Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Bitte um Formulierungshilfe wegen Wiederausstellung Aufenthaltstitel für Thai Partner

Erstellt von Rubens, 10.10.2016, 20:07 Uhr · 28 Antworten · 1.122 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Rubens

    Registriert seit
    13.04.2016
    Beiträge
    3

    Bitte um Formulierungshilfe wegen Wiederausstellung Aufenthaltstitel für Thai Partner

    Hallo Community

    aus gesundheitlichen Gründen habe ich letztes Jahre im Herbst meine Thai Partnerin und unser
    gemeinsames Kind zurück nach Thailand gesendet

    Auf Grund unseres Kindes hat sie in Deutschland einen Aufenthaltstitel erhalten

    Nun war sie ja länger als 6 Monate ausserhalb Deutschlands, damit würde die Gültigkeit
    des Titel entfallen, wenn nicht eine gute Begründung für ihren Aufenthalt in Thailand finde

    Die dt. Botschaft hat mir folgendes geantwortet:
    ...Ihre Frau kann ein Visum zur Wiedereinreise beantragen, hierzu muss Sie zwei Anträge, zwei Passbilder,
    Kopien des Reisepasses sowie der Aufenthaltstitels sowie ein Schreiben vorlegt, in dem sie glaubhaft macht,
    warum Sie sich in Thailand aufhalten musste. Weitere Unterlagen, die den Inhalt des Schreibens konkretisieren
    und belegen sind zudem hilfreich.

    Kann mich hier jemand mit einer sichernen Formulierung unterstützen?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.787
    Zitat Zitat von Rubens Beitrag anzeigen
    Hallo Community

    aus gesundheitlichen Gründen habe ich letztes Jahre im Herbst meine Thai Partnerin und unser
    gemeinsames Kind zurück nach Thailand gesendet

    Auf Grund unseres Kindes hat sie in Deutschland einen Aufenthaltstitel erhalten

    Nun war sie ja länger als 6 Monate ausserhalb Deutschlands, damit würde die Gültigkeit
    des Titel entfallen, wenn nicht eine gute Begründung für ihren Aufenthalt in Thailand finde

    Die dt. Botschaft hat mir folgendes geantwortet:
    ...Ihre Frau kann ein Visum zur Wiedereinreise beantragen, hierzu muss Sie zwei Anträge, zwei Passbilder,
    Kopien des Reisepasses sowie der Aufenthaltstitels sowie ein Schreiben vorlegt, in dem sie glaubhaft macht,
    warum Sie sich in Thailand aufhalten musste. Weitere Unterlagen, die den Inhalt des Schreibens konkretisieren
    und belegen sind zudem hilfreich.

    Kann mich hier jemand mit einer sichernen Formulierung unterstützen?
    Wessen gesundheitliche Gründe?

  4. #3
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von Rubens Beitrag anzeigen
    Hallo Community

    aus gesundheitlichen Gründen habe ich letztes Jahre im Herbst meine Thai Partnerin und unser
    gemeinsames Kind zurück nach Thailand gesendet

    Auf Grund unseres Kindes hat sie in Deutschland einen Aufenthaltstitel erhalten

    Nun war sie ja länger als 6 Monate ausserhalb Deutschlands, damit würde die Gültigkeit
    des Titel entfallen, wenn nicht eine gute Begründung für ihren Aufenthalt in Thailand finde

    Die dt. Botschaft hat mir folgendes geantwortet:
    ...Ihre Frau kann ein Visum zur Wiedereinreise beantragen, hierzu muss Sie zwei Anträge, zwei Passbilder,
    Kopien des Reisepasses sowie der Aufenthaltstitels sowie ein Schreiben vorlegt, in dem sie glaubhaft macht,
    warum Sie sich in Thailand aufhalten musste. Weitere Unterlagen, die den Inhalt des Schreibens konkretisieren
    und belegen sind zudem hilfreich.

    Kann mich hier jemand mit einer sichernen Formulierung unterstützen?

    Eine notwendig gewordene Pflege Deiner schwer erkrankten TH-Schwiegermutter, wäre ein "gewichtiger" Grund für einen längeren Aufenthalt Deiner Ehefrau in Thailand (und für eine "Notlüge" geeignet) ................

    PS :
    Die Schwiegermutter selbst wiederum, muss nicht unbedingt ebenfalls schwergewichtig sein.

  5. #4
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.787
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    Eine notwendig gewordene Pflege Deiner schwer erkrankten TH-Schwiegermutter, wäre ein "gewichtiger" Grund für einen längeren Aufenthalt Deiner Ehefrau in Thailand (und für eine "Notlüge" geeignet) ................

    PS :
    Die Schwiegermutter selbst wiederum, muss nicht unbedingt ebenfalls schwergewichtig sein.
    Muss man immer alles ins halblächerliche ziehen?

    Wer war/ist krank, warum war die Anwesenheit der Frau mit Kind in LOS notwendig, wieso wehrt sich die Botschaft bzw. fragt nach (Art des vorhergehenden Aufenthaltstitels). Die fragen doch nicht aus Jux und Dollerei.
    Und ne Begründung sollte immer Nahe der Wahrheit sein, könnte ja überprüft werden.
    Im Zweifelsfall ist ein Rechtsanwalt meist die bessere Wahl.

  6. #5
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Muss man immer alles ins halblächerliche ziehen?

    Wer war/ist krank, warum war die Anwesenheit der Frau mit Kind in LOS notwendig, wieso wehrt sich die Botschaft bzw. fragt nach (Art des vorhergehenden Aufenthaltstitels). Die fragen doch nicht aus Jux und Dollerei.
    Und ne Begründung sollte immer Nahe der Wahrheit sein, könnte ja überprüft werden.
    Im Zweifelsfall ist ein Rechtsanwalt meist die bessere Wahl.

    -------------------------------------------------------------

    Nun sei mal nicht päpstlicher als der Papst, lieber Luchs.

    Der Fragesteller selbst hat aus (eigenen) Gesundheitsgründen seine Frau nach TH geschickt .... und zwar länger als 6 Monate; somit ist ihr Aufenthaltstitel für Deutschland erloschen.

    Um nun diesen Titel wiederzubeleben braucht es einen triftigen Grund - den hat man ..... oder man hat ihn nicht; ein Anwalt hilft hier nun recht wenig denn auch er kann einen triftigen Grund nicht aus dem Ärmel zaubern.

    Auch "wehrt" sich die Botschaft nicht -
    das "Kind braucht lediglich einen Namen" da es nun mal diese Vorschrift gibt !


    Es gibt im Prinzip nun zwei Möglichkeiten :

    1. Der Versuch, die eigene Erkrankung als schwerwiegenden Grund geltend zu machen ( wenig sinnvoll !) oder
    2. eine Notlüge .... und hier war mein Vorschlag die Erkrankung der Schwiegermutter.

    Ziemlich sicher bin ich, dass dies kein Mensch genauer überprüfen wird.


    Dich über mein läppisches Scherzchen zu echauffieren ist nur notwendig wenn es Dir entweder.......

    - sehr langweilig ist oder
    - wenn Du diese Art von Erregung dringend benötigst - in diesen Fällen sei es Dir gegönnt.

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Zitat Zitat von Rubens Beitrag anzeigen
    Hallo Community

    aus gesundheitlichen Gründen habe ich letztes Jahre im Herbst meine Thai Partnerin und unser
    gemeinsames Kind zurück nach Thailand gesendet
    Du hast die Frau samt Kind nach Thailand geschickt, weil es gesundheitliche Gründe gab,
    weil das Kind mitgeschickt wurde, ist zu vermuten, dass es um Deine Gesundheit ging.

    Dein Kind hat die deutsche Staatsbürgerschaft ?
    Ihr seid also nicht verheiratet, wenn sie den letzten Titel nur aufgrund des Kindes bekommen hat,
    unklar ist allerdings, inwieweit der Lebensgefährte (mit gemeinsamen Sorgerecht ? eingetragene Lebensgemeinschaft ?)
    nun bei der Beantragung von Deutschland aus behilflich sein kann,

    es wäre wohl zielführender,
    wenn sie einen Verhandlungsführer an Ihrer Seite hätte,
    der erklärt, ... hier sind mehr Infos erforderlich ...

    (das es dem Kindeswohl notwendig ist, klimatisch nach Deutschland zurück zu kehren, um das Kind medizinisch zu betreuen.)

  8. #7
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.589
    nee, dissi, ich kann zwischen den Zeilen lesen, dass das Kind einen deutschen Pass haben muss, denn sonst wäre die Thai-Mutter nicht an einen Aufenthaltstitel in Deutschland gekommen.

    Des weiteren hat wohl eindeutig der deutsche Vater ein gesundheitliches Problem - denn wer würde ein krankes Kind oder ne kranke Frau zur 30-Baht-"Vorzugs"-Behandlung nach Thailand zurück schicken?

    den Vorschlag von spencer, als Begründung der Rückreise der Thai-Frau einen familiären Notfall anzugeben, finde ich gut. Und dieser von der Botschaft gewünschten Begründung würde ich weiter keine besondere Bedeutung zumessen.

    Möchte sie mit Kind, später wiedereinreisen, bekommt sie als Mutter eines Kindes von einem deutschen Vater, auch wieder einen neuen Aufenthaltstitel.

    Wieso die Botschaft in Bangkok wissen will, WARUM die Frau sich länger als 6 Monate in Thailand aufhält, kann ich mir nur damit erklären, dass eine solche schriftliche Erklärung sich im Prinzip mehr um die Dauer dreht, als um den Grund - der Grund ist zweitrangig, die Dauer - länger als 6 Monate, ist der Grund zur zeitweisen Aberkennung des Aufenthaltstitels. Und daß die Botschaft dies halt eben schriftlich vorliegen haben möchte.

    Papiertiger, nichts weiter als Papiertiger. Es dürfte unmöglich sein, dass man der Frau, sollte sie mit Ihrem Kind nach Besserung des Gesundheitszustands des threadstarters, wieder einreisen möchte, einen Aufenthaltstitel verwehren kann. Als Mutter eines deutschen Kindes hat sie dieses Recht auf Lebzeit.

    . . ich lasse mich gerne totschlagen, sollte der deutsche Staat dies mittels eines schwammigen Gesetzes oder durch irgendwelche herbeigezauberten Paragrafen - Papiertiger!! - umgehen können . .

  9. #8
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    1.894
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    Eine notwendig gewordene Pflege Deiner schwer erkrankten TH-Schwiegermutter, wäre ein "gewichtiger" Grund für einen längeren Aufenthalt Deiner Ehefrau in Thailand (und für eine "Notlüge" geeignet) ................

    PS :
    Die Schwiegermutter selbst wiederum, muss nicht unbedingt ebenfalls schwergewichtig sein.
    Es gibt keine Schwiegermutter - auch keinen Schwiegervater - da die beiden nicht verheiratet sind

  10. #9
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.133
    Grundsätzlich gibt es für solche Fälle für 10 EUR eine Bescheinigung der ABH. Danach bleibt der Titel bestehen.
    Ist die AE aber zeitlich abgelaufen, dann geht das nur wieder mit einem neuen Visum. Die AE wird sie wieder bekommen durch die Personensorge für ein deutsches Kind.

    Stutzig macht mich allerdings die Äußerung der Botschaft: "in dem sie glaubhaft macht, warum Sie sich in Thailand aufhalten musste"

    Letztlich würde ich es so schreiben wie es war, ein Attest dazu und gut ist.

  11. #10
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Schwiegermutter - auch keinen Schwiegervater - da die beiden nicht verheiratet sind
    Na denn eben IHRE Mutter .......................... Erbsenzähler !

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.03.15, 08:34
  2. Neuer EU Aufenthaltstitel für Thais
    Von DisainaM im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.07.07, 18:33
  3. bitte um info für Khon kaen
    Von grabü im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.08.05, 22:18
  4. Bitte um Hilfe mit Erfahrungen für Kinderprostituion
    Von ilovekids im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 27.07.03, 19:52
  5. EIFERSUCHT-THAI .Frauen. Bitte um Hilfe !
    Von Anonym im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.09.02, 21:54