Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 93

Das deutsche Finanzamt erkennt keine Unterhaltszahlungen mehr an

Erstellt von mustang99, 31.05.2013, 16:53 Uhr · 92 Antworten · 10.895 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Mal an die Superschlauen: Im Normalfall wird ein deutsch/Thai Ehepaar gemeinsam veranlagt. Gegenüber den Eltern besteht nach deutschem Recht eine Unterhaltsverpflichtung. Also mindern Zahlungen an die Eltern das zu versteuernde Einkommen. Voraussetzung ist die Bedürftigkeit und die Zahlungen werden nachgewiesen. Ob die Eltern in D oder T leben bestimmt die maximale Höhe der Abzugsfähigkeit.

    Wenn hier einigen vom ominösen deutschem Steuerzahler rumfaseln erschliesst sich das mir nicht. Dazu gehören wir dann auch und mir passt es auch nicht das diese Faseler Kosten für ihren privat genutzten Betriebswagen, steuerfreie Schichtzulagen, usw. usw. steuermindern geltend machen können. Von der Geldverschwendung für Drohnen will ich gar nicht erst anfangen.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    carsten
    Avatar von carsten
    Du wirst aber jetzt nicht behaupten wollen, dass eine "Bedürftigkeit" gegeben ist, wenn Leute im normalen arbeitsfähigem Alter (und ohne Invalidität) nicht arbeiten und deshalb kein Geld verdienen? Wir haben hier schliesslich einen konkreten Fall vorliegen, und müssen nicht für die Allgemeinheit sprechen.

  4. #23
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Was ist Konkret? Ich beurteile nur das was ich selber kenne- sonst mache ich lieber allgemeine Angaben zum Verfahrensweg. Warum jemand nicht erwerbstätig ist oder damit nicht ausreichend Geld erwirtschaftet- dafür kann es viele Gründe geben.

    Was mir auf den Sack geht sind hier die Schreiber die selbst jede Postquittung prüfen ob die steuermindernd geltend gemacht werden kann und hier rummosern.

    Sollte der Nachweis ausreichen ist es völlig OK wenn es einen Steuernachlass gibt. Wer zu viel Geld übrig hat kann das gerne zur Schuldentilgung an den Bund überweisen. Wer es gerne regionaler hätte- ein paar Bundesländer haben auch ein solches Konto.
    Wer dann den Schuldenanteil seiner Familie überwiesen hat, kann hier gerne weiter rumlallen- das nehme ich ihm dann nicht mehr übel.
    Das haben auch schon Bundesbürger und auch Ausländer mit deutschem Wohnsitz gemacht.

    PS: einen natürlich anonymisierter Beleg sollte schon hier eingestellt werden.

  5. #24
    Avatar von Dur_Farang

    Registriert seit
    30.11.2011
    Beiträge
    839
    Zum Glück erkennt einer die Sachlage.
    Man kann nur Dinge absetzen die man bezahlt hat, Steuer bekommt man nur zurück die auch einzahlt wurde, die die neidisch sind das Leute Dinge absetzen können die Sie nicht absetzen können sind die selben Neider die man nur zu Hauf findet.
    p.s spenden können auch abgesetzt werden.

  6. #25
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Meine Ehefrau lebt in Thailand und ist 60 Jahre alt.
    Zur meiner Einkommen - Steuerklaerung 2012 erhielt ich jetzt folgende Erklaerung des Finanzamtes:

    Unterhaltsleistungen an den Ehegatten im Ausland sind nicht abzugsfaehig,weil die Ehefrau im erwerbsfaehigem Alter und Ihren Lebensunterhalt daher durch eine Erwerbstaetigkeit finanzieren muss ....".


    PS
    Da der Wohnsitz der Ehefrau im Ausland ist,wird die Ehe in der BRD finanztechnisch nicht anerkannt,es bleibt bei Steuerklasse1.
    Fazit:
    Es ist mein alleiniges Vergnuegen eine Frau im Ausland zu haben.

  7. #26
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    mit ner Rechtsschutzversicherung würde ich es da auf eine gerichtliche Klärung ankommen lassen. Ich kenne mindestens einen Steueranwalt der das gerne vertreten würde. Der sucht immer noch jemanden dessen Partner den A1 macht und der die Leistungen einschlieslich Lebenshaltungsmehraufwand geltend machen möchte.

  8. #27
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Vor der gerichtlichen Klärung kommt erstmal der Einspruch, so offensichtlich wie der Fall ist sollte es gar nicht erst zur Klage kommen.

  9. #28
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Natuerlich laeuft der Einspruch bereits.
    Was mich aergert,Sie versuchen es jedes Jahr abzulehnen und ich muss Einspruch einlegen.

  10. #29
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    ... Da der Wohnsitz der Ehefrau im Ausland ist, wird die Ehe in der BRD finanztechnisch nicht anerkannt,es bleibt bei Steuerklasse1 ....
    Wie kann man denn die Voraussetzung so erfuellen, dass SK3 erhalten bleibt, ohne dass eine permanente Anwesenheit der Frau in D von Noeten ist?

  11. #30
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Das kannste dir abschminken.

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. keine Benachrichtigungen mehr!
    Von gerhardveer im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.07.12, 15:57
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.06.11, 09:13
  3. keine Benachrichtigungen mehr
    Von simon im Forum Forum-Board
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.05.07, 12:06
  4. Keine Musi mehr
    Von Tschaang-Frank im Forum Computer-Board
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.04.06, 13:28