Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Familienzusammenführung !

Erstellt von Andthei, 10.03.2012, 19:25 Uhr · 31 Antworten · 3.803 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Andthei

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    94
    LEUTE !

    Das wichtigste bei der ganzen Sache ist natürlich wie es franky schon schreibt die lästige Visum Beschafferei aus
    dem Weg zu räumen !
    Haben wir das geschafft so kann er bleiben so lange er will --- darauf kommt es an ! ! Entscheidet er sich also für 6 MOnate zu bleiben
    so kann er das ohne Mühe tuen ! Will er 9 Monate oder länger bleiben auch !
    Außerdem kann er jederzeit wieder einreisen, will heissen wenn er nach sagen wir mal 3 Monaten oder 2 Monaten wieder kommen will
    dann kann er das sofort tuen ohne das wir wieder das ganze Prozedere durchlaufen ! Denn da er Minderjährig ist braucht er immer eine
    Vollmacht der Person die ihn auf die Botschaft begleitet um das Visum einzureichen und eine solche Vollmacht gibt es nur in Frankfurt !
    usw usw.

    Der einzige Haken bei der Sache ist halt diese Schulpflicht ! Ansonsten wird es wohl kaum auffallen wie lange er sich tatsächlich in
    Deutschland aufgehalten hat entscheidend ist der Titel den er bekäme ! Danach kann man ja kaum jemandem Vorschreiben wie oft er
    in seine Heimat fliegt !

    Allerdings habe ich eine Frage zu diesem Multiple Entry Visum ! Das höre ich zum ersten mal, das es das gibt !
    Haste da genauere Infos ich habe darüber noch nie etwas gelesen !
    Gibt es dieses Visum direkt fuer 5 Einreisen lese ich das richtig ??? Oder ist damit gemeint das man ja sowieso bei einem Schengen
    Visum 180 Tage warten muss bis ein erneuter Visaantrag gestellt werden kann !
    Naja wie auch immer ein Schengen Visum bindet wieder zu sehr und wir können nicht selber entscheiden oder vielmehr der Junge
    wann er wieder nach LOS möchte !

    Warum kann das nicht einfach so geregelt sein, das Kinder (auch wenn sie schon erwachsen sind) von Müttern od. Vätern welche
    eine Niderlassungserlaubnis besitzen, ein - und ausreisen dürfen wie es ihnen beliebt, die Hautsache dürfte ja wohl sein, das die
    Kinder dem deutschen Staat nicht auf der Tasche liegen sondern das es jemanden gibt der das finanziert !
    Naja
    EGAL ich denke ich werde das mit dem Familienzusammenführungsvisum einfach machen und dann klappts oder halt nicht und
    wenn irgendwelche Behörden irgendwelche Auflagen machen oder Forderungen stellen, dann ist er halt wieder zurueck gegangen
    schliesslich kann ihm das wohl kaum einer Verbieten !
    Die Papiere habe ich alle zusammen und muessen eigentlich nur noch beglaubigt werden aber das dürfte das kleinste Problem sein
    damit hat man ja schon jede Menge Erfahrung !

    Danke

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Auch wenn es off-topic ist:
    Nach Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis (drei Fälle), ist es mehr als fraglich, ob es Sinn macht, einen Sohn, der schon über das Grundschulalter hinaus ist, nach D zu holen. Jungs sind - vor allem in "höherem" Alter - nicht "besonders" lernwillig und der Eifer, gutes Deutsch zu erlernen (als Voraussetzung für einen deutschen Schulabschluss), wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit in engen Grenzen halten. Welche Berufsaussichten da warten, brauche ich wohl nicht erwähnen...
    Im Gegensatz zu Jungen haben es die jungen Damen da einfacher - da ist ggf. die Aussicht, einen netten jungen Deutschen zu ehelichen, schon Motivation genug für das Erlernen von Deutsch. Eine junge und meist ja auch nicht gerade unansehnliche Thai hat zumindest bei Altersgenossen des anderen Geschlechts gute Chancen - ein schlecht deutsch sprechender Thaijüngling (auch wenn er ein Adonis ist) mit miesen Berufsaussichten hat kaum Chancen, auch nur eine Freundin zu bekommen. Den trifft dazu gerade im der Pubertät die geballte Konkurrenz der deutschen Altersgenossen ( die ziemlich brutal sein kann)...
    Folge: Dauerkonflikt zwischen Stiefvater und pubertierendem Jüngling ( der durch die soziale Vereinsamung auch Aggressionen entwickeln kann), der zuhause Hängematte spielt, aber Kohle braucht - wenn's dumm läuft, geht die Ehe daran kaputt.
    Fazit: Ich würde sowas maximal bis zum Alter von 7-8 Jahren machen - eine Mutter, die das durchsetzen will, sollte sich überlegen, was sie ihrem Sohn da antut. Er wird durch das "Verpflanzen" im Pubertätsalter in TH entwurzelt, hat aber kaum Chancen auf Integration und Wohlstand in D...

  4. #13
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    und das ist auch das vernünftigste !

  5. #14
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von gerhardveer Beitrag anzeigen
    ... Ich würde sowas maximal bis zum Alter von 7-8 Jahren machen - eine Mutter, die das durchsetzen will, sollte sich überlegen, was sie ihrem Sohn da antut. Er wird durch das "Verpflanzen" im Pubertätsalter in TH entwurzelt, hat aber kaum Chancen auf Integration und Wohlstand in D...
    Kann mich erinnern, dass auch in die andere Richtung ( D ---> TH ) mit Problemen zu rechnen ist.
    Insofern sollte dies ein wirklich gut ueberlegter Schritt sein, der sich nicht nur an den vordergruendig zu sparendem finanziellen/zeitlichen Aufwand fuer irgendwelche Visas orientieren sollte.

  6. #15
    Avatar von Andthei

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von gerhardveer Beitrag anzeigen
    Auch wenn es off-topic ist:
    Nach Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis (drei Fälle), ist es mehr als fraglich, ob es Sinn macht, einen Sohn, der schon über das Grundschulalter hinaus ist, nach D zu holen. Jungs sind - vor allem in "höherem" Alter - nicht "besonders" lernwillig und der Eifer, gutes Deutsch zu erlernen (als Voraussetzung für einen deutschen Schulabschluss), wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit in engen Grenzen halten. Welche Berufsaussichten da warten, brauche ich wohl nicht erwähnen...
    Im Gegensatz zu Jungen haben es die jungen Damen da einfacher - da ist ggf. die Aussicht, einen netten jungen Deutschen zu ehelichen, schon Motivation genug für das Erlernen von Deutsch. Eine junge und meist ja auch nicht gerade unansehnliche Thai hat zumindest bei Altersgenossen des anderen Geschlechts gute Chancen - ein schlecht deutsch sprechender Thaijüngling (auch wenn er ein Adonis ist) mit miesen Berufsaussichten hat kaum Chancen, auch nur eine Freundin zu bekommen. Den trifft dazu gerade im der Pubertät die geballte Konkurrenz der deutschen Altersgenossen ( die ziemlich brutal sein kann)...
    Folge: Dauerkonflikt zwischen Stiefvater und pubertierendem Jüngling ( der durch die soziale Vereinsamung auch Aggressionen entwickeln kann), der zuhause Hängematte spielt, aber Kohle braucht - wenn's dumm läuft, geht die Ehe daran kaputt.
    Fazit: Ich würde sowas maximal bis zum Alter von 7-8 Jahren machen - eine Mutter, die das durchsetzen will, sollte sich überlegen, was sie ihrem Sohn da antut. Er wird durch das "Verpflanzen" im Pubertätsalter in TH entwurzelt, hat aber kaum Chancen auf Integration und Wohlstand in D...
    JAJAJA alles richtig was du da so schreibst aber darum geht es gar nicht !
    Ich kenne ja auch den ein oder anderen Fall und weiss um das Problem !
    ABER das wird man dann ja sehen wie er sich integrieren will oder auch nicht .... will er bleiben kann er das ... will er gehen .... kann er das !
    Ich will niemandem etwas aufzwingen !

  7. #16
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    hinsichtlich des unechten Jahresvisums (Schengen multiple entry) und längerfristig ggf. bona fida Eigenschaft könnte das Vorsprechen bei der Botschaft ggf. entfallen.

    Da Thailand ein visumpflichtiges Land ist, funktioniert dies mit dem beliebigen Ein- und Ausreisen halt nicht.

    Der Grund steht in § 1 abs. 1 AufenthG., einfach mal lesen.

    Wenn er sich in D nicht integriert, so ist überdies fraglich ob er nach 18 sich ein eigenständiges Aufenthaltsrecht sichern kann. Kinder bekommen ein Aufenthaltsrecht, wenn sie sich z.B. durch die Schule und einen Schulabschluss auf diese Weise in D integrieren.

    Was du schreibst ist schon toll. Der Junge soll dann nach seinem persönlichen de gusto mal zwischen D und Thailand hin und herjumpen? Auf eigenen Beinen stehen ist nie angedacht? Dies obwohl er noch keine Ausbildung hat?

    Das mit dem hin- und herfliegen und wo ein Thai wie lange war geht normalerweise aus dem Pass hervor, da Thailand schon stempelt wann ihre Geschöpfe ein- und ausreisen.

    Denk erst mal über die Sache nach, erkundige dich sachgerecht, überlegt was ihr wollt, was der Junge will und überlegt ob das überhaupt geht und Sinn macht.

    Klar kannst den Familiennachzug anleiern will er wieder gehen, dann erlischt die AE und er kann ggf. mit Schengentitel reisen.

  8. #17
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von Andthei Beitrag anzeigen
    ...wie er sich integrieren will oder auch nicht .... will er bleiben kann er das ... will er gehen .... kann er das !
    Dann ist es aber mit großer Wahrscheinlichkeit zu spät - das Blut ist geleckt und die Wunderwelt des Westens kannst du dann womöglich dauerhaft finanzieren.
    Dein emotionales "Jajaja" klingt mir so, als hättest du schon mehr in der Richtung gehört , aber deine Liebste macht Druck...
    Nimm mir den Klartext nicht übel, ich bin ein Mensch der offenen Worte und habe gerade hier schon mitangesehen, in welche Richtung die Hasen gerne laufen...

  9. #18
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Wenn er sich in D nicht integriert, so ist überdies fraglich ob er nach 18 sich ein eigenständiges Aufenthaltsrecht sichern kann. Kinder bekommen ein Aufenthaltsrecht, wenn sie sich z.B. durch die Schule und einen Schulabschluss auf diese Weise in D integrieren.
    Was du schreibst ist schon toll. Der Junge soll dann nach seinem persönlichen de gusto mal zwischen D und Thailand hin und herjumpen? Auf eigenen Beinen stehen ist nie angedacht? Dies obwohl er noch keine Ausbildung hat?
    Spätestens dann ist das Kind endgültig im Brunnen.
    Wer zahlt denn dann die Tickets, bis er seine "vergleichenden Untersuchungen" abgeschlossen hat?

    Auch wenn's mich ja nichts angeht - ich denke, du gehst da reichlich naiv an die Sache ran!!

  10. #19
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243
    Nach der Vollzeitschulpflicht kommt die Berufsschulpflicht - ein Visum wird es zuerst mal für 4-8 Wochen geben, danach möchte das zuständige Amt eine Schulbescheinigung sehen, danach gibt es das Visum vielleicht bis zum 18 Lebensjahr, dann wird wieder neu entschieden - so sind die Erfahrungen hier im Umfeld

  11. #20
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Folge: Dauerkonflikt zwischen Stiefvater und pubertierendem Jüngling ( der durch die soziale Vereinsamung auch Aggressionen entwickeln kann), der zuhause Hängematte spielt, aber Kohle braucht - wenn's dumm läuft, geht die Ehe daran kaputt.

    Solche Geschehnisse kann ich auch nur bestätigen und zur absoluten Vorsicht raten! Der Dumme ist dann meist der deutsche Gatte

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Familienzusammenführung
    Von Silom im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.04.09, 17:52
  2. Familienzusammenführung
    Von Thaibruder im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.11.06, 18:52
  3. aufenthaltsgenehmigung- familienzusammenführung -
    Von V. Calvino im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.06.06, 17:50
  4. Familienzusammenführung
    Von thaifreund im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.08.05, 07:17
  5. Familienzusammenführung
    Von Micha_36 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.12.03, 14:43