Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 115

Freundin nach Deutschland holen

Erstellt von Streifenkarl, 08.02.2010, 21:26 Uhr · 114 Antworten · 21.174 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von MiPuSa

    Registriert seit
    20.07.2009
    Beiträge
    253

    Re: Freundin nach Deutschland holen

    Zitat Zitat von alpinelawine",p="830731
    Also ich wuerde dass schon irgendwie als mein Grundrecht ansehen, dass ich mir einlade wen ich will. Bin schon 18, schon 2mal ;-D
    Sehe ich genauso und genau das habe ich in meinen Briefen, nach abgelehntem Schengen-Visa meiner Freundin (mittlerweile Ehefrau), an den Botschafter, an den Außenminister und an den Innenausschuß des Bundestages auch geschrieben. Die Briefe hätte ich mir auch sparen können. Verdient hat daran nur die Post. Aber wenigstens haben die Angeschriebenen geantwortet. Auf das Thema Grundrechte sind aber alle drei in ihren Antwortschreiben nicht eingegangen. Da will sich vermutlich keiner durch irgendwelche Aussagen in schriftlicher Form die Zunge verbrennen.

    Gruß
    Michael

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von oberhesse

    Registriert seit
    05.01.2010
    Beiträge
    380

    Re: Freundin nach Deutschland holen

    Zitat Zitat von alpinelawine",p="830731
    Moechte mich mal bloedfragend hier einklinken!

    Ist es nicht Sache eines muendigen und unbescholtenen Staatsbuerger, wen er sich aus einenem Visapflichtigen Land einlaedt?
    .....
    die Frage ist wirklich blöd, haben sich schon hunderte - auch hier im Forum und anderen Foren - gefragt, hunderte haben schon geschrieben, hunderte waren entrüstet.
    Es ist müßig, das immer und immer wieder durchzukauen.

  4. #63
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Freundin nach Deutschland holen

    Zitat Zitat von jaki",p="823056
    Zitat Zitat von Bang444",p="822790
    Hallo
    Warum sind denn die Scheidungen so off schon nach kurzer Zeit
    Na, weil der Staat Leute zum Heiraten zwingt, die sich eigentlich lieber erst in Ruhe kennenlernen würden.
    da es auch Kurzehen unter Deutschen gibt, ist dies nicht interessant.

  5. #64
    Avatar von Streifenkarl

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    26
    Es hat sich so einiges getan in den letzten Monaten zwischen mir und meiner Freundin. Touristenvisum wurde ohne Probleme genehmigt und im April war sie dann zwei Wochen hier. Seit einiger Zeit ist sie auch schon fleißig dabei einen Deutschkurs in Pattaya zu besuchen und ich selbst übe auch jeden Tag mit ihr. Denke mal, im Juli wird sie die Prüfung ablegen und das Zertifikat vom Goethe Institut bekommen. Wir haben uns jetzt dazu entschlossen, zu heiraten und noch alles in diesem Jahr über die Bühne zu bringen.


    Nun habe ich mich vorab schon mal über Dokumente, Behörden etc. in formiert, aber die Liste meiner noch offenen Fragen ist irgendwie nicht kleiner geworden...

    Hier nun meine "Denke" wie der richtige Ablauf in Bezug auf Heiratsvisum sein könnte (hoffe wie schon zuvor gute und nützliche Tips hier im Forum zu bekommen):

    1.) Dokumente von mir
    - Personalausweis oder Pass
    (Nehme den Perso, somit dürfte die Meldebescheinigung ja eigentlich wegfallen)
    - Kopie Geburtsurkunde
    - Ledigkeitsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt (nicht älter als 6 Monate)
    - Verpflichtserklärung
    - ggf. Reisekrankenversicherung

    2.) Dokumente von ihr
    - Reisepass oder Personalausweis
    - Geburtsurkunde
    - Auszug aus dem Hausregister oder Meldebescheinigung des Bezirksamtes
    - Ledigkeitsbescheinigung (nicht älter als 6 Monate) des Bezirksamtes des Wohnortes und Bescheinigung des Zentralregisteramts Bangkok zum Nachweis, dass auch in anderen Bezirksämtern in Thailand keine Eheschließung bzw. Ehescheidung registriert ist (nicht älter als 6 Monate)

    Zusätzlich sagte man mir beim Standesamt Hamburg-Harburg, dass meine Freundin noch "eine Bescheinigung der thail. Botschaft benötigt, die besagt, dass in der Botschaft keine Ehe geschlossen wurde und auch keine Ehehindernisse bestehen".

    Wenn meine Freundin all diese Dokumente hat inkl. dem A1 Zertifikat geht sie erst einmal zu Hrt. Kiesow in BKK und lässt diese übersetzen und fertigt von allen Dokumenten natürlich entsprechende Kopien an. Anschließend steht dann wohl der Gang zur deutschen Botschaft in BKK an, wo sie die ganzen übersetzten Dokumente + Kopien vorlegt. Dann lässt sie dort alle Dokumente legalisieren (Frage: Auch die Kopien???) und stellt gleichzeitig den Antrag auf Heiratsvisum.

    Muss ich meiner Freundin vorab eigentlich noch irgendwelche von meinen Dokumenten zukommen lassen?

    Die dt. Botschaft wird die Dokumente wohl prüfen bzw. die Kopien behalten und die Originale an meine Freundin aushändigen oder eventuell an mich schicken, richtig? Ein Schwung der Kopien wird dann nach Deutschland geschickt, damit Ausländerbehörde diese prüfen kann? Wenn die Ausländerbehörde alles geprüft hat und ihr OK gegeben hat, dann bekommt meine Freundin die freudige Botschaft von der dt. Botschaft?


    Da wir kein Ehefähigkeitszeugnis benötigen, soll Antrag auf Befreiung gestellt werden (übernimmt das Standesamt, wenn die Anmeldung auf Eheschließung erfolgt). Ich denke mal nicht, dass meine Freundin schon vorab in Deutschland sein wird, so dass ich eine Beitrittserklärung von ihr ausfüllen lassen muss, damit ich die Anmeldung auch alleine vornehmen kann. Bekomme ich diese bei meinem Standesamt, gibt es das Dokument auch auf Englisch? Muss ich es zu meiner Freundin schicken oder könnte ich es auch scannen und per Mail zu ihr schicken?


    Wenn ich alle ihre Dokumente bei mir habe, muss ich damit wohl zum Standesamt gehen und die Anmeldung zur Eheschließung in die Wege leiten, richtig? Was passiert dann, wie ist der weitere Werdegang, wie lange die Wartezeiten?

    Beim Standesamt sagte man mir auch, vor der Heirat müsse ich mit ihr zu meinem Einwohnermeldeamt um dort eine Art Ledigkeitsbescheinigung für sie zu erfragen bzw. sie bei mir mit anzumelden (wegen Wohnsitz etc.). Ist das so richtig? Und warum muss ich mit ihr nach Berlin fahren? Vielleicht wegen der internationalen Ledigkeitsbescheinigung der thail. Botschaft? Ist das gleichzusetzten mit der konsularischen Eheunbedenklichkeitsbescheinigung?


    Hoffe, dass mir hier jemand mal den genauen Werdegang Heiratsvisum erläutern kann (Dokumente, Behörde, Papiere wohin etc.)?


    Bis denne

  6. #65
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    denke ein bisschen kompliziert dargestellt. Die Ledigkeitsbescheinigung von der Thai Botschaft in D ist nromalerweise nur dann erforderlich, wenn sich die Frau seit längerem in D aufhält. Z.B. eine AE oder NE in Da hat. Dann wäre die Botschaft in Berlin für die Ausstellung einer Ledigkeitsbescheinigung notwendig, da sie ja in der Zwischenzeit in D hätte heiraten können. Dies ist aber normalerweise nicht notwendig wenn deine Frau noch in Thailand lebt.

    Für dich ist eine Senatsverwaltung oder sonst was zuständig. Frag mal nach. Frag dort nach, was diese für die Befreiung von der Beibringung eines EFZ bei einer Thailänderin haben möchten.


    Normalwerweise sind das dann Geb. Urkunde orginal und vom Zentralregister in BKK, dann Auszug aus dem Hausbuch als so eine Art Meldebescheinigung, .... Diese müssen normalerweise von der Botschaft in einem Legalisationsersatzverfahren auf Echtheit geprüft werden. Dies entscheidet aber das Standesamt, in Verbindung mit der Stelle die die Befreiung vom EFZ ausstellt.

    Wenn ihr auf dem Standesamt heiratet wo du gemeldet bist müsste normalerweise keine Ledigkeitsbescheinigung für dich notwendig werden, da dies ja deinem Standesamt bekannt ist. Das ist wieder Landesrecht, ....

  7. #66
    Avatar von Streifenkarl

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    26
    Ja super, danke für die schnelle Antwort.

    Wie ist denn jetzt der eigentliche Ablauf bei Heiratsvisum? So wie ich es oben geschildert habe oder doch ein wenig anders?

    1.) Dt. Botschaft BKK prüft Dokumente
    2.) Dt. Botschaft BKK schickt Originale zu mir
    3.) Ich gehe zum Standesamt und mache die Anmeldung zur Eheschließung
    4.) Dt. Botschaft in BKK schickt Kopien der Dokumente zur Ausländerbehörde
    5.) Ausländerbehörde prüft und informiert dt. Botschaft in BKK
    6.) Dt. Botschaft in BKK informiert meine Freundin
    7.) Freundin darf nach Deutschland kommen
    8.) Heirat


    Ist der Werdegang in etwa so?

  8. #67
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    kennst Du die Seite von Kiesow: www.thailaendisch.de ? Das steht einen gute Abhandlung drin.

    Du musst bei der Heirat immer zweigleisig fahren. Einmal für das Standesamt und einmal für die AB.

    - Originale bei der Botschaft einreichen zum leglalisieren lassen und gleich beantragen, dass diese dir zugesandt werden.
    - Parallel mit Kopien dort auch den Visumsantrag stellen.
    - Visumsantrag mit Kopein geht an die AB
    - Originale kommen zu Dir; damit zum Standesamt und mit der Beitrittserklärung die Ehe anmelden. Formular beim Standesamt holen, ich meine Kiesow hat das Ding auch auf siener Seite, aber Standesamt ist sicherer in Bezug auf Aktualität. Ausfüllen und unterschreiben lassen. Da TH kein EFZ ausstellt, braucht man hier die Befreiung (das OLG oder bei Euch im Stadtstaat eine andere Stelle macht dann den Job für Thailand). Danach gibt das Standesamt grünes Licht. Du meldest das der AB und die informiert die Botschaft, dass das Visum ausgestellt werden kann.

    Zum Thema Botschaftsbescheinigung hat frankcy schon ausgeführt, kannst ja mal abklären warum die das wollen, manche Standesämter gehen da mehr wie 100% sicher und dann kann man auch nichts machen (ist wie manche einen dolmetscher brauchen, bei anderen reicht die Thaibekannte).

    Wenn die Dame da ist, muss sie angemeldet werden, das ist so korrekt, sie wird ja bei Dir leben wollen .

    Viel Spass beim Papierkrieg, ist aber nicht so wild.

  9. #68
    Avatar von Streifenkarl

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    26
    Mensch, jetzt bin ich in der Tat schlauer als zuvor.

    Muss ich meiner Freundin eigentlich auch noch irgendwelche Dokumente zuschicken wie z.B. die Verplfichtserklärung oder ist das nötig? Und müssen die Kopien ihrer Dokumente auch bei der Botschaft legalisiert werden?

    Lg
    Christian

  10. #69
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Du musst deiner Freundin normalerweise die VE schicken wenn ihr in D heiraten wollt, denn sie benötigt das Orginal.

    Streifenkarl, bin mir nicht so sicher was du bisher alles unternommen hast. Geh auf die Seite von Traimaico Beglaubigte Thai-Übersetzungen, Deutsch/Thailändische Heirat dort gibt es dies. Wenn es nicht auf 50 Euro zusätzlich zu den notwendigen Übersetzungskosten ankommt, gib denen den Auftrag, dann setzen die sich mit deiner Freundin in Verbindung, bringen die Urkunden nach der Übersetzung zur Botschaft, ... Aber wenn du jemand Anderen kennst, dann mach dies auf deine Art.

    Was immer noch gebraucht wird ist eine Beitrittserklärung, das ist im Prinzip das Einverständnis deiner Frau, dass du auch in ihrem Namen die Anmeldung für die Ehe vornehmen kannst. Aber da weiss ich jetzt nicht ob dies vor einem Notar oder in der Botschaft abzulegen ist. Doch dies kannst du per Mail oder über Kiesow (Beglaubigte Thai-Übersetzungen, Deutsch/Thailändische Heirat ) klären.



    Deine Freundin muss die Orginalgeburtsurkunde überprüfen lassen. Aus dem Hausbuch, das im Orginal vorzulegen ist wird eine Kopie gezogen und mit einem Prüfvermerk versehen. Doch dies kläre bitte mit deinem Standesamt und dem OLG oder der Senatsverwaltung die für dein Standesamt zuständig ist. Auch vom Registeramt in BKK ist ein Orginal zur Überprüfung vorzulegen. Wie schon gesagt bedeutet Überprüfung, dass dies in Form eines Legalisationsersatzverfahrens durchgeführt wird.



    Da du ja in D heiraten möchtest soweit ich das überblicke muss das dt. Standesamt zu deinem Schutz prüfen, ob deine Freundin auch dich tatsächlich heiraten kann.

    Selbst wenn du dich anders entscheiden willst, sprich in Thailand zu heiraten, dann sind die nötigen Unterlagen von deiner Freundin die gleichen. Anstelle dass ihr die Befreiung von

  11. #70
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Nun,

    eine VE wird sie schon brauchen, sofern die AB darauf besteht (normalerweise ja). Denn die Dame muss ja mit dem Visum nicht heiraten und kann nach den 3 Monaten wieder problemlos zurückkehren.

    Legalisert werden eigentlich nur Originale (ich sag eigentlich, denn sie haben bei uns seinerzeit eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde auch legalisiert und das hätte fast Ärger beim OLG gegeben). Also legalisiert, d.h. salopp die Richtigkeit der Urkunde überprüft, werden nur die Originale und die braucht dein Standesamt, für das Visum reichen Kopien völlig aus.

    Also Kiesow übersetzt und hängt das an die Urkunde dran. Davon macht ihr Kopien für den Visumsantrag, das Origial gibt man zeitgleich zum Legalisieren ab.

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kinder nach Deutschland holen
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 08.10.12, 12:30
  2. Schwiegermutter nach Deutschland holen
    Von hananga im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.09.07, 02:41
  3. Freundin aus LOS mal nach DL holen ?!
    Von dl2nep im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.04.07, 15:42
  4. Thailänderin nach Schulvisum nochmal nach Deutschland holen
    Von silence34 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.05.05, 04:48