenken dort ein Haus zu bauen. Wenn Du nicht das ganze Jahr in TH bist ist es sowieso günstiger zu mieten wenn Du etwas brauchst. Erben darfst Du es nicht. Das Land gehört Ihr bzw. Ihrer Familie - das ist in etwa so wie Erbpacht in D. Wenn Sie oder Ihre Familie Dich nicht mehr liebhaben ist das Haus weg. Die Condos entsprechen leider kaum dem üblichen Traum vom Haus mit Garten/Land. Das ist eher was für Rentner aus D für die es ok ist wenn sie in Wabe 1234 wohnen. Warum müssen wir Deutschen immer und überall ein Häuschen bauen?

  5. #4
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.746
    @wasabi, er sollte es doch lieber wie von @waanjai2 beschrieben halten. Er scheint ja bereits einige Zeit mit einer Thai liiert zu sein,in diversen Foren Erfahrungen gesammelt zu haben und schlußendlich seinen Wunsch bereits in die Tat umzusetzen begonnen haben.Nun braucht er nur noch ein bischen Gottvertrauen und Risikobereitschaft. Kritisch wird es erst dann, wenn Man(n)von vornherein glaubt, er kann sich 100%ig absichern, das sollte man tunlichst lassen und sein ganzes Tun und handeln auf eine gute Ehe und eine gutes Zusammenleben mit der Familie und den Nachbarn konzentrieren- dann klappts auch mit der Investition.

  6. #5
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    .... Das Land gehört Ihr bzw. Ihrer Familie.....
    moin,

    ....... meinste das kann mann net einfach der gattin gönnen und für sich selbst abschreiben

  7. #6
    Avatar von beran

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    607
    Du solltest meiner Meinung nach dich von einem guten Anwalt beraten lassen, der sich mit den Verhältnissen in Thailand auskennt.

    Eine gute Lösung wäre es, wenn du einen Darlehnsvertrag über das von dir investierte Geld abschließen würdest und diesen Darlehnsvertrag über eine Hypothek im Grundbuch absichern würdest. Allerdings weiß ich nicht, ob das bei Eheleuten im Isaan möglich ist. In Pattaya ist es zumindest bei noch nicht Verheirateten machbar.

    Eine im Grundbuch eingetragene Hypothek ist jederzeit einforderbar, hat keine Laufzeitbeschränkung und ist sogar vererbbar.

  8. #7
    Avatar von Challenger

    Registriert seit
    27.11.2004
    Beiträge
    73
    Hallo zusammen

    Als erstes möchte ich mich für eure Meinungen betreffs Hausbau /Absicherung bedanken. Eigentlich bin ich etwas verwundert, dass es bei Tipps wie Qittungen aufbewahren, Darlehensvertrag trotz der vielen "Farangs" die in Thailand ebenfalls ein Haus besitzen respektive Eigentümer sind; die Antworten sorry für den Ausdruck etwas "mager" sind.

    Dachte da gebe es etwas konkretere Angaben. Trotzdem werde ich ein paar Tips überdenken.
    Bei uns braucht es jedenfalls keine Baugenemigung. Da behalte ich die getätigten Zahlungen demnach auf...

    Vielleicht folgen noch weitere Informationen, mal schauen.

    Vielen Dank nochmal und Gruss


    Challenger

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Challenger Beitrag anzeigen
    Bei uns braucht es jedenfalls keine Baugenemigung. Da behalte ich die getätigten Zahlungen demnach auf...
    Du bist mir aber ein ganz Komischer. Es gab keine Baugenehmigung, aber ihr habt halt angefangen zu bauen? Hättet Euch ja beim RA oder Notar einfinden koennen und Eure Absichten beurkunden lassen. Wir bauen nun ein Haus, das allein mir gehoeren soll.
    Das kannst Du immer noch machen. Falls Du einen findest, der zuhoert.
    Also sammele schoen. Haben viele in Thailand so gemacht.

    Im Falle einer Scheidung kannst Du dann dem Richter nachweisen, dass Du das Haus finanziert hast. Worauf der Richter fragen wird: Was ist Euer Güterstand seit Eheschließung? Auch das ist Dir schon gesagt worden.

    Kannst Du nun alles auch kostenpflichtig von einem Profi Dir sagen lassen.

  10. #9
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    An der Stelle waere mein Tip einen Anwalt zu suchen. Hier wird keiner das Chaos versuchen aufzudruseln....

  11. #10
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    moin,

    ....... meinste das kann mann net einfach der gattin gönnen und für sich selbst abschreiben
    Der einzig richtige Weg. Alles andere ist verschwendete Zeit und extra Kosten. Und in manchen Fällen war es sogar ungesund. Wenn die sich die Bude krallen wollen, dann tun sie das.

    Knödel hinwerfen, als Dank für viele Jahre der Treue und wenn es kaputt geht, dann kann man immer noch nach "Wabe1234" ziehen. Für was braucht man da einen Anwalt - Lol.

    Das sollte natürlich im Verhältnis zur persönlichen finanziellen Situation stehen. 40k€ für ein Haus und dann noch 10k€ in der Tasche ist nicht gerade das, was mir so vorschweben würde.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hausbau
    Von Risotto11 im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.01.13, 00:23
  2. Hausbau
    Von sunhill im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.09.09, 22:32
  3. Hausbau/Bewilligung
    Von Challenger im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.07.08, 17:50
  4. Hausbau
    Von MenM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 285
    Letzter Beitrag: 26.08.04, 13:15
  5. Hausbau
    Von MrPheng im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.07.04, 20:27