Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Eheschließung in Deutschland - wie effizient vorgehen?

Erstellt von regn, 27.05.2013, 19:04 Uhr · 37 Antworten · 6.696 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.592
    5) Das Standesamt schickts zum OLG wg. Befreiung v.d. Beibringung des EFZ
    Wenn du Glück hast, verzichtet die AB drauf.

    Ich hatte Glück und hab die Befreiung erst beantragt, als die Madame hier war.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von samj_999

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    93
    Heute kam sehr rasch die Rückmeldung vom Standesamt. Sie akzeptieren Kopien des Reisepasses, die "nur" vom örtlichen Bezirksamt beglaubigt wurden und nicht von der DB in Bangkok. Zudem haben sie bestätigt, dass sie die Übersetzungen der Sprachschule in Buriram akzeptieren und es nicht notwendig sei, dass der Übersetzer in Deutschland ansässig ist.

    Das erleichtert es uns erst einmal ein wenig Zeit und Aufwand einzusparen.

    Infos wie etwa bei Kiesow oder der DB können als erste Grundlage sehr hilfreich sein. Wenn es um die Details geht, sollte am besten der persönliche Kontakt zu der jeweiligen Behörde gesucht werden, denke ich. Aber darauf weisen sowohl Kiesow als auch die DB ja selbst schon hin.

    Grüße,
    Sam

  4. #13
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Wie gesagt, kommt immer auf die Behörden (Standesamt, Ausländeramt) und den jeweiligen Sachbearbeiter an. Wird ein Sachbearbeiter mal ausgetauscht, oder wird krank usw. und der Neue sieht irgendwo ein Problem (das sonst keins war) steigt automatisch der Blutdruck des Antragstellers da ja auch häufig nur ein gewisses Zeitfenster zur Verfügung steht (Verfalldatum der Dokumente)


    Ich denke davon können viele Thai-Deutsche Ehepaare ein Liedchen singen.

  5. #14
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Das Verfalldatum - es sind 6 Monate - sollte eigentlich keine Rolle spielen, selbst bei einer Legalisierung. Die Frist ist gewahrt, wenn bei Eingang im Standesamt keine 6 Monate seit Erstellung des Dokuments vergangen sind.

    @samj_999
    Schön und interessant, wenn es so läuft, hast Du ja nun schriftlich hoffentlich (falls es doch anders kommen sollte ).

  6. #15
    Avatar von regn

    Registriert seit
    12.04.2011
    Beiträge
    61
    Wenn ich das erste Mal zum Standesamt gehe, ist das ja die Anmeldung zur Eheschließung - darüber bekomme ich eine Bestätigung. Diese braucht meine Freundin für den Visaantrag. reicht da eine gefaxte oder gemailte Kopie oder muß es das Original sein?

  7. #16
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Guckst Du:

    Beglaubigte Thai-Übersetzungen, Deutsch/Thailändische Heirat

    Auszug:

    HEIRATSVISUM
    Wurde die Eheschließung beim Standesamt in Deutschl
    and angemeldet (haben dort also die legalisierten
    thailändischen Originaldokumente, beglaubigten Über
    setzungen und die erforderlichen Formulare/Vollmach-
    ten vorgelegen), erhalten Sie vom Standesamt einen
    Nachweis darüber, die sog. Anmeldung zur Eheschlie-
    ßung. Erst jetzt kann das für die Heirat in Deutschland erforderliche Visum
    bei der Deutschen Botschaft
    Bangkok beantragt werden (das Formular hierfür finden Sie auf der Seite
    www.thailaendisch.de
    ). Hierbei
    muss Ihre Verlobte der Deutschen Botschaft in Bang
    kok die vollständigen und bereits übersetzten (s.S.10)
    Dokumente in Kopie vorlegen. Die Einreichung des Vi
    sumantrages über die deutschen Honorarkonsulate in
    Chiang Mai und Phuket ist ebenfalls möglich, beanspru
    cht gleichwohl ein paar zusätzliche Tage. Dem Vi-
    sumantrag ist außerdem eine Kopie des Reisepasses
    oder Personalausweises der Bezugsperson in
    Deutschland (des in Deutschland leben
    den zukünftigen Ehepartners) beizufügen

  8. #17
    Avatar von regn

    Registriert seit
    12.04.2011
    Beiträge
    61
    Hallodie Quelle ist mir schon bekannt - aber da steht auch nicht, ob die Anmeldung zur Eheschließung als Kopie reicht.

  9. #18
    Avatar von samj_999

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    93
    Hallo regn,

    schau mal hier nach: http://www.bangkok.diplo.de/contentb...tnerschaft.pdf

    Es steht in der Überschrift ganz klar
    "Für die Beantragung des Visums benötigen Sie folgende Unterlagen (im Original mit jeweils 2 Kopien): ..."

    Von daher denke ich, dass die Frage nach der Kopie beantwortet ist.

    Welche Erfahrungen wurden denn schon so gesammelt bzgl. Postsendungen? Ich tendiere eher dazu, auf Nummer sicher zu gehen und Originale per DHL zu versenden. Wenn es etwas günstiger und genauso sicher geht, ist jeder Tipp willkommen

    Grüße,
    Sam

  10. #19
    Avatar von samj_999

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    93
    Hier eine kurze Ergänzung bzw. Korrektur zu meinem vorherigen Beiträgen bzgl. der Dokumente zur Anmeldung der Eheschließung:

    Der Leiter der Sprachschule in Buriram kümmert sich - sehr engagiert - um die Belange seiner Schüler im Hinblick auf das Visum. Er hat mir folgenden Leitfaden aufgegeben. Da er schon zahlreiche Anträge erfolgreich begleitet hat, bin ich seinem Ratschlag natürlich gefolgt. Vielen dank an dieser Stelle auch noch einmal nach Buriram.

    Folgende Vorgehensweise ist erforderlich:

    Beschaffung der thailändischen Dokumente.

    1. Thor. Ror. 14/1 (Auszug aus dem Hausregister).
    2. Ledigkeitsbescheinigung der Amphoe.
    3. Ledigkeitsbescheinigung aus dem Zentralregisteramt in Bangkok
    4. Geburtsurkunde

    Nachdem alle erforderlichen Dokumente vorhanden sind werden Übersetzungen angefertigt – vereidigter Übersetzer.

    Die übersetzten Dokumente werden zum Legalisationsverfahren in der Deutschen Botschaft BKK eingereicht – Dauer ca. 10 bis 12 Wochen.
    Ebenfalls erfolgt die Beglaubigung der Passkopie Ihrer Verlobten in der Botschaft.

    In unserem Fall sind derzeit alle Unterlagen bei der Botschaft in BKK - wohl leider auch noch für weitere rund 7 - 8 Wochen


    Grüße,
    Sam

  11. #20
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    967
    Zitat Zitat von samj_999 Beitrag anzeigen
    Die übersetzten Dokumente werden zum Legalisationsverfahren in der Deutschen Botschaft BKK eingereicht – Dauer ca. 10 bis 12 Wochen.
    An Übersetzungen von Thai in Deutsch, die von einem vereidigten Übersertzer vorgenommen wurden, hat die Botschaft nichts mehr zu beglaubigen! Was die Botschaft in diesem Falle tut, es wird die Echtheit der Thai - Originale bestätigt.

    Gruß Didi

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.06.11, 12:16
  2. Thailand will gegen Touristenabzocke vorgehen
    Von Yogi im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.11, 08:34
  3. Wie vorgehen? Thai will trotz Vertrags Auto zurueck
    Von tomtom24 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.11.10, 11:03
  4. Thailand will energischer gegen Malaysia vorgehen?
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.01.10, 03:37
  5. Wie weiter vorgehen?
    Von Sulin im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.11.08, 10:07