Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 85

Doppelte Staatsbürgerschaft und Militärdienst

Erstellt von coolkurt, 06.09.2013, 17:47 Uhr · 84 Antworten · 13.645 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von peterpatong

    Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    132
    Hi Tigerewi,

    nee nee, das Haus war nie auf meine Frau. Sondern immer nur auf "meine" Company. Ihr Name ist niemals irgendwo in den Papieren aufgetaucht.
    Hat nix damit zu tun das sie Thai war, würde ich hier in Deutschland auch nicht einfach auf den Namen meiner Frau schreiben.
    War mein eigenes, hart verdientes Geld. Und man weiss ja nie wie´s so mit sder Liebe ausgeht. Hier oder in Thailand...egal!!
    Also Haus UND Land natürlich gehören "meiner" Company. Chanot usw......alles vorhanden. Muss aber Steuern für die Company zahlen. Daher wäre es einfacher das Haus (und Land) auf meinen Sohn zu überschreiben und fertig ist.......
    Dann ist Ruhe und man muss sich nicht über irgendwelche Eventuallitäten Gedanken/Sorgen machen.
    Aber die Frage war ja: Ab welchem Alter ist das möglich?? 16, 18 oder gar erst ab 21 Jahren....? Weiß da einer was GENAUES???

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von peterpatong Beitrag anzeigen
    Hi Tigerewi,

    nee nee, das Haus war nie auf meine Frau. Sondern immer nur auf "meine" Company. Ihr Name ist niemals irgendwo in den Papieren aufgetaucht.
    Hat nix damit zu tun das sie Thai war, würde ich hier in Deutschland auch nicht einfach auf den Namen meiner Frau schreiben.
    War mein eigenes, hart verdientes Geld. Und man weiss ja nie wie´s so mit sder Liebe ausgeht. Hier oder in Thailand...egal!!
    Also Haus UND Land natürlich gehören "meiner" Company. Chanot usw......alles vorhanden. Muss aber Steuern für die Company zahlen. Daher wäre es einfacher das Haus (und Land) auf meinen Sohn zu überschreiben und fertig ist.......
    Dann ist Ruhe und man muss sich nicht über irgendwelche Eventuallitäten Gedanken/Sorgen machen.
    Aber die Frage war ja: Ab welchem Alter ist das möglich?? 16, 18 oder gar erst ab 21 Jahren....? Weiß da einer was GENAUES???
    Das mit der Thaifrau hast Du falsch verstanden. Mir ging es nicht darum, diese ins Spiel zu bringen, sondern den Vergleich anzustellen:
    Eine (nicht deine!) Thaiehefrau müsste nachweisen, dass das Geld für das Land von ihr ist. Wie mag die Situation dann zu bewerten sein, wenn der Farangvater das Grundstück auf seinen Thaisohn umschreiben lassen will? Wie bei einerThaiehefrau? Müsste der Thaisohn gegenüber dem thailändischen Staat auch belegen, die Mittel für einen Landkauf selber erspart zu haben, d.h. eben nicht vom Farangvater erhalten zu haben?!

    Wenn Du das Grundstück auf auf deinen Sohn überschreibst, fliesst schon gar kein Geld. Könnte der thailändische Staat dir evtl. unterstellen, Du würdest deinen Sohn als Strohmann benutzen, um die Company loszuwerden?

  4. #43
    Avatar von peterpatong

    Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    132
    Muss man mal rausfinden wie die Thaibehörden das bewerten......
    Aber ich denke das es dennoch möglich sein sollte. Hab das Haus jetzt schon 15 Jahre. Und warum soll ich meinem Sohn nichts schenken dürfen als Vater....? Aber Du hast recht...Schwierigkeiten kann es dennoch geben.
    Trotzdem weiterhin die Frage:

    Ab welchem Alter ist das denn überhaupt möglich??????

  5. #44
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von peterpatong Beitrag anzeigen
    Muss man mal rausfinden wie die Thaibehörden das bewerten......
    Aber ich denke das es dennoch möglich sein sollte. Hab das Haus jetzt schon 15 Jahre. Und warum soll ich meinem Sohn nichts schenken dürfen als Vater....? Aber Du hast recht...Schwierigkeiten kann es dennoch geben.
    Trotzdem weiterhin die Frage:

    Ab welchem Alter ist das denn überhaupt möglich??????
    Warum Du deinem Sohn nichts schenken darfst? Darf ein Farang denn seiner Thaifrau ein Grundstück schenken?
    Darf man an diese Angelegenheit überhaupt den deutschen Maßstab anlegen?
    Ich sehe es wie Du, aber wir beide sind keine Thai. In Deutschland sieht es mit dem Recht betr. Immobilienerwerb auch anders aus.

    Was das Alter angeht, ab dem ein Thai Immobilienbesitz haben darf, konnte ich noch nichts im Internet finden. Bleibe aber am Ball.

  6. #45
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Habe etwas zum Thema "Grundstücksübertragung auf den Thaisohn" gefunden:

    Volljährigkeit tritt in Thailand mit vollendetem 21. Lebensjahr* ein, d.h. vorher benötigt der Thaisohn die Einwilligung der Eltern. Nach deutschem Recht tritt Volljährigkeit schon mit dem vollendeten 18. Lebensjahr ein. Nehme aber an, daß die Thaibehörden sich nicht für das deutsche Recht interessieren, wenn es um die Übertragung einer thailändischen Immobilie handelt.

    * Auf einigen Internetseiten stand allerdings, dass die Volljährigkeit in Thailand schon mit vollendetem 20. Lebensjahr eintritt!

    Im Link wird ausgeführt, daß der Sohn einer thailändischen Mutter und eines deutschen Vaters die Zustimmung der thailändischen Mutter benötigt, um einen rechtsgültigen Kaufvertrag über eine Immobilie schließen zu können. Die Zustimmung des deutschen Vaters ist mangels Rechte betreffend Kauf eines thailändischen Grundstücks ohne Bedeutung.

    Kann auf den Namen eines Minderjährigen in Thailand Land erworben werden? | Vimami Co. Ltd.

    Betreffend @peterpatongs Sohn: Die thailändische Mutter seines Sohnes muß der Übertragung vom Vater auf den Sohn zustimmen. Fraglich ist meines Erachtens aber noch, ob der Sohn auch ohne eigene finanzielle Mittel bzw. ohne echten Erwerb Eigentum an einer Immobilie begründen kann. Eine thailändischen Ehefrau eines Nichtthailänders kann dies auch nur, wenn sie dazu eigene finanzielle Mittel einsetzt bzw. wenn der nichtthailändische Ehemann seinen Verzicht auf spätere Ansprüche (Scheidung, Erbschaft?) erklärt. Vermutlich (!) müsste peterpatong auch seinen Verzicht auf spätere Ansprüche erklären, damit sein Sohn mit Zustimmung der Mutter Eigentümer an der Immobilie werden kann.

  7. #46
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.710
    Zitat Zitat von peterpatong Beitrag anzeigen
    @tigerewi Klar hab´ich sonst auch noch rumgehört oder nachgefragt, aber wirklich Konkretes kam da nicht bei raus.....
    @siamthai Hast Du denn irgendein Dokument bekommen, dass euer Sohn NICHT zum Militär muss? Oder wie ist das abgelaufen?
    morgen peterpatong! entschuldige das es etwas länger mit der antwort gedauert hat, nein ich habe kein offizielles document in den händen. nur die bestätigung,dass wir den termin zwecks einberufung beim amphoe unseres changwats wahrgenommen haben. das alles war schon im juli 2009 .bis heute haben wir nichts mehr davon gehört. jetzt zum anfang,mein schwiegervater bekam wegen dieser sache post vom amphoe,die nannten ein termin wo sich alle jungs im wehrpflichtigen alter melden sollten.dieser termin lag aber einige monate früher,wie unser urlaub in thailand.wir konnten den termin nicht zum gewünchten datum wahrnehmen. mein schwiegervater teilte das der behörde mit, und die nannten dann ein termin wenn wir in thailand sind. diesen termin konnten wir auch halten und wahrnehmen. anwesend waren meine frau,mein sohn,mein schwiegervater und ich. bei der anhörung durfte ich dann allerdings nicht dabei sein.ich musste drausen warten. es waren zwei männer und eine frau im raum.einer in uniform der andere mann und die frau in ziviel. laut aussage meiner frau war das ein büro welches nur für militärische angelegenheiten genutzt wird,und auch unmittelbar dem militär unterstellt ist. das ganze ging recht schnell, es gab ein paar persöhnliche fragen an meinen sohn die in einer akte notiert wurden. zb. name,geburtsdatum ,wo geboren,warum im hausbuch eingetragen,was er jetzt in deutschland macht,ob er noch zur schule geht ,oder arbeitet,usw und so fort, das übliche halt.als die eintragungen erledigt war, haben sie versucht meinem sohn ein paar fragen zu stellen,was absolut nicht funktioniert hat. nach etwas spass beim gespräch mit meiner frau und meinem schwiegervater,lies der beamte durchblicken,das mein sohn wegen fehlender sprachkenntnisse nicht eingezogen werden kann. der grund ist das er nicht in der lage wäre die befehle auszuführen,die im gestellt würden. daraufhin nahm der offzier einen roten stempel mit der aufschrift untauglich.und drückte ihn auf den personalbogen meines sohnes. eine kopie darüber könnten wir nicht bekommen,weil es militärische unterlagen wären,die nicht
    heraus gegeben werden dürfen.der beamte in ziviel versicherte meiner frau,das die angelegentheit damit erledigt wäre,und wir mit weitern schreiben ihrerseits nicht mehr zu rechnen hätten. die unterlagen werden ein paar jahre archiviert,und dann vernichtet. ich hoffe das du mir das jetzt glauben kannst,mehr kann ich auch dazu nicht sagen,nur noch soviel,das wir alles auf uns zukommen haben lassen,und erst dann der sache nachgegangen sind. ganz offizell,und auch ohne handaufhalten.ob das natürlich überall so unkompliziert über die bühne geht ,kann ich natürlich nicht sagen,bei uns jedenfalls war es so. und wir haben ruhe bis heute. noch in der urlaubszeit ein paar tage später,haben wir den reisepass bekommen,und mein sohn ist sogar damit ausgereist, und bei unserer übersiedlung 2010 wieder eingereist.

  8. #47
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.457
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    morgen peterpatong!
    Entschuldige das es etwas länger mit der Antwort gedauert hat.
    Nein ich habe kein offizielles Dokument in den Händen. Nur die Bestätigung, dass wir den Termin zwecks Einberufung beim amphoe unseres changwats wahrgenommen haben.
    Das alles war schon im Juli 2009 . Bis heute haben wir nichts mehr davon gehört.
    Jetzt zum Anfang, mein Schwiegervater bekam wegen dieser Sache post vom amphoe. Die nannten einen Termin, wo sich alle Jungs im wehrpflichtigen Alter melden sollten. Dieser Termin lag aber einige Monate früher, als unser Urlaub in Thailand. Wir konnten den Termin nicht zum gewünchten Datum wahrnehmen. Mein Schwiegervater teilte das der Behörde mit und die nannten dann einen Termin, wann wir in Thailand sind.
    Diesen Termin konnten wir auch halten und wahrnehmen. Anwesend waren meine Frau, mein Sohn, mein Schwiegervater und ich. Bei der Anhörung durfte ich dann allerdings nicht dabei sein. Ich musste draussen warten. Es waren zwei Männer und eine Frau im Raum. Einer in Uniform, der andere Mann und die Frau in Zivil.
    Laut Aussage meiner Frau war das ein Büro, welches nur für militärische Angelegenheiten genutzt wird und auch unmittelbar dem Militär unterstellt ist. Das Ganze ging recht schnell. Es gab ein paar persöhnliche Fragen an meinen Sohn, die in einer Akte notiert wurden, z.B. Name, Geburtsdatum, wo geboren, warum im Hausbuch eingetragen, was er jetzt in Deutschland macht, ob er noch zur Schule geht oder arbeitet, usw und so fort, das Übliche halt.
    Als die Eintragungen erledigt waren, haben sie versucht meinem Sohn ein paar Fragen zu stellen, was absolut nicht funktioniert hat. Nach etwas Spass beim Gespräch mit meiner Frau und meinem Schwiegervater, liess der Beamte durchblicken, dass mein Sohn wegen fehlender Sprachkenntnisse nicht eingezogen werden kann.
    Der Grund ist, dass er nicht in der Lage wäre die Befehle auszuführen, die ihm gestellt würden.
    Daraufhin nahm der Offzier einen roten Stempel mit der Aufschrift, untauglich und drückte ihn auf den Personalbogen meines Sohnes. Eine Kopie darüber konnten wir nicht bekommen, weil es militärische Unterlagen wären, die nicht heraus gegeben werden dürften.
    Der Beamte in Zivil versicherte meiner Frau, dass die Angelegentheit damit erledigt wäre und wir mit weiteren Schreiben ihrerseits nicht mehr zu rechnen hätten.
    Die Unterlagen werden ein paar Jahre archiviert und dann vernichtet. Ich hoffe, dass du mir das jetzt glauben kannst. Mehr kann ich auch dazu nicht sagen, nur noch soviel, dass wir alles auf uns zukommen haben lassen und erst dann der Sache nachgegangen sind.
    Ganz offizell und auch ohne Handaufhalten. Ob das natürlich überall so unkompliziert über die Bühne geht, kann ich natürlich nicht sagen.
    Bei uns jedenfalls war es so und wir haben Ruhe bis heute.
    Noch in der Urlaubszeit ein paar Tage später, haben wir den Reisepass bekommen und mein Sohn ist sogar damit ausgereist und bei unserer Übersiedlung 2010 wieder eingereist.
    Für mich eine nachvollziehbare Erklärung. Darauf kann Peterpatong sicherlich aufbauen.

    Tut mir leid, dass ich deinen Beitrag so bearbeiten musste, damit ich ihn beim Lesen auch verstehen kann.

  9. #48
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.710
    moin yogi ! kein problem,ist schon in ordnung.ich bin halt kein schriftsteller.

    ich habe bis jetzt ohne irgentwelchen hilfen, sei es das abfragen von gesetzlichen regelungen auf der internet seite der thailändischen botschaft in berlin,oder dem general konsulat in frankfurt alles alleine auf die reihe gebracht.auch die ganze paragraphen reiterei nehme ich nur zur kenntniss mehr nicht.die gesetzlichen regelungen verwirren die menschen mehr,als sie ihnen nützen.(die vorgaben der gesetze ist das eine,die durchsetzung das andere.) das gilt ganz besonders hier in thailand. ich sage immer papier ist geduldig,die gesetze und paragraphen müssen sein um ordnung in das leben der menschen zu bringen,das ist doch überhaupt keine frage,aber hier in thailand ticken nunmal die uhren anders. hier gilt die gängige praxis und die ist oftmals meilenweit von den gesetzen und paragraphen entfernt.(ich orientiere mich danach, das was aber dann auch schon. wenn ich das amphoe oder die immi hier brauche,höre ich mich um,und entscheide was ich mache. und am ende wirds geregelt.allerdings brauch ich dazu auch ein frau ,die micht unterstützt und was auf dem kasten hat. so einfach ist das in thailand.ich brauche von leuten die thailand nur vom urlaub her kennen keine belehrung. danke yogi du hast mich verstanden.

  10. #49
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.710
    moin peterpatong ! mit kein thai,kein militärdiest,habe ich nur gemeint er spricht kein thai !(allerdings zu diesem zeitpunkt nicht ) kein thai,kein militärdiest! war das so schwer zu verstehen?du hast vermutlich es so verstanden,das mein sohn kein thai wäre ! naja nicht schlimm,dann hätte ich mir das schreiben auch sparen können. da er im hausbuch meiner frau eingetragen ist, darf er auch eine id card sowie den reissepass beantragen. mehr gibts dazu nicht zu sagen. so gut scheinst du die behörden dann doch nicht zu kennen ! das die thaibehörden penibel sein können ist unbestritten,wenn du aber deine unterlagen zusammen hast,gibt es auch von derer seite nichts zu beanstanden,und alles wird erledigt auf die ganz legale art und weise.

  11. #50
    Avatar von peterpatong

    Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    132
    Nee, wieso denkst du das ich das nicht verstanden habe??? Kein Thai - kein Militärdienst hab ich schon richtig verstanden.
    Und sei Dir versichert, dass ich die Thai-Bürokratie zu genüge kenne.
    Deine neuerlichen Ausführungen zum "Nicht-Antreten- des-Militärdienst" finde ich jedoch glaubhaft nach deinem letztem Post.

Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Doppelte Staatsbürgerschaft NRW Erfahrungen
    Von Oni75 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 25.09.12, 08:28
  2. Update doppelte Staatsbürgerschaft
    Von Hans.K im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.09.12, 17:50
  3. Doppelte Staatsbürgerschaft
    Von Pracha im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.06, 18:21
  4. [ KB ] Doppelte Staatsbürgerschaft für Kinder
    Von Visitor im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.04, 19:20
  5. Doppelte Staatsbürgerschaft
    Von quaxxs im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 28.08.03, 16:33