Ergebnis 1 bis 8 von 8

Grundlage für Aufenthaltsverlängerung

Erstellt von Diskusguppy, 15.06.2013, 05:03 Uhr · 7 Antworten · 1.559 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Diskusguppy

    Registriert seit
    03.01.2010
    Beiträge
    36

    Grundlage für Aufenthaltsverlängerung

    Hallo Zusammen,
    ich habe schon mehrere Tage das Internet nach einer Durchführungsverordnung auf Basis der Royal Thai Police Order Nr. 777-2551 gesucht. Es muss doch irgendeine Festlegung für die Immigrationsbüros existieren. Welche Papiere sind im Verheiratetenfall notwendig und welche zusätzlichen Festlegungen müssen erfüllt sein.

    Hatte bisher 2 mal ein Retirement und wollte nach Heirat wechseln.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Festlegungen wären das Gegenteil von Ermessensspielräumen. Die letzteren werden in der National Police Order eingeräumt. Aber fragen kann man die Dienststellen, wenn auch jede Dienststelle es anders halten kann.

  4. #3
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    @Diskusguppy
    Natuerlich gibt es da klare Anweisungen, welche Papiere noetig sind, trotzdem ein Ermessensspielraum zur Erteilung besteht Haben wir doch alles schon mehrfach durch.

    Die aktuellen Erfordernisse fuer Aufenthaltsverlaengerung fuer Non-Immi-O findest Du hier: Unterlagen fuer Long Stay

  5. #4
    Avatar von Diskusguppy

    Registriert seit
    03.01.2010
    Beiträge
    36
    Hallo Zusammen, wie ich schon geschrieben habe, ist mir die Grundlage für die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung bekannt. Deshalb ist mir umso unerklärlich, was mir letzten Dienstag in Khon Kaen passiert ist. Ich hatte alle Papiere dabei!


    • ausgefülltes Antragsformular TM7 inkl. Passfoto
    • Kopien der relevanten Seiten des Reisepasses
    • letzte 90 Tage Meldung
    • tailändische Heiratsurkunde
    • Nachweis der Eintragung der Ehe in das thailändische Eheregister Tor Ror 2
    • Id-Karte meiner Frau
    • Hausbuch meiner Frau
    • Geburtsurkunden der Kinder meiner Frau
    • Fotos vom mir und meiner Frau im Wohnzimmer,in der Küche, vor dem neuen Pickup
    • Fotos vom Haus, mit dem Jungen am Coputer
    • Skizze des Weges zum Wohnort
    • Zertifikat von der Botschaft über mein monatliches Einkommen

    Der Antrag wurde vom Beamten nicht angenommen. Er wollte mich dazu nötigen die verlängerung auf Basis des Retirements zu machen.
    Was war falsch oder fehlte?

  6. #5
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Diskusguppy Beitrag anzeigen
    Der Antrag wurde vom Beamten nicht angenommen. Er wollte mich dazu nötigen, die Verlängerung auf Basis des Retirements zu machen.
    Was war falsch oder fehlte?
    Im ThaiVisa-Forum wurde schon oefters über ein solches Ansinnen berichtet. Leute, wollten von Retirement auf Thai Wife wechseln.
    Was bekanntlich die Arbeit vor Ort umfänglicher werden läßt und den lokalen Bearbeiter in Khon Kaen einer stärkeren Kontrolle durch Bangkok unterwirft. Da ja die Entscheidung über den Antrag nicht mehr dezentral, sondern in Bangkok gefällt wird.
    Soweit zur Interessenlage der Immigration Leute selbst.

    Gleichzeitig ist auch bekannt, daß viele vom Retirement zum Thai-Wife wechseln wollen, weil sie sehen, daß die Botschaft kaum noch 65.000 monatlich ausweisen kann. Wegen dem schlechteren Wechselkurs bis vor kurzem. Die Immigration sieht sich also einem "relativ verarmenden" Publikum gegenüber. Wenn bei denen intern bereits ausgemacht ist, daß die 40.000 für Verheiratete bald zu wenig sind und die National Police Order geändert wird, dann wollen die natürlich jetzt keinem Alien mehr die 40.000 einräumen, die der Farang dann womoeglich bei erfolgter Änderung der Order gar noch "grandfathern" kann. Mit anderen Worten, sie hätten einer Verschlechterung zugestimmt. Dann lieber auf 65.000 bestehen, dann ist man auf der sicheren Seite. Meine Interpretation der Kalküle.

  7. #6
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    @Diskusguppy
    An der Stelle bietet sich evtl. der Ausdruck des genannten Dokuments an, oder der direkte Weg nach Chaeng Wattana. Es kann ja kaum einer auf ein bestimmtes Visum gezwungen werden, wo beim Retirement (O-A) die weitere Einschraenkung besteht, dass darauf kein Workpermit erteilt werden kann, wohl aber mit dem Marriage (O). Ziemlicher Muell, was da laeuft, aber mit den "lokalen Authoritaeten" anlegen bringt sicher gar nichts. Eher der Weg nach Bangkok. U.U. kann ein Telefonat mit der Zentrale hier Wunder tun.

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Wäre ja sicherlich eine Empfehlung, wenn es nicht das "Regionalprinzip" bei den inzwischen knapp 40 Immigration Offices in Thailand gäbe. Man darf nur zu der Immigration gehen, die für einen wohnsitzmäßig zuständig ist (Adresse in der 90 days Meldung).

  9. #8
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Wäre ja sicherlich eine Empfehlung, wenn es nicht das "Regionalprinzip" bei den inzwischen knapp 40 Immigration Offices in Thailand gäbe. Man darf nur zu der Immigration gehen, die für einen wohnsitzmäßig zuständig ist (Adresse in der 90 days Meldung).
    Regionalprinzip mag sein, weiss ich nicht. Wenn sich aber einer zu weit aus dem Fenster lehnt, dann geht man zum Aufpasser. Hier die Zentrale in Chaeng Wattana. Drum wuerde ich aber, ohne erst gross zu eskalieren, einen Anruf Deiner Frau bei dem zustaendigen Sachbearbeiter in Bangkok empfehlen mit Hinweis auf die geltenden Bedingungen (Flyer), der evtl. schon mehrere solcher Faelle in der Region gemeldet bekommen hat und ggf. helfen kann.