Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 72

Geldtransfer nach Thailand

Erstellt von MadMac, 25.05.2015, 04:39 Uhr · 71 Antworten · 15.372 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Jupiter

    Registriert seit
    25.05.2015
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Bist du dir sicher. Buddhas Wege sind unergründlich.
    Der Auftrag bekam natürlich Schwiegermama aufgedrückt über. Allerdings bin ich bei den Damen im Amper nach 11 Jahren bereits ziemlich bekannt aber aus der Ferne würde eine direkte Anfrage sicher scheitern.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von Jupiter Beitrag anzeigen
    Der Auftrag bekam natürlich Schwiegermama aufgedrückt über. Allerdings bin ich bei den Damen im Amper nach 11 Jahren bereits ziemlich bekannt aber aus der Ferne würde eine direkte Anfrage sicher scheitern.
    Geht doch hier nur um eine Verlustmeldung, nicht um den Sachbestand. Also besorg Dir das wieder, wenn Du/Ihr auswanderst. Wo geht es hin?

  4. #33
    Avatar von Jupiter

    Registriert seit
    25.05.2015
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Geht doch hier nur um eine Verlustmeldung, nicht um den Sachbestand. Also besorg Dir das wieder, wenn Du/Ihr auswanderst.
    Bin auch ernsthaft daran interessiert, was mit meiner damaligen "Fast-Einbürgerung" passiert ist. Aber bei Schwiegermama kann so eine Suchaktion schon mal 1-2 Wochen dauern.

    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Wo geht es hin?
    Werden zwischen Phayakkhaphum Phisai, Bang-Saray/Rayong und womöglich Cha-am umherpendeln. Wie lange wir wo bleiben werden, ist noch offen aber "Headquarter" wird für die ersten 2 Jahre Phayakkhaphum Phisai sein.

  5. #34
    Avatar von Jupiter

    Registriert seit
    25.05.2015
    Beiträge
    325
    Da ich mich auch schon viele Jahre mit dem Thema Geldüberweisung befasse, schliesse ich mich an und schildere mal die Möglichkeiten, welche man hat, wenn man in der CH Einkommen bezieht (was aber nicht zwingend voraussetzt, dass man in der CH den Wohnsitz hat) und diese Transfers mittels E-Banking über CH Banken laufen lässt.

    Der E-Banking Geldtransfer von der CH nach Thailand ist, wenn man das Gesamtpaket betrachtet, unabhängig von den Gebühren, überaus günstig. Es kommt einfach darauf an, zu welchen Gegebenheiten und welchem Zeitpunkt, von welcher Stelle aus und zu welchen Bedingungen man solche Transfers macht.

    Krung Thai und Bangkok Bank nehmen zwischen 0.19% resp. 0.25% an Gebühren (mind. 200 THB, max. 500 THB). Sowas kann man beobachten, wenn man den E-Banking Geldtransfer auf „Kosten zu Lasten Überweisender“ stellt und anschliessend bei der CH Bank einen Nachforschungsauftrag für die Kostenaufteilung anfordert. Gewisse CH Banken machen das „Freihaus“, andere erheben Gebühren für den Nachforschungsauftrag im Ausland und andere wiederum machen das gar nicht.

    Bei CH Universalbanken sind Auslandüberweisungen per E-Banking kostenfrei, sofern man zwischen 10K CHF und 25K CHF Vermögen / Rente etc. parkiert hat. Die eine CH Bank übernahm mal 50% der Kosten von der Bank im Ausland, sofern ein Gesamtvermögen von mind. 25K CHF vorhanden war (Stand 2013). Allerdings dauerte dort die Transferzeit ermüdende 3 Arbeitstage.

    CH Universalbanken erheben keinen „willkürlichen“ Wechselkurs. Bei etlichen Banken bestimmt der Überweiser selbst, ob der jeweilige tagesaktuelle Wechselkurs vom Quell- oder Zielland verwendet wird. Wenn man grössere Beträge ausschliesslich bei gutem bis optimalem Wechselkurs CHF/THB versendet, kann man da selbst teils kräftig mitverdienen. Das ist jährlich mehrmals der Fall (dieses Jahr Mitte Jan. und Anfangs Mai), da der CHF gegenüber dem THB Kursschwankungen von +/- 4-5 THB/1 CHF verzeichnet. Der 5 Jahres Durchschnitt liegt aktuell bei 1/32.8.

    Die UBS braucht für den Geldtransfer bloss noch 1-2 Std., was bereits das Niveau von Western Union erreicht. Gerade bei Wechselkursschwankungen ist ein solches Kriterium sehr wichtig.

    Kommt dazu, dass man bei einem Banküberweisungstransfer CH-TH, gegen Vorweisen einer übersetzten und beglaubigten Unterstützungsverpflichtungserklärung zur Familienunterstützung (Unterstützungsbedürftige Personen), ausgestellt von der Gemeinde am Wohnsitz der Thai Familie, die Überweisungsbeträge von der Steuer absetzen kann. Die Unterstützungsverpflichtungserklärung muss nur einmal erstellt werden und kann jedes Jahr von neuem miteingereicht werden. Das gleiche gilt im Falle von Kindern der Thai Frau, welche in Thailand zur Schule / Uni gehen (Kinderbetreuung durch Drittpersonen). Das Steueramt verlangt nebst der Unterstützungsverpflichtungserklärung auch die Banküberweisungsbelege und die nötigen Ausweiskopien aus TH. In solchen Fällen müssen die zu überweisenden Beträge, eindeutig deklariert, auf dem Konto der Familie respektive des Kindes landen.

    Fazit: Bei einem unteren, fünfstelligen, jährlichen CHF Überweisungsvolumen kann man, unter Berücksichtigung o.s. Kriterien, jährlich einen unteren sechsstelligen THB Reingewinn/Kalenderjahr (Steuerersparnis & Wechselkursgewinn) erwirtschaften. Da ist es am Ende eigentlich egal, ob man nun 200 THB oder 2000 THB an Bankgebühren hinblättern muss!

  6. #35
    Avatar von xxeo

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    4.608
    Ich überlege, wie ich die lebensnotwendigen Penunzen von Deutschland nach Thailand kriege. Also schon mal
    800 000 Baht fürs Visum, dann noch einiges für Auto oder so.

    Auslandsüberweisungen ab 12 500 Euro müssen deklariert werden; Formular bei der Deutschen Bundesbank, viel Papier, nicht dramatisch, aber viel.

    Ich kann ja auch Bares mitnehmen. Bargeld ab 10 000 Euro muss man bei der Ausreise beim Zoll am Flughafen deklarieren.

    Wie sieht es aus, wenn ich mehrmals knapp 10 000 Euro mitnehme, bleibt das legal? Thailand will offenbar bei Bargeld unter der Summe von 20 000 US-Dollar keine Deklaration.

    Kriege ich Bargeld, das ich nach Thailand bringe, später auch wieder aus Thailand raus?

    Kann ich mehrmals Summen von weniger als 12 500 Euro ohne Anmeldung bei der Deutschen Bundesbank überweisen, wird das akzeptiert, gibt es da eine Regelung?

    Das Mitführen des Bargelds würde ich zumindest einmal wagen. Bloß, was mache ich mit den Penunzen in Thailand? Mitnehmen, Hotelsafe, Zimmersafe – alles nix.

    Also gleich vom Flughafen zur Bankfiliale (Bangkok Bank vielleicht), dort mit meinem Visum ein Konto eröffnen und die Euros einzahlen? Oder vorher irgendwo die Euros in Baht umtauschen?

  7. #36
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574
    Zitat Zitat von xxeo Beitrag anzeigen
    Ich überlege, wie ich die lebensnotwendigen Penunzen von Deutschland nach Thailand kriege. ..................................
    Gibt es einen Grund, warum du das Geld nicht deklarieren willst?

  8. #37
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Gibt es einen Grund, warum du das Geld nicht deklarieren willst?
    das geht dich wohl nichts an ................ leute die an sowas gleich denken, haben meist selbst Erfahrung damit

    1. du kannst je reise bis 10k mitnehmen, das ist legal, ausser du entziehst das geld ggf laufenden verfahren in DE
    2. rueckueberweissung , jaiein.. ab 20k musst du ein Nachweis haben, aber unter 10k USD, kanns du merfach eine ueberweissung machen ins ausland musst aber einen grund angeben ( zb rechnungen,unterhalt ,urlaub etc..ist aber eher proforma)
    3 ja kannst du..es bleibt aber gespeichert,und im falle des falles nachverfolgbar , also kannst du auch gleich ueber 12,5k ueberweissen
    4. dumme frage ..konto aufmachen , ob du es in ThB tauschst oder eine euro konto aufmachst ,bleibt dir ueberlassen ( bargeld Einzahlungen auf femdwaerhungskonten kosten 2 % gebuehren zb bei BBL)

  9. #38
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von xxeo Beitrag anzeigen
    (...)Also gleich vom Flughafen zur Bankfiliale (Bangkok Bank vielleicht), dort mit meinem Visum ein Konto eröffnen und die Euros einzahlen? Oder vorher irgendwo die Euros in Baht umtauschen?
    Am Besten gleich Deiner Frau oder Freundin geben. Dann hast Du doch Ruhe!

  10. #39
    Avatar von xxeo

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    4.608
    Das ist völlig legales Geld, ich denke bloß an den Papierkram.

    Klar, gleich in Susis Bar tragen und den Mädels ins Höschen stecken - sonst noch was? Bisschen funny money schon.



    Macht es einen großen Unterschied, ob ich die Euro vor Ort zuerst in Baht umtausche und dann zur Kontoeröffnung zur Bank trage oder ob ich direkt zur Bank gehe, dort das Konto eröffne und die Euro direkt einzahle? Das Konto soll schon auf Baht laufen.

  11. #40
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Wenn Du ein Konto in auslaendischer Waehrung in TH aufmachen kannst, abhaengig von Deiner Visasituation, dem Wetter und der letzten Nacht der Banklady, dann ist das immer Guenstiger, erst vor Ort zu tauschen. Also in TH, nicht im Ausland. Gilt auch fuer jede andere Waehrung/Land.

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.12.13, 08:50
  2. Ab nach Thailand, aber wie?
    Von Psion im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.11.05, 12:06
  3. Geldtransfer nach Thailand
    Von Mehran im Forum Treffpunkt
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 18.12.04, 15:42
  4. Telefonieren nach Thailand
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 03.07.02, 07:57
  5. Einreise nach THailand
    Von stefan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.01, 15:18