Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Dänische Heiratsurkunde

Erstellt von petpet, 14.12.2008, 09:14 Uhr · 21 Antworten · 4.453 Aufrufe

  1. #1
    petpet
    Avatar von petpet

    Dänische Heiratsurkunde

    Wir haben vor 14 Jahren in Dänemark geheiratet. Dieses Jahr habe ich die Heiratsurkunde legalisieren und vom thailändischen Außenministerium überbeglaubigen lassen. Für 2010 planen wir unseren Umzug nach Thailand. Da ich in einem anderen Thread nun gelesen habe, dass bei der Beantragung eines neuen Passes die Apostille der Heiratsurkunde max. 6 Monate alt sein darf nun die Frage, ob das auch bei der Beantragung der Jahresaufenthaltsgenehmigung in Thailand für mich gilt? Muss die Übersetzung der Urkunde auch überbeglaubigt sein?



    Jochen

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Wenn das thailändische Außenministerium die bereits legalisierte dänische Heiratsurkunde überbeglaubigt hat, dann macht es ja wenig Sinn, die Übersetzung ins Thai ebenfalls noch einmal überbeglaubigen zu lassen.

    Dies mit der Überbeglaubigung der thail. Übersetzung einer dt. internationalen Heiratsurkunde ist ja auch nur eine Masche, um entweder die Botschaft in Berlin oder das Generalkonsulat in Frankreich einzuschalten. Die Unterschrift des thail. Konsuls bzw. Botschafters wird dann in Bangkok ja ebenfalls "legalisiert" - deren Echtheit bestätigt.

    Im Falle Deiner dänischen Heiratsurkunde hat das thail. Außenministerium sie überbeglaubigt. Basta. Den schönen Stempel aus der Chaeng Wattana, den wollen die Immi-Leute sehen. Alles andere - wie z.B. die Apostille eines RP usw. sind für die doch "böhmische Dörfer". Zum Nachweis eines legalen Verheiratet-Seins ist denen daneben übrigens eine ID-Card der Ehefrau mit nun angenommenen Farang-Namen ohnehin viel aussagekräftiger. Und damals waren die thail. Frauen ja noch gezwungen, den Namen des Ehemannes als Ehenamen zu übernehmen.

  4. #3
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="667227
    Wenn das thailändische Außenministerium die bereits legalisierte dänische Heiratsurkunde überbeglaubigt hat, dann macht es ja wenig Sinn, die Übersetzung ins Thai ebenfalls noch einmal überbeglaubigen zu lassen.

    Dies mit der Überbeglaubigung der thail. Übersetzung einer dt. internationalen Heiratsurkunde ist ja auch nur eine Masche, um entweder die Botschaft in Berlin oder das Generalkonsulat in Frankreich einzuschalten. Die Unterschrift des thail. Konsuls bzw. Botschafters wird dann in Bangkok ja ebenfalls "legalisiert" - deren Echtheit bestätigt.

    Im Falle Deiner dänischen Heiratsurkunde hat das thail. Außenministerium sie überbeglaubigt. Basta. Den schönen Stempel aus der Chaeng Wattana, den wollen die Immi-Leute sehen. Alles andere - wie z.B. die Apostille eines RP usw. sind für die doch "böhmische Dörfer". Zum Nachweis eines legalen Verheiratet-Seins ist denen daneben übrigens eine ID-Card der Ehefrau mit nun angenommenen Farang-Namen ohnehin viel aussagekräftiger. Und damals waren die thail. Frauen ja noch gezwungen, den Namen des Ehemannes als Ehenamen zu übernehmen.
    Die Thailändischen Behörden- nicht nur die- kommen manchmal auf merkwürdige Ideen. Es hätte ja sein können, dass die Übersetzung der Urkunde durch einen vereidigten Übersetzer, d. h. die Unterschrift des Übersetzers, noch einmal durch die Botschaft des Landes, in der die Übersetzung durchgeführt wurde, hätte bestätigt werden müssen und, um das Ganze grotesk zu machen, die Unterschrift des Konsuls noch per Apostille des Außenministeriums überbeglaubigt werden muss.

    Wie sieht es denn mit dem maximalem Alter der Apostille von 6 Monaten aus? Ist da was dran?



    Jochen

  5. #4
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Im Falle Deiner dänischen Heiratsurkunde hat das thail. Außenministerium sie überbeglaubigt. Basta. [highlight=yellow:bd6cd402eb]Den schönen Stempel aus der Chaeng Wattana, den wollen die Immi-Leute sehen.[/highlight:bd6cd402eb]
    Heist das, ich muss in BKK noch einmal die Urkunde beglaubigen lassen?

  6. #5
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    So, ich habe gerade ziemliches Durcheinander geschrieben.

    Die dänische Heiratsurkunde wurde durch das dänische Außenministerium per Apostille überbeglaubigt. Danach hat das thailändische Konsulat in Dänemark die Unterschrift des Außenministers beglaubigt. Was muss ich also noch mit der Urkunde anstellen, bevor ich bei der Immigration meine Jahresaufenthaltsgenehmigung beantragen kann?



    Jochen

  7. #6
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Zitat Zitat von petpet",p="667245
    Die dänische Heiratsurkunde wurde durch das dänische Außenministerium per Apostille überbeglaubigt. Danach hat das thailändische Konsulat in Dänemark die Unterschrift des Außenministers beglaubigt. Was muss ich also noch mit der Urkunde anstellen, bevor ich bei der Immigration meine Jahresaufenthaltsgenehmigung beantragen kann?
    Die Unterschrift des thailändischen Konsuls in Dänemark muß noch in Bangkok bei der zuständigen Legalisierungsabt. des thail. Außenministeriums legalisiert werden.

    Es gibt hier keine Fristen, die zu beachten wären. Ab Vorbeglaubigung durch den Konsul kann man den Vorgang der Legalisierung in der Chaeng Wattana jederzeit vornehmen. Eine sog. Express-Legalisierung - max. 2 Stunden Dauer - kostete vor wenigen Jahren 800 Baht. Zwischenzeitlich geht man in die Kantine auf der Parterre. Garküchen-Style.

    Erst mit dem Stempel des thail. Außenministeriums ist die ursprüngliche dänische Urkunde zu einer im thailändischen Rechtsraum verwendbaren Urkunde geworden. Und erst ab dann hat man eine Urkunde, um seinen Status als "legally married" nachweisen zu können.

    Was mich bei Deiner Geschichte nur wundert: Habt Ihr die in Dänemark geschlossene Ehe eigentlich nie in Thailand registrieren lassen? Gilt Deine Frau in Thailand noch als unverheiratet?

  8. #7
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.287

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Hast Du diese Heirat eigentlich auch in TH mittlerweile registrieren lassen, kommt ja eh spätestens mit dem neuen ePass?

    Wenn nicht, würde dann der 2.Teil in TH weitergehen, also nochmals überbeglaubigen lassen in Laksi und dann zum Amphoe....

  9. #8
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Meine Frau hat vor einigen Jahren in Thailand eine neue ID-Karte beantragt. Bei dieser Gelegenheit wurde ihr neuer Name-mein Familienname- in ihre ID-Karte übernommen. Wie sie das damals bewerkstelligt hat, ohne Vorweisung einer beglaubigten oder sonstwie bestätigten Urkunde?

    Sie hat jedenfalls eine ID-Karte, mit meinem in die thailändische Sprache übersetzten, Familiennamen und auch der neue E-Pass, läuft auf ihren neuen ( inzwischen ja schon 14 Jahre alten) Familiennamen.

    Vielen Dank für die Informationen!!!!



    P.S.

    Ich habe gerade mal meine Frau gefragt, wie das damals von Statten ging. Sie sagt, man hatte sie damals bei der Beantragung einer neuen ID-Karte gefragt, ob sie in Deutschland bei der Heirat ihren Namen geändert hätte. Da dies der Fall gewesen war, musste sie ihren Namen im Hausbuch in Thailand ändern lassen, daraufhin wurde ihr dann die neue ID-Karte auf ihren neuen Namen ausgestellt. Was aber immer noch seltsam ist, ist die Tatsache, dass meine Frau damals bei der Eintragung ihres neuen Namens lediglich eine stink normale Kopie unserer dänischen Heiratsurkunde vorweisen konnte, ohne irgendwelche Stempel und Apostille. Ich weilte nämlich zu der Zeit schon wieder zu Hause und musste arbeiten, während sie noch im Urlaub war.

  10. #9
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    So ´ne lokale Amphoe kann wirklich so etwas von "nachgeordneter" Behörde sein. Und die Leute kennen auch ihrer Lotto-Gewinnerinnen meist persönlich. Zumindest einer der vielen, die dort arbeiten. Da waren die wohl froh, überhaupt wieder eine der ihrigen unter der Haube zu sehen, und flugs wurde der Name geändert.

    Was aber keine Entwarnung für den Gang zur Legalisierungsabt. auf der Chaeng Wattana in Laksi ist. Den Stempel brauchst Du.

    Habe schon einmal vor über einem Jahr versucht, mit allein der thail. Übersetzung meiner dt. int. Heiratsurkunde in Nong Khai eine One Year Permission to Stay zu bekommen. Hatte vorher mit dem Wisch immer schon mal 3-5 Monate bekommen. Aber für eine Jahresaufenthaltserlaubnis, da wollten sie das komplette Bündel mit den schönen vielen farbigen Stempeln sehen. Holten sogar aus dem Aktenschrank eine Kopie von so einem Konvolut hervor. Da sie die ausländischen Teile ja nicht lesen konnten, zeigten sie mit dem Finger nur auf die thail. Stempel. Diese Version hatte ich damals aber nicht dabei, sondern noch in D. :-)

  11. #10
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Dänische Heiratsurkunde

    Wenn ich also den Gang zur Behörde hinter mir habe und meine dänische Urkunde alle erforderlichen Stempel hat, wollen die dann auf der Immi nicht noch eine Übersetzung sehen? Immerhin sind die Eintragungen der Heiratsurkunde ja nur auf dänisch/deutsch.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Beglaubigung Heiratsurkunde
    Von Alek im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.07, 10:21
  2. Beglaubigung von Heiratsurkunde
    Von bodo9 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.11.06, 07:18
  3. Jahresvisa mit Heiratsurkunde?
    Von Chiapas im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.06, 21:32
  4. Heiratsurkunde
    Von Bang444 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.11.04, 11:12
  5. Legalisierung der Heiratsurkunde
    Von heini im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.03.04, 23:07