Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 76

Frage zur Beantragung eines Schengen Visums

Erstellt von glubberer20, 05.12.2014, 01:00 Uhr · 75 Antworten · 10.143 Aufrufe

  1. #51
    Geo
    Avatar von Geo

    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    77
    also ich hab für meine Thaifrau schon mehrfach bei Dr. Walter abgeschlossen und das wurde immer akzeptiert.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    es ist schon wichtig,

    das die Deutsche Botschaft in SOA überall freundlich den Antragstellern begegnet.

    Nicht wenige bringen schliesslich ihr gutes Geld nach Deutschland.

    Unlängst wollte eine Frau aus Singapore ihren Sportschuhhersteller in Deutschland besuchen,

    um ihn für seine Arbeit zu danken, und sich um neue Entwicklungen zu informieren.

    Für ein Bild (Selfie mit Adi Dassler), gehts um die Welt

    Enter The World of adidas: Spring/Summer 2015 Collection | Beautiful Active Life

    da kann sich Deutschland Unfreundlichkeiten bei der Botschaft nicht leisten.

  4. #53
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.443
    Im aktuellen Spiegel hatten sie einen Bericht über die chinesichen Touristen in Europa. Bei keinem anderen europäischen Land verhält sich die Botschaft bei der Visabeantragung so unfreundlich wie die Deutsche Botschaft - dabei geht es um potentielle 200 Mio Touristen! Es gibt kaum Armutsflüchtlinge aus China, aber viele Millionäre, von denen manche gerne Immobilien in Europa erwerben wollen. In anderen Ländern (ich glaube es war Spanien) kann man sich bei Investitionen von 1 Mio sogar ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in der EU erkaufen. Es wird wirklich Zeit, das sich die deutschen Botschaften im Ausland bei der Visavergabe ein wenig kundenfreundlicher verhalten und die hochnotpeinliche Befragung und Beibringung von Dokumenten für die Prüfung der 'Rückkehrwilligkeit' entfällt.

  5. #54
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Es gibt kaum Armutsflüchtlinge aus China, aber viele Millionäre, von denen manche gerne Immobilien in Europa erwerben wollen. In anderen Ländern (ich glaube es war Spanien) kann man sich bei Investitionen von 1 Mio sogar ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in der EU erkaufen.
    Die Chinesen, die in chinesischen Textilfabriken in Italien schuften, sind wohl auch alles Millionäre?

    In Madrid werden die Mini marts fast ausschließlich von Chinesen betrieben. Auch ein merkwürdiger Zeitvertreib für Millionäre.

    200 Millionen potenzielle Touristen bedeutet, es bleiben 800 Millionen potenzielle Armutsflüchtlinge aus China. Siehst du jetzt den Fehler in deiner Überlegung?

  6. #55
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.443
    Die Chinesen sind mittlerweile mit Abstand die größte Gruppe von Touristen, die von außerhalb Europas kommen und geben in Europa in wenigen Tagen meist überdurchschnittlich viel Geld aus, warum sollte die deutsche Botschaft die vergraulen, da schaden wir uns nur selbst. Ich bin generell der Meinung, wenn - entweder durch eine Verpflichtungserklärung oder durch Nachweis ausreichender Geldmittel - nachgewiesen wird, das derjenige dem deutschen Staat nicht zur Last fällt und derjenige nicht auf einer Blacklist wegen Terror oder Kriminalität steht, dann sollte ein Visum erteilt werden, ob für Chinesen oder Thailänder oder sonstwoher. Diese Überprüfung der 'Rückkehrwilligkeit' sollte man ersatzlos streichen, dabei ist ohnehin der Willkür Tür und und Tor geöffnet.

  7. #56
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Wie viel Geld die Chinesen ausgeben , kann ich nicht beurteilen ,
    aber
    Wir wohnen in der Nähe von Füssen u. fahren jetzt bei dem Wetter täglich zum baden
    an den Alpsee ( nahe Neuschwanstein ) .
    75% der Besucher sind Asiaten u. davon der überwiegende Teil Chinesen .
    Auch thail. Reisegruppen trifft man immer mehr .

    Sombath



    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Die Chinesen sind mittlerweile mit Abstand die größte Gruppe von Touristen, die von außerhalb Europas kommen und geben in Europa in wenigen Tagen meist überdurchschnittlich viel Geld aus, warum sollte die deutsche Botschaft die vergraulen, da schaden wir uns nur selbst. Ich bin generell der Meinung, wenn - entweder durch eine Verpflichtungserklärung oder durch Nachweis ausreichender Geldmittel - nachgewiesen wird, das derjenige dem deutschen Staat nicht zur Last fällt und derjenige nicht auf einer Blacklist wegen Terror oder Kriminalität steht, dann sollte ein Visum erteilt werden, ob für Chinesen oder Thailänder oder sonstwoher. Diese Überprüfung der 'Rückkehrwilligkeit' sollte man ersatzlos streichen, dabei ist ohnehin der Willkür Tür und und Tor geöffnet.

  8. #57
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Maneejan Beitrag anzeigen
    hier : PROVISIT-VISUM: Dr. Walter

    Ein Bekannter von mir schliest da immer die Versicherung für seine aus Kolumbien kommende Schwiegermutter ab- ohne Probleme.
    Gerade Dr. Walter garantiert alle Schengen-Erfordernisse für den Versichrungsschutz von Ausländern, mit zwei Stempeln und englischer Übersetzung........Kann mir auch nicht erklären, warum die nicht anerkannt wurde.....Vielleicht wollte nur jemand ein bisschen Kleingeld zusätzlich abzocken.

  9. #58
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Man braucht für ein Touristenvisum nicht unbedingt eine Verpflichtungserklärung.
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Richtig, wenn man als Thai in einem hiesigen Reisebüro eine Pauschalreise nach DE bucht, wird man kein Problem mit dem Visum haben. Kann man als Thai bei einem Antrag für ein 90 Tage Schengenvisum nachweisen, dass man über genügend Geldmittel verfügt um den Aufenthalt selbst zu finanzieren, entfällt auch die Verpflichtungserklärung!
    Na dann wünsche ich Euch viel Spass bei der Beantragung eines Schengenvisums für eine/n Normalthai OHNE Verpflichtungserklärung.

    Wenn z.B. die "Rückkehrwilligkeit" in Frage gestellt wird, keine Krankenversicherung vorgezeigt werden kann, nützen ggf. auch 50K bares oder nachgewiesene Bonität auf dem KK Konto wenig............

    Bei einer geführten, durchorganisierten 3Wochen-Rundreise quer durch Halb Europa sieht das anders aus, dürfte bei der hiesigen Zielgruppe jedoch eher die Ausnahme, als die Regel sein.

  10. #59
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Man braucht für ein Touristenvisum nicht unbedingt eine Verpflichtungserklärung.
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Das sollte sie eigentlich sein:

    "Für eine Reise nach Deutschland und in die Schengenländer brauchen Sie einen Nachweis einer Reisekrankenversicherung (RKV). Die Gültigkeitsdauer der Versicherung muss der Gültigkeitsdauer des beantragten Visums entsprechen. Die Deckungssumme muss mindestens 30.000 Euro oder 1.500.000 Thai Baht betragen. Sie können entweder eine deutsche/europäische RKV oder eine lokale RKV abschließen. Bitte beachten Sie, dass von den thailändischen Versicherungen nur die unten genannten Unternehmen akzeptiert werden. Alle von deutschen Versicherungsunternehmen ausgestellten Versicherungspolicen werden anerkannt. Eine Empfehlung für eine bestimmte RKV kann Ihnen die Botschaft nicht geben. Die Wahl einer RKV obliegt bei Ihnen selbst. Für die in der Liste aufgeführten RKVs übernimmt die Botschaft keine haftungsbegründende Gewähr."

    http://www.bangkok.diplo.de/contentb...rsicherung.pdf
    Würde mal nachfragen, warum die ProVisit von Dr. Walter nicht anerkannt wurde.....Es steht ausdrücklich in den Bedingungen der Botschaft, das ALLE europäischen Reiseversicherungen anerkannt werden. Einschränkungen gibt es somit nur bei einheimischen Versicherungen, die NICHT auf der Link-Liste stehen........


    Es kann sich nur um eine/n provisionsgeile Thai-MA bei der Botschaft handeln. ICH hätte mir das NICHT gefallen lassen......


    PS: Die Korruption scheint unter der neuen Regierung eher zuzunehmen......

  11. #60
    Avatar von Buddy

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    431
    Also meine Thailändische Lebenspartnerin (Normalthai) war schon 3-mal in Europa (Schweiz/Italien/Frankreich)und auch in Japan und Neuseeland und jedes Mal OHNE irgendeine Verpflichtungserklärung von jemanden.

    Sie hat einfach Urlaub gemacht!!

    Nachgewiesene Bonität ist nötig! Aber wer meint mal eben flott 100.000.-THB oder auch mehr auf Ihr Konto einzuzahlen genügt,wird enttäuscht werden!

    Es werden "regelmäßige " Einzahlungen aus einer "nachweisbaren" beruflichen Tätigkeit gefordert!

    Bankbuch Vorlage mit mindestens 2 Jahre nach zu vollziehenden monatlichen Eingängen!

    Dazu eine Bescheinigung des Arbeitgebers mit der Bestätigung nach der Reise den Arbeitsplatz wieder antreten zu können und ein Nachweis der monatlichen Bezüge!

    Krankenversicherung ist auch Pflicht

    OK ….Ist vielleicht eine Ausnahme von der Regel…Aber es geht !

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Braucht meine thail. Frau für ein Schengen-Visum ein Einladung ?
    Von lucky2103 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 17.06.11, 16:35
  2. Hilfe + Hallo zusammen, Ich habe eine Frage zur Ehe
    Von awolfner im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.10.06, 08:12
  3. Frage zum Schengen Visum
    Von Heitcher im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.06, 05:20
  4. Genehmigung eines Schengen-Visums, Bearbeitungsfrist?
    Von darkrider im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.11.03, 14:23
  5. Schengen-Visum 90 Tage/ein Bericht
    Von garyjam im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.10.03, 13:16