Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

Erstellt von Sabay, 02.05.2007, 22:17 Uhr · 42 Antworten · 5.130 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Sabay

    Registriert seit
    17.03.2007
    Beiträge
    110

    Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Kann mir jemand in diesem Zusammenhang Hilfestellung o.ä. leisten. Ich bin diesbezgl. völlig überfordert... Vielen Dank im Voraushttp://www.nittaya.de/grafiken/smilies/nixweiss.gif





    Betrifft: Abgelehnter Visum-Antrag vom 02.05.2007 (Business-Visum)


    Sehr geehrter Herr XXXX,

    wie ich heute von Frau XXXX, der Beschäftigten meines Kooperationspartners erfahren musste, wurde ihr Visumersuch abgelehnt. Es wird ihr unterstellt, dass Sie kein ordentliches Beschäftigungsverhältnis pflegt und überdies ein zu geringes Einkommen vorzuweisen hat. Hierzu muss festgestellt werden, das dies ausschliesslich im Ermessungsspielraum meines Kooperationspartners liegt. In welcher Form Frau XXXX dort beschäftigt wird und in welcher Höhe sie entlohnt wird, ist die freie Entscheidung meines Kooperationspartners. Vor allem, da zwischen der Firmeninhaberin und der Beschäftigten ein direktes Verwandschaftsverhältnis besteht. Frau XXXX hatte in den vergangenen Jahren ein nachweisbar adäquates Entgelt für ihre Tätigkeiten erhalten. Was auch durch meinen Kooperationspartner nachweisbar ist. Auch die März- und Aprilgehälter wurden nachweislich bezahlt. Da Frau XXXXX unentgeltlich in einem Eigentumshaus der Familie lebt, ist ein großzügig dimensioniertes Einkommen ohnehin nicht erforderlich. Um dies adäquat zu beurteilen, hätten Ihrerseits Nachfragen gestellt werden müssen, bzw. Unterlagen nachgefordert werden müssen. Dies jedoch ist zu keiner Zeit erfolgt, obwohl mehrfach Kooperations- und Auskunftbereitschaft seitens Fr. XXXX und uns signalisiert wurde.

    Mit meinem Schreiben vom 24. April 2007 habe ich versucht Ihnen die Dringlichkeit in dieser Angelegenheit nahezulegen, da Ihrerseits keinerlei Anstrengungen unternommen wurden, eine Klärung mit der Antragstellerin herbeizuführen. Und auch der Empfehlung der deutschen Ausländerbehörde, ein Toursitenvisum auszustellen, nicht nachgekommen wurde. Obwohl meinerseits eine offizielle Einladung vorlag ebenso wie der Nachweis einer vorausbezahlten Krankenversicherung.
    Nun aber, nach ca. 5-wöchiger Wartezeit gab es dann heute, ohne weitere Klärung, Nachfrage, Kooperation Ihrerseits die Ablehnung. Dies ist mir völlig unverständlich.

    Ich möchte hier zu bedenken geben, das Sie, die Deutsche Botschaft, mein Heimatland repräsentieren, meine Interessen zu vertreten haben und es zu Ihren Hauptaufgaben zählt, vor allem die wirtschaftlichen Beziehungen beider Ländern zu fördern und zu entwickeln. Und exakt dies ist unser dokumentiertes Ansinnen. Von dieser Repräsentanz meines Landes, erwarte ich hier ein in meinem Sinne kooperatives Agieren und nicht eine ablehnende Haltung, die zudem auch noch völlig unreflektiert zustande kam.

    Mein Unternehmen, die Fa. XXXXX, XXXX versucht mit dem Kooperationspartner, der XXXXX Ltd. seit mehreren Monaten Geschäftskontakte zu entwickeln, die nun, nach überaus aussichtsreicher Startphase, in die Installation verschiedener Medien, Plattformen münden sollen. Hierzu soll eine u.a. eine moderne XXXXXXplattform im Internet erstellt werden, die dieses Vorhaben maßgeblich fördert. Hierzu wurde eine Internetadresse gekauft (www.XXXXXX.com), die diese Inhalte transportieren wird. Ohne jegliche Werbung verzeichnen wir monatlich bereits 3.000 Besucher auf dieser noch inhaltslosen Internetseite.

    Da die Mitarbeiterin unseres Kooperationspartner hervorragende Kenntnisse und ausgezeichnete Beziehungen in diesem Arbeitsfeld nachweisen konnte, zudem verfügbar ist und in dieser Sache tätig werden kann, ist ihre Mithilfe in dieser Projektarbeit absolut unerlässlich. Sie schliesslich ist es, die zu sämtlichen Kunden unseres Kooperationspartners Geschäftskontakte pflegt und jedes Projekt vollständig und vollumfänglich anzuleiten weiß. Ohne die konzeptionelle Unterstützung von Frau XXXXX, die nur hier vor Ort stattfinden kann, ist dieses Projekt unmöglich zu realisieren.

    Dies bedeutet, eine Versagung des Visums führt sodann zum Scheitern des gesamten Projektes. Und dies, wie bereits eingehend bemerkt, ohne nachvollziehbaren, haltbaren Grund.

    Mein, und das Anliegen meines Kooperationspartners ist es daher Sie zu bitten, uns eine Möglichkeit hins. einer Visumerteilung aufzuzeigen. Zu diesem Zweck bin ich gerne bereit für die Mitarbeiterin meines Kooperationspartners eine Bürgschaft oder Verpflichtungserklärung abzugeben. Oder aber im Rahmen eines Besuchervisums sämtliche erforderlichen Garantien beizubringen. Sollte es von Nöten sein, Frau XXXX nach Ablauf des im Visum benannten Zeitraumes persönlich nach Bangkok zurückzugeleiten und bei Ihnen vorstellig zu werden und dies selbst unter Strafandrohung zu unterzeichnen, werde ich dies gerne tun.

    Zur Klärung dieser Fragen werde ich am kommenden Samstag, den 05.05.2007 nach Bangkok fliegen um in der nächsten Woche in "meiner" Botschaft vorstellig zu werden. Ich wäre Ihnen daher für eine kurzfristige Terminnennung dankbar.

    Sollten Sie, sehr geehrter Herr XXXXX, der falsche Adressat für mein Anliegen sein, bitte ich Sie mir eine entsprechende Mitteilung zukommen zu lassen. Ich möchte in diesem Zusammenhang abermals mitteilen, das mich Frau XXXXX zur Kontaktaufnahme mit Ihnen authorisiert hat. Den entsprechenden Nachweis werde ich Ihnen auf Anforderung gerne zukommen lassen.


    Hochachtungsvoll!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Tut mir leid, aber mit dieser Begründung (die ich allerdings zugeben muss nur quergelesen zu haben, obwohl ich kaum glaube, dass der eigentliche Adressat überhauipt so viel liest wie ich) scheint mir das aussichtslos.

    Warum meinst du denn, diese Dame könnte hier überhaupt eine Arbeitserlaubnis bekommen? Dann auch noch das Verwandschaftsverhältnis, da hätte ich als Botschaftsbediensteter auch den Verdacht gehabt, das Arbeitsverhältnis ist nur vorgeschoben.

    Die Arbeitsagentur jedenfalls wird euch darauf verweisen hier jemanden einzustellen, nicht ganz zu Unrecht wie ich finde.

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    sorry, ich will dir ja nicht´s unterstellen, aber für einen aussenstehenden erscheint dieser brief schon eher als ein persönliches denn als ein geschäftliches anliegen. spätestens mit dem heimbegleitungsservice hast du dich meiner meinung nach komplett geoutet. mich würde es nicht wundern, wenn in der botschaft schon eine to-do-liste für ablehnungen von visa´s vorliegen, die nun um eine weitere variante erweitert wird.
    ansonsten muss man chak beipflichten.
    vielleicht findest du noch einen anderen weg sie hier zu beschäftigen. viel glück.

  5. #4
    Avatar von Sabay

    Registriert seit
    17.03.2007
    Beiträge
    110

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Hallo Chak3,

    es handelt sich hier um kein Beschäftigungsverhältnis im Sinne der Erteilung einer Arbeitserlaubnis. Lediglich um Meetings und Projektarbeit. Die Dame bezieht hier weder ein Gehalt noch andere Vergütungen, Vergünstigungen. Sämtliche ihr entstehenden Kosten trägt ihre Company.

    Das mit der in diesem Sinne unnötigen Arbeiterlaubnis ist wohl auch ein Problem. Ich hatte diesbezgl. mit der Ausländerbehöre und der nachgeschalteten Agentur für Arbeit telefoniert. Diese wiederum gab der Ausländerbehörde die HInweis, der Deutschen Botschaft zu empfehlen, ein Touristenvisum auszustellen, da sie keine Grundlage für ein Businessvisum erkennen konnten.

    Ergebnis: Es gab jedoch weder das eine noch das andere.

    Gruß
    Sabay

  6. #5
    Avatar von Sabay

    Registriert seit
    17.03.2007
    Beiträge
    110

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Hallo Antibes,

    ich denke, man sollte diese Angelegenheit in aller Tiefe einmal ausloten und schauen, wie sich unsere "Aussen-Vertreter" in dieser Sache verhalten. Es ist mir/uns sehr ernsts mit dieser Kooperation. Und es sollte definitiv kein k.o-Argument für dieses Projekt sein, wenn die Projektbetraute ein ggf. zu geringes Einkommen hat... daran sollte es nun wirklich nicht hängen.

    Ich glaube nicht, das ich mich hier geoutet habe. Schliesslich handelt es sich um ein real exisiterendes Projekt zwischen 2 Firmen, die teilweise schon seit 20 Jahren in ihren Fachgebieten tätig sind.

    Meine ursprügnliche Frage zielte eher dahingehend... "Was ist jetzt zu tun?" Von der DB erwarte ich, nachdem sie die Akte geschlossen haben, ohnehin nichts mehr. Wie aber bekomme ich diese Kollegin dennoch hierher?!?! Ich hab keine Lusts, das Projekt jetzt einschlafen zu lassen...

    Ne Idee??? Erneut ein Touri-Visum beantragen??? Üer eine andere Botschaft (Österreich, Belgien)? Es muss hier doch einen Weg geben... oder ggf. den Einsatz von Rechtsmitteln???

    Wie schon gesagt, ich bin hier auf einem Auge blöd... ;o)

    Lieben Gruß
    Sabay

  7. #6
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    hallo sabay,
    geoutet meine ich nur bzgl. der botschaftangehörigen. ich denke morgen wird dir aus dem nitty bestimmt einer helfen können.
    nochmals viel glück und erfolg bei deinem vorhaben.
    gruß aus leipzig
    antibes

  8. #7
    Avatar von Sabay

    Registriert seit
    17.03.2007
    Beiträge
    110

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    hallo antibes,

    danke für deine Worte. Ich hoffe wirklich, das ich hier Unterstützung in meinem Vorhaben finde. Das Verhalten der DB ist aus meiner Sicht einfach nur oberflächlich und unangemessen. Diese unsere "Repräsentanten" sind sich einfach nicht über die verheerenden Folgen ihrer Fehlentscheidungen bewusst.

    Oder: Wie kann es sein, das sie - ohne weitere Nachfrage - ein Projekt zum Wanken zu bringen, nur weil das Gehalt des "Transfer-Thai-Mitarbeiters" nicht repräsentativ hoch genug ist? Das kanns doch wirklich nicht sein. Dennoch... es muss eine Lösung gefunden werden und zwar mgl. zeitnah... was auch immer und wie auch immer. In diesem Projekt steckt schon viel Geld und Zeit... das sollte nicht umsonst gewesen sein

    Danke nochmals!
    Sabay

  9. #8
    Avatar von Harry1

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    221

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    hallo,
    wenn zwischen ihr und der arbeitgeberin ein verwandschaftsverhältnis besteht, kann doch die cheffin eine "genehme" lohnbescheinigung o.ä. ausstellen. ok, nun zu spät, aber beim nächsten mal vielleicht.
    wieviel hätte sie den min. verdienen müßen?

    gruß
    Harry

  10. #9
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Nicht das zu geringe Einkommen ist das Kernproblem, sondern die folgenden Fragen sind zu beantworten:

    - Existiert ein bindender Arbeitsvertrag der Antragsstellerin mit dem thailaendischen Arbeitgeber?
    - Hat sie eine Sozialversicherungskarte?
    - In welcher Weise ist sie fuer die wahrzunehmenden Aufgaben dokumentierbar qualifiziert (Ausbildungsweg, Berufserfahrung, sprachliche Kenntnisse etc.)?
    - Koennen monatliche Gehaltszahlungen mittels eines Bankkontos nachgewiesen werden?

    Wenn es nur um einen kurzfristigen Aufenthalt geht zu touristischen oder geschaeftlichen Zwecken, waere ein Visum nach dem schengener Durchfuehrungsabkommen die einzig richtige Option. Ueber solch ein Visum wird ausschliesslich von den Auslandvertretungen innerhalb von 2 Tagen nach Antragsstellung entschieden ohne jegliches Zutun der deutschen Auslaenderbehoerde.

    Anscheinend hat es bei der urspruenglichen Antragsstellung Versaeumnisse gegeben. Um zu pruefen welche und ob bei einer Remonstration/erneuten Visumsantrag Erfolgschancen bestehen, waere Einsicht in alle verwendete Dokumente inklusive Visumsantagsforular notwendig. Dennoch bleibt offen, welche verbalen Angaben die Antragstellerin auf moegliche Fragen bei der Antragsstellung gemacht hat.

    Eine Remonstration kann uebrigens nur durch Berechtigte erfolgen, dass heisst entweder die Antragsstellerin selbst oder durch eine mit Vollmacht bemaechtigte Person. Ansonsten wird und darf die Botschaft keine Auskunft erteilen. Auch nicht an einen Einladenden/Verpflichtenden.

    Nach korrekter Remonstration erstellt die Botschaft einen rechtsmittelfaehigen Bescheid. Entweder in Form einer Revidierung der urspruenglichen Entscheidung oder einer begruendeten Aufrechterhaltung.

    Viele Gruesse,
    Richard

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Business-Visa-Ablehung / meine Antwort an die DB-BKK

    Zitat Zitat von Tramaico",p="476612
    Entweder in Form einer Revidierung der urspruenglichen Entscheidung oder einer begruendeten Aufrechterhaltung.
    Moin Richard,

    ersteres kenne ich aber nur in Erteilung eines Visums ;-D

    Letzteter Art habe bereits 3 Stueck lesen duerfen, die waren alle wasserfest und ueber mehrere Seiten lang. sicherlich kann man es dann beim VG Berlin versuchen, aber allein die Wartezeit dort ist viehmaessig

    Anonsten eigentlich ein recht nettes Schreiben und sicherlich gut gemeint, aber es loeste doch ein Schmunzeln aus. Wie die anderern bereits richtig gesehen haben, sind da ein paar Passagen drin, die eine ganz andere Intension verfolgen.

    Hast du ueberhaupt eine Vollmacht von der Antragstellerin, denn ansonsten stehst du aus Datenschutzgruenden aussen vor.

    Uebrigens so nebenbei, bei jedem Antrag wird eine Akte angelegt und ins System eingepflegt. Auch die tollen Ideen, Namen zu aendern und neuen Pass auszustellen laeft ins Leere, da wie bei uns die Passnummern eine gewisse Charakteristik haben und manche Dame dann erstaunt ist, auf einmal vom Passamt eine Bescheinigung vorlegen zu muessen und dann das ganze Kartenhaus zusammefaellt.

    Viel Erfolg in BKK. Ich habe eine Remonstration bereits hinter mir, das hat Nerven und vor allem viel Vorbereitungszeit gekostet - letztlich aber erfolgreich.

    Juergen

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. business Visa
    Von Jetset im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.07, 21:19
  2. Visa-Ablehung durch DB-BKK - Ausweg Anträge bei Botschaften
    Von Sabay im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.05.07, 03:09
  3. Business Visum oder VISA Katerogie B
    Von Sompob im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.06.04, 21:16