Ergebnis 1 bis 6 von 6

Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

Erstellt von subculthur, 07.09.2008, 17:13 Uhr · 5 Antworten · 1.897 Aufrufe

  1. #1
    subculthur
    Avatar von subculthur

    Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Ersteinmal Danke, daß es dieses Forum gibt.

    Meine Situation - wie sie Euch schon zu den Ohren rauskommen dürfte:

    Ich habe vor, mit meiner Thai-Freundin auf Dauer zusammen zu leben. Heiraten wäre der Königsweg, und wir wollen beide.

    1.:
    Ist Dänemark noch aktuell oder scheitert dies auch an den Sprachkenntnissen (wenn es dann an die Anmeldung in Deutschland geht)?

    2.:
    Ich habe mir die Threads zum Schengen- und zum Sprachvisum durchgelesen. Gibt mir nicht wirklich Hoffnung. Meine Idee ist jetzt, sie auf jeden Fall in Thailand schon mal proforma zu einem Sprachkurs zu schicken, für den Fall der Fälle. Aber was dann?

    Soll ich sie auf ein Sprachvisum nach Deutschland holen, das bis zum Maximum ausnutzen und sie dann heiraten?

    Geht das Sprachvisum auch dann, wenn man bereits verheiratet ist?

    Soll ich vorher zum AA gehen, und was brauche ich dafür?

    Hilft es etwas, wenn ich vorher mit ihr in Thailand lebe, und wenn ja, wie lange?

    Gibt es noch andere Wege?

    Wir haben noch eine Menge Zeit, da ich derzeit noch in Japan lebe und erst nächstes Jahr nach Deutschland zurückgehe.

    Ich hätte einfach gerne einen Impuls, in welche Richtung ich planen soll.

    Vielen Dank im Voraus.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286

    Re: Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Well,

    ich will mal den Anfang machen:

    "Ist Dänemark noch aktuell oder scheitert dies auch an den Sprachkenntnissen (wenn es dann an die Anmeldung in Deutschland geht)?"

    Die Papiere sind mittlerweile die gleichen, lediglich eine Legalsierung entfällt momentan. Das Problem wird sein, ein Visum zu bekommen und falls es je mit einer Heirat in DK klappt werden die Behörden in DE zumindest die Nase rümpfen; das hängt aber alles letztlich von deiner AB ab.


    "Meine Idee ist jetzt, sie auf jeden Fall in Thailand schon mal proforma zu einem Sprachkurs zu schicken, für den Fall der Fälle. Aber was dann?"

    Eim Deutschkurs ist nicht verkehrt - ob jetzt in TH oder in DE. Schengenvisum sind durchaus noch möglich. ABER das erfordert eine gute Vorbereitung. Das A+O ist ja die Rückkehrwilligkeit, die muss nachgewiesen werden muss.


    "Soll ich sie auf ein Sprachvisum nach Deutschland holen, das bis zum Maximum ausnutzen und sie dann heiraten?"

    So haben wir es seinerzeit gemacht. Dazu muss aber auch deine AB mitspielen und bei einem Erstantrag wird auch wieder die Rückkehrwillgikeit geprüft -> also warum in DE Deutschlernen, geht doch auch bei Goethe etc... und was kommt hinterher -> Tourismusbrache (lol). Also auch nicht so ganz einfach - aber dennoch machbar.
    Das Schöne ist, dass man das bis zu einem Jahr (ohne Studium) rausziehen kann und dann ganz legal aus diesem Aufenthaltstitel heiraten kann.


    "Geht das Sprachvisum auch dann, wenn man bereits verheiratet ist?"

    Ja, aber ob das genehmigt wird (Rückkehrwilligkeit) - das würde ja dem A1-Erfordernis zuwiderlaufen.


    "Soll ich vorher zum AA gehen, und was brauche ich dafür?"
    -> That s it, auf diese kommt es an.


    "Hilft es etwas, wenn ich vorher mit ihr in Thailand lebe, und wenn ja, wie lange?"
    -> Es gibt (wohl) eine Ausnahmeregelung, dass zurückkehrende Expats bevorzugt werden und von deren Ehefrauen kein A1 mehr gefordert wird -a ber wie lange man dann in TH leben muss dafür


    "Wir haben noch eine Menge Zeit, da ich derzeit noch in Japan lebe und erst nächstes Jahr nach Deutschland zurückgehe. "
    -> interessante Webseite nebenbei .. ich würde es mal mit deiner zukünftigen AB absprechen, wie es denn aussieht, wenn ihr heiratet und sie erstmal in JP lebt und ihr dann gemeinsam wieder nach DE übersiedelt - wäre ja auch ein Weg u.U (kenne allerdings erstmal die Anfoderungen von JP nicht).


  4. #3
    subculthur
    Avatar von subculthur

    Re: Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Danke erstmal für die Antwort.

    Das Problem wird sein, ein Visum zu bekommen und falls es je mit einer Heirat in DK klappt werden die Behörden in DE zumindest die Nase rümpfen; das hängt aber alles letztlich von deiner AB ab.
    Heißt das also, daß nach einer Heirat in DK nicht unbedingt ein A1 verlangt wird? Sorry, daß ich so penetrant nachfrage.

    Den Sprachkurs zu machen wird kein Problem darstellen, da bekam ich heute Antwort.

    Eim Deutschkurs ist nicht verkehrt - ob jetzt in TH oder in DE. Schengenvisum sind durchaus noch möglich. ABER das erfordert eine gute Vorbereitung. Das A+O ist ja die Rückkehrwilligkeit, die muss nachgewiesen werden muss...
    Sprachvisum... So haben wir es seinerzeit gemacht. Dazu muss aber auch deine AB mitspielen und bei einem Erstantrag wird auch wieder die Rückkehrwillgikeit geprüft
    Dazu jetzt mal eine Frage: Sollte die geplante Eheschließumg in jedem Fall nicht erwähnt werden? Oder würde es Sinn machen, der Beziehung soz. eine Chance zu geben durch eines der o.g. Visa. Denn so würde ja man theoretisch vermeiden können, zum Zwecke des Aufenthaltstitels vorschnell zu heiraten. So könnte man auch die zugegeben blöde Ausflucht mit der Tourismusbranche vermeiden.

    Oder hängt das alles auch von der AB bzw. dem Botschaftsschergen ab?


    wie es denn aussieht, wenn ihr heiratet und sie erstmal in JP lebt und ihr dann gemeinsam wieder nach DE übersiedelt - wäre ja auch ein Weg u.U (kenne allerdings erstmal die Anfoderungen von JP nicht).
    Ich kann jedem davon abraten, seine Thai-Freundin oder Frau dauerhaft mit nach Japan zu nehmen. Die haben keinen leichten Stand in Japan. Selbst auf Touri-Visum werden sie schikaniert. Wenn man sich des nachts in den entsprechenden Vierteln Tôkyôs umschaut, wird man verstehen warum.

    Aber ich verlasse Japan eh im April. Von da her ist das keine Option.


    -> interessante Webseite nebenbei
    Dankeschön. Ich suche noch Schüler für meinen Ableger in Deutschland nächstes Jahr

  5. #4
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286

    Re: Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Heißt das also, daß nach einer Heirat in DK nicht unbedingt ein A1 verlangt wird? Sorry, daß ich so penetrant nachfrage.
    So eine Hochzeit in DK wird ja normalerweise mit einem Schengenvisum gemacht, das man auch erstmal erhalten muss, was ja wieder eine ganz andere Baustelle ist.

    Ist die Dame dann in DE hängt es einzig von der Ab ab was sie macht und wie umgänglich die sind. Streng nach Gesetz würde Sie keine AE bekommen und müsste zurück; es gibt aber auch Ausnahmen; mehr Infos hier.

    http://thaiadvo.com/files/nderungDK.pdf
    http://thaiadvo.com/files/DeutschkenntnEhegatten.pdf


    Dazu jetzt mal eine Frage: Sollte die geplante Eheschließumg in jedem Fall nicht erwähnt werden?
    ...
    ...
    oder hängt das alles auch von der AB bzw. dem Botschaftsschergen ab?
    Es gibt da keinen Königsweg, jeder Fall ist individuell anders. Ich habe es seinerzeit so erwähnt und einen "Ablaufplan" beigefügt - so ganz blöd sind die Entscheider ja auch nicht. Letztendlich müsst ihr da einen Weg finden, der ihre Rückkehrwilligkeit dokumentiert (z.B. bei Goethe geht es dann mit Deutsch weiter ...etc; oder hat sie studiert und fällt gar nicht unter die Regelung?) - ist nicht ganz einfach und kommt es dann noch beim Interview in der Hektik und Angst zu einem Fehler, dann ist es passiert und man hat dann noch die Chance der Remonstration.

    Wenn man sich des nachts in den entsprechenden Vierteln Tôkyôs umschaut, wird man verstehen warum.
    Ja, dort gehen in der Tat viele arbeiten ;-D


    Dankeschön. Ich suche noch Schüler für meinen Ableger in Deutschland nächstes Jahr
    Dafür bin ich zu alt und unsportlich.

    [/quote]

  6. #5
    subculthur
    Avatar von subculthur

    Re: Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Vielen Dank für die Infos.

    Es ist also bez. Dänemark eine Ermessensfrage. Genau so liebe ich es doch

    Also auf jeden Fall zum Kurs schicken, danach die AB fragen.

    Ich habe es seinerzeit so erwähnt und einen "Ablaufplan" beigefügt - so ganz blöd sind die Entscheider ja auch nicht. Letztendlich müsst ihr da einen Weg finden, der ihre Rückkehrwilligkeit dokumentiert
    Also wenn die Ehe oder eheähnliche Gemeinschaft nicht auf einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland abzielt, sollte man es erwähnen, wenn es der Sache dient?

    Dafür bin ich zu alt und unsportlich.
    Ach was, das kriegen wir hin ;-D

  7. #6
    subculthur
    Avatar von subculthur

    Re: Das Übliche: Liebe, Visum, Wie???

    Eben gelesen bei unter Welches Visum für Schwangerschaft?:

    wenn es mit Touri-Visa nicht funktioniert - verleg deinen Wohnsitz pro Forma nach A, heirate in LOS und beantrag ein Familienzusammenführungs-Visa für A - geht schneller und erspart deiner Frau auch das A1.
    Kein A1 für Österreich? Jing jing???

    Hatte auch vor mich in Österreich zu bewerben, deswegen die Frage. Wie stehen die Österreicher zu Thai-Frauen hinsichtlch Visa-Vergabe?

Ähnliche Themen

  1. Verlängerung Visum in D nach Einreise mit FZF Visum
    Von Hans2009 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.03.10, 17:11
  2. Liebe, Heuchelei und Missbrauch der Liebe
    Von tomskithai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.03.08, 18:44
  3. Drei-Monats-Visum ohne Visum ?!
    Von db im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.08.04, 16:13
  4. Liebe mit dem Herz und Liebe mit dem Verstand
    Von Micha im Forum Literarisches
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.10.03, 20:17