Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

der " einfachste " Weg zum Visum

Erstellt von Tormentor, 03.12.2007, 14:08 Uhr · 12 Antworten · 3.570 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Tormentor

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    13

    der " einfachste " Weg zum Visum

    Hallo Leute,

    nach langer Zeit habe ich nun auch mal eine Frage wo ich eventuell ein paar nützlich Antworten hier im Forum erhalte. Folgender Sachverhalt steht an. Ich habe eine thailändische Freundin und eine 5 monatige Tochter die die thailändische und deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Im Januar will meine Freudin mit Kind mal zum Besuch nach Deutschland kommen. Ich weiß das ich für meine Tochter kein Visum brauche da sie ja einen deutschen Reisepass besitz. Was ist aber nun die beste visumvariante für meine Freundin ? Ein schengenvisa oder ein Visum für Familienzusammenführung oder gibt es noch eine andere visummöglichkeit? Hat vielleicht auch noch jemand eine Ahnung wie die Chancen bei einem Schengenvisa stehen? Bei der vaterschaftsanerkennung im Okober meinte die damalige botschaftsangestellte das diese keine Probleme für die Erteilung sieht. Aber vielleicht sieht ja Theorie und Praxis anders aus. Vielen Dank für Eure Hilfe schonmal im voraus.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Zitat Zitat von Tormentor",p="547127
    Im Januar will meine Freudin mit Kind mal zum Besuch nach Deutschland kommen.
    Wie lange soll der Besuch dauern?
    Mit Schengenvisum ist der Maximalaufenthalt auf 90 Tage beschränkt.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass wenn Du von "Freundin" schreibst, ihr nicht verheiratet seid?
    Ist das aber evtl. geplant?

    Zitat Zitat von Tormentor",p="547127
    Ein schengenvisa oder ein Visum für Familienzusammenführung oder gibt es noch eine andere visummöglichkeit?
    Wenn ihr nicht auch verheiratet seid, gilt das Familienzusammenführungsvisum meines Wissens trotz gemeinsamen Kindes nicht. Falls ich da falsch liege, wird mich bald einer korrigieren.

    Solltet ihr es also irgendwie schaffen, innerhalb der nächsten 4 Wochen zu heiraten (sprich: bevor Eure Tochter 6 Monate alt ist), kann IMO auch ein Familienzusammenführungsvisum relativ kurzfristig beantragt und ausgestellt werden.
    Ansonsten ist die Erteilung des den Ehegattennachzugsvisums seit kurzem an das Bestehen eines Deutschtests im Heimatland gebunden, was das ganze verzögern könnte, sofern Deine Freundin (dann Frau) noch kein deutsch spricht.
    Ist die Ehefrau Mutter eines Säuglings, ist der Sprachtest nicht erforderlich. Wende Dich bei Fragen hierzu vielleicht mal an Filp.

    Sehe die Chancen auf ein Schengenvisum aber nicht unbedingt als schlecht an. Um das aber wirklich beurteilen zu können, müssten aber die Hintergründe bekannt sein.


  4. #3
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Sie beantragt ein ganz normales Schengen-Visum. Über Rückkehrwilligkeit müsst ihr euch bei eurer Konstelation keine Sorgen machen, die wird bei Eltern von EU-Bürgern gar nicht überprüft. Ganz normal Visum beantragen, alles wahrheitsgemäß ausfüllen, dann wird sie das Visum bekommen.

  5. #4
    Avatar von Tormentor

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    13

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten. Es scheint es besteht Anlaß das aus der flugreservierung noch eine feste flugbuchung werden soll.
    Es stimmt das Sie nur meine Freundin ist und dies soll auch in nächster Zeit noch so bleiben.
    Der Aufenthalt ist nicht länger wie 90 Tage geplant.
    Deswegen hatte ich momentan auch erstmal mit einem schengenvisa geliebäugelt. Das ist wird das nun auch aller Voraussicht auch werden. Ich dachte es gibt noch irgendeine andere Möglichkeit ausser diesem und heiratsvisum. Falls es mal soweit ist sollte der sprachtest aber kein Problem sein das aus Ihrem früheren Beruf ein recht passables Deutsch spricht. Vielen Dank aber nochmal schnelle Antworten... :-)

  6. #5
    Avatar von Filp

    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    17

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Zitat Zitat von ffm",p="547144
    Sie beantragt ein ganz normales Schengen-Visum. Über Rückkehrwilligkeit müsst ihr euch bei eurer Konstelation keine Sorgen machen, die wird bei Eltern von EU-Bürgern gar nicht überprüft. Ganz normal Visum beantragen, alles wahrheitsgemäß ausfüllen, dann wird sie das Visum bekommen.
    Da waere ich mir nicht so sicher, nach meinem ersten Termin in der Botschaft, habe ich dann auch nach Schengen-Visum gefragt und mir wurde gesagt das wir das nicht versuchen brauchen, weil es ihnen eben gerade sehr unwahrscheinlich vorkommt, das sie danach wieder zurueck fliegt. Ich hab auch gerade gestern mit einem gesprochen der es fuer seine Frau auch nicht bekommen hat.

  7. #6
    Avatar von Tormentor

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    13

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    [/quote]
    Da waere ich mir nicht so sicher, nach meinem ersten Termin in der Botschaft, habe ich dann auch nach Schengen-Visum gefragt und mir wurde gesagt das wir das nicht versuchen brauchen, weil es ihnen eben gerade sehr unwahrscheinlich vorkommt, das sie danach wieder zurueck fliegt. Ich hab auch gerade gestern mit einem gesprochen der es fuer seine Frau auch nicht bekommen hat.[/quote]

    Oh je, das klingt ja nicht ganz so optimistisch. Ich hatte das Thema Visum mal kurz bei der Vaterschaftsanerkennung im Oktober auf der Deutschen Botschaft angeschnitten. Die Mitarbeiterin meinte das erstmal bei einem schengenvisa die selben Prüfpunkte abgesetzt werden wie bei jedem anderen Antrag. Allerdings besteht hier wörtlich gesagt " Der Riesenvorteil das ein deutsches Kind seinen deutschen Vater in Deutschland besuchen will. " Allerdings meinte Sie auch noch es gibt keine 100%tige Garantie dafür. Wie gesagt mal sehen was wird. Bin ja im Januar auf der Botschaft und werde mein bestes geben...

  8. #7
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Zitat Zitat von Tormentor",p="547161
    Es stimmt das Sie nur meine Freundin ist und dies soll auch in nächster Zeit noch so bleiben.
    Der Aufenthalt ist nicht länger wie 90 Tage geplant.
    Deswegen hatte ich momentan auch erstmal mit einem schengenvisa geliebäugelt. Das ist wird das nun auch aller Voraussicht auch werden. Ich dachte es gibt noch irgendeine andere Möglichkeit ausser diesem und heiratsvisum. Falls es mal soweit ist sollte der sprachtest aber kein Problem sein das aus Ihrem früheren Beruf ein recht passables Deutsch spricht. Vielen Dank aber nochmal schnelle Antworten... :-)
    Warum ein Schengen-Visum? Wenn die Tochter deutsch ist darf sie (die Tochter) hier leben. Aufgrund dessen hat die erziehungsberechtigte Mutter ebenfalls den Anspruch, hier ihren Lebensmittelpunkt zu begründen, ohne Nachweis von Deutsch-Kentnissen, finanziellen Mitteln etc.

    Wenn Papiere vorliegen, aus denen zweifelsfrei hervorgeht, dass das Kind "deutsch" ist, ist die Zustimmung der AB zum Visum für die Mutter nur eine Formsache, geht schnell und ist kostenfrei.

    Wäre dann allerdings nur ein nationales Visum (90 Tage gültig), d.h. Reisen in die Schengen-Staaten sind nicht möglich. Die Mutter würde aber bei einem Besuch auf der Ausländerbehörde sofort eine 1-jährige Aufenthaltsgenehmigung bekommen, Reisen in die Schengen-Staaten gehen also wieder.

    Wenn sie dann nach wie viel Tagen auch immer (mit Tochter) wieder ausreisen möchte, wird sie niemand daran hindern, ist ihre freie Entscheidung. Gegebenenfalls muss der Vater zustimmen, dass die Tochter ausreisen darf.

    Diese Prozedur erscheint doch wesentlich einfacher, als ein Schengen-Visum (Rückkehrwilligkeit ist zweifelhaft).

    Krankenversicherung für die Mutter könnte ein Problem werden. Beim Kind nicht, es wird beim "finanzkräftigsten" Elternteil versichert, wenn Papa nicht privat versichert ist, ist es also in der Familienversicherung drin.

    Nächstes mögliches Problem: Besteht Schulpflicht für das Kind?

  9. #8
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Laut Anfangspost ist das Kind 5 Monate, also eher nicht schulpflichtig.

  10. #9
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Zitat Zitat von carsten",p="548006
    Laut Anfangspost ist das Kind 5 Monate, also eher nicht schulpflichtig.
    Na dann.

    An dem Tag der Einreise gits sogar Kindergeld, ab dem Tag der Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung auch Elternegeld.

  11. #10
    Jacki
    Avatar von Jacki

    Re: der " einfachste " Weg zum Visum

    Hallo ich bin neu hier!
    Ich habe zur Zeit das gleiche Problem und würde ein Nationales Visum nach § 27 bzw. § 28 Abs.1 Nr.3 AufenthG stellen, das für mich zuständige AA gibt sein OK aber das letzte Wort hat immernoch die Botschaft. Ist Jemand anderer Meinung?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verlängerung Visum in D nach Einreise mit FZF Visum
    Von Hans2009 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.03.10, 17:11
  2. China-Visum leichter als EU-Visum?
    Von Florian im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.06, 07:45
  3. Visum
    Von Russi im Forum Touristik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.10.06, 10:28
  4. Was für ein Visum?
    Von Tommy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.06, 11:43
  5. Drei-Monats-Visum ohne Visum ?!
    Von db im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.08.04, 16:13