Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Einfuhr des Hausrates und einzuhaltende Fristen

Erstellt von Jupiter, 01.06.2015, 09:56 Uhr · 24 Antworten · 3.225 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Moebel haben in den Tropen eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren. Danach muss man das Zeug austauschen, wenn nicht weit vorher. Dabei ist es ziemlich egal, ob Echtholz (fressen gern die Termiten), oder Spanplatte (quillt auf und zerfaellt). Drum haben die auch alle Steintische hier

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Moebel haben in den Tropen eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren. Danach muss man das Zeug austauschen, wenn nicht weit vorher. Dabei ist es ziemlich egal, ob Echtholz (fressen gern die Termiten), oder Spanplatte (quillt auf und zerfaellt). Drum haben die auch alle Steintische hier
    insbesondere IKEA Produktionen, bz Koncept und co,
    maximal 5 Jahre, dann lösst sich die aufgeklebte Kunstoffbeschichtung,

    andererseits kann es eine Überlegung sein,
    Massiv mahagoni Möbel aus Deutschland im Container zu versenden,
    die sind in Thailand erheblich teurer.

  4. #13
    Avatar von Jupiter

    Registriert seit
    25.05.2015
    Beiträge
    325
    Ich werde, wie ursprünglich geplant, das grobe Zeugs für die ersten 2 Jahre bei einem Kumpel einlagern. Sollten wir danach für länger oder sogar ewig in TH bleiben, so werde ich die daheim gebliebenen groben Güter (Sofa, Bücherregale, Bürotisch, Küchengeräte, Bilder, Lampen etc., wo vieles eh nicht für die Tropen ausgelegt ist) über Facebook, LinkedIn, Ricardo, eBay etc. von TH aus direkt verscherbeln.

    Damit kann ich mir den ganzen Transport- und Verzollungs-Aufwand sowie Behördenkram ersparen und schone zusätzlich das vegetative Nervensystem von mir und meiner Frau. Den kleinen Kram, den wir wirklich brauchen, werden wir über kurz oder lang mittels „checked baggage“ einführen.

    Muss jetzt nur noch meine Frau davon überzeugen, dass bestimmte Dinge nicht/nie nach TH übersiedeln werden…

  5. #14
    Avatar von 3.Road

    Registriert seit
    17.03.2015
    Beiträge
    16
    Einfach verkaufen was sich verkaufen läßt, verschenken was dann übrig ist und Jemand haben moechte und den Rest in den Sperrgut!

    Das "entschlackt" und befreit ungemein...

    Ich habe 2012 meine Wohnung in Deutschland aufgeloest und mich gewundert welche "Wertigkeit" Manches an dem ich gehangen habe, hatte...

  6. #15
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002
    Zitat Zitat von Jupiter Beitrag anzeigen
    Ich werde, wie ursprünglich geplant, das grobe Zeugs für die ersten 2 Jahre bei einem Kumpel einlagern. Sollten wir danach für länger oder sogar ewig in TH bleiben, so werde ich die daheim gebliebenen groben Güter (Sofa, Bücherregale, Bürotisch, Küchengeräte, Bilder, Lampen etc., wo vieles eh nicht für die Tropen ausgelegt ist) über Facebook, LinkedIn, Ricardo, eBay etc. von TH aus direkt verscherbeln.
    Ich hatte es damals umgekehrt gemacht und vor der Abreise alles verkauft bzw. weggeworfen. Vom jahrelangen Einlagern werden die Sachen ja nicht besser. Und einen Haushalt in Europa remote von Thailand aus aufzulösen ist doch etwas unpraktisch. Selbst wenn man so gute Kumpels hat, die unentgeltlich mit viel Aufwand Fotos machen und Abholtermine vereinbaren.

    Aber ich hatte damals auch keine wirklich teuren Möbel oder Elektrogeräte.

    Falls ich mal nach Deutschland zurückkommen sollte, dann kann ich eine Wohnungseinrichtung immer noch über Facebook, Ebay etc. zusammenkaufen.

  7. #16
    Avatar von didiking

    Registriert seit
    13.05.2015
    Beiträge
    37
    Ich habe es gerade hinter mir, vor 4 Monate, von Deutschland nach Thailand, da meine Frau letztes Jahr 2x in Deutschland war, habe ich 12 Kartons = 2,2 cm3 von einer Spedition einpacken und verschiffen lassen, in BKK der Spediteur rief dann an und wollte Geld für den Transport von BKK nach Chum Phae, obwohl ich das schon an die Spedition in Deutschland bezahlt hatte, nach einigen Mails war das dann geklärt und mir wurde versichhert das so etwas noch nie passiert ist, dann kam mein Umzugsgut in Chum Phae an, sah aus als wenn man es wie Schüttgut behandelt hat, zusammen gestauchte und aufgerissene Kartons, von den 12 kamen aber nur 9 in Chum Phae an, dait die Zahl 12 voll wird, hat man 3 leere offene Kartons von einem anderen Umzug mitgeschickt,
    ich hatte Alles zum Neupreis versichert, aber die Spedition hat sich gesperrt für den Schaden aufzukommen, erst ein Schreiben meines Rechtsbeistandes ließ sie wieder aktiv werden, bis jetzt habe ich aber noch keinen Cent gesehen,
    die Internetseite sah sehr vielversprechend aus, aber die Realität ist ganz anders, ito movers, sie werben mit dem Spruch "Sie ziehen um - wir machen es Ihnen leichter", besser wäre wohl "Sie ziehen um, wir erleichter Sie um Ihr Eigentum", nebenbei, die machen auch Militärumzüge, jetzt weiß ich wie Terroristen an Waffen kommen

  8. #17
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.572
    Ein bisschen viel Mecker für insgesamt 26,4 cm³

    Spässchen auf deine Kosten, aber danke für das Posten deiner Erfahrung mit dieser Firma.

  9. #18
    Avatar von Jupiter

    Registriert seit
    25.05.2015
    Beiträge
    325
    Ja da ist wirklich schief gegangen, was schief gehen kann und daraus kann man einmal mehr erkennen, dass die Nachteile eines Hausrat Importes in TH überwiegend sind.

    Natürlich sehe ich meine Entscheidung, die Möbel für 2 Jahre in der CH zu lassen, auch eher kritisch und mir ist bewusst, dass die meisten die Zelte in Europa vor der Ausreise komplett abbrechen.

    Der Entscheid einer provisorischen Auswanderung für 2 Jahre und der Möbeleinlagerung kommt nicht von ungefähr und ich habe Gründe, mir diese Hintertür offen stehen zu lassen. Ich werde u.a. aus geschäftlichen Gründen TH für 1-2 Male pro Jahr (für mehrere Wochen) verlassen müssen, daher bietet es sich an, dass ich den Verkauf des restlichen groben Hausrates allenfalls während eines solchen „Aufenthaltes“ machen werde.

  10. #19
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Moebel haben in den Tropen eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren. Danach muss man das Zeug austauschen, wenn nicht weit vorher. Dabei ist es ziemlich egal, ob Echtholz (fressen gern die Termiten), oder Spanplatte (quillt auf und zerfaellt). Drum haben die auch alle Steintische hier
    Termiten sind faszinierend (würde Mr.Spock sagen). Die machen in Thailand alles nieder was nicht aus extremen Hartholz ist. Lautsprecherboxen, die Membranen, Bücher, Tapeten, billige Möbel. Selbst Gebälk was nicht aus Hartholz ist. Erinnerungen an Donald Duck und die Termiten werden wach :-).

  11. #20
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Termiten sind faszinierend (würde Mr.Spock sagen). Die machen in Thailand alles nieder was nicht aus extremen Hartholz ist. Lautsprecherboxen, die Membranen, Bücher, Tapeten, billige Möbel. Selbst Gebälk was nicht aus Hartholz ist. Erinnerungen an Donald Duck und die Termiten werden wach :-).
    Wir leben schon 16 Jahre in Thailand, die meisten Möbel habe ich von Deutschland mitgebracht. Was fehlte habe ich mir selbst mit Massivholzplatten angefertigt

    2015-06-14 18.50.23.jpg

    DSC_0340.JPG

    DSC_0341.JPG

    DSC_0342.JPG

    ich denke mal es ist ein Unterschied, ob ich in einem Holzhaus, oder in einem soliden Steinhaus wohne. Ich habe im Haus keine Termiten !!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hinweis zur Nutzung des "Politik und Wirtschaft" Forums
    Von antibes im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.02.11, 18:53
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.10.09, 13:24
  3. art des visum und rueckkehrwilligkeit, interview
    Von TISSERAND im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.09.06, 19:18
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.05, 14:46
  5. Wahl des Namens und Heirat
    Von matthi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.11.03, 10:41