Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

binationale hochzeit in dänemark

Erstellt von harriver, 14.04.2008, 00:49 Uhr · 24 Antworten · 5.301 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: binationale hochzeit in dänemark

    wer seine Frau in Dänemark heiraten will,
    und sie nach Deutschland ohne Sprachtest bringen will,
    kann das nur schaffen, wenn er sich im benachbarten Schengenland anmeldet, und dort seine Frau erstmal beim dortigen Ausländeramt registrieren lässt.

    Dafür sollte man sich 3 Monate vor der Hochzeit in das Schengenland beruflich entsenden lassen.
    (Schreiben der Firma, Bescheinigung der AOK und dann kein Problem bei der Kurzzeit-Anmeldung)

    Wenn man dann nach Deutschland kommt, hat man einen Aufenthaltstitel aus Holland, Belgien, Polen, Ungarn (wo die Umschreibung eines th. Führerscheins in den ungarischen Schengen Führerschein noch 1 zu 1 ohne Prüfung geht)

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: binationale hochzeit in dänemark

    Hallo Leute, hallo Nokgeo.

    Das es im aktuellen Farang immer noch diese Annonce gibt, liegt wohl eher daran, dass es hier rein um ein Geschäft geht.
    Schade ist nur, dass es wieder Leute gibt die auf derartige Geschäftsmache reinfallen, weil sie sich nicht im Vorfeld mit diesem sehr wichtigen Thema auseinandersetzen und informieren. Ich denke schon, dass man den Ausführungen die die Rechtsanwaltskanzlei Bümlein veröffentlicht hat, genau so sind und Glauben schenken kann. Am sichersten ist es Kontakt mit Bümlein selbst aufzunehmen und sich beraten zu lassen. Es wäre Töricht sich auf diese "Versprechen" einer Firma einzulassen, bei der man schon im vornherein ein ungutes Gefühl hat. Denken wir nur an die unzähligen Versicherungs- oder Kreditwerbungen und deren hochtragenen Versprechungen. Viel Werbung und nicht dahinter.

    Wenn das alles so einfach wäre. Stellt euch einmal vor. Man würde diesen Versprechungen Glauben schenken. Heirat in Dänemark, ganz schnell, ganz einfach, ganz billig. Schwubdiwup, alles an einem Tage erledigt. Und dann der Hammer. Ärger ohne Ende.

    Zitat Farang 12/2007:
    "Denn auf der Rückreise von Dänemark nach Deutschland war der Ausländer bereits verheiratet. Auf diese sehr formelle Argumentation dürfen sich also fortan die Ausländerbehörden berufen, mit der Folge, dass die betreffenden Ausländer zwar schnell geheiratet haben, gleichwohl aber zurück in in die Heimat müssen, um die Familienzusammenführung zu betreiben. Da dann noch das Sprach-Zertifikat Start Deutsch 1 erworben werden muss, verzögert sich die Zusammenführung der Familie immens". Zitat Ende.

    Ich denke nur diese zwei sehr aussagekräftigen Sätze, müsste nun jeden wachrütteln, der seine Heiratspläne immer noch in Richtung Dänemark lenkt. Es sei denn, die zukünftige/r Frau /Mann sind bereits im Besitz des A1 Zertifikates oder sind auf eine der anderen Möglichkeiten davon befreit. Wenn man nun das alles zusammen nimmt, dann wäre wohl der "normale Weg", doch der einfachere und stressfreiere, obwohl dies schon eine riesige Belastung für alle Beteiligten ist. Denn was nützt es alles, wenn nach erfolgter "schnellere - einfachere - billigere" Heirat ein zusammenleben trotzalledem nicht sofort möglich ist und der/die Partner möglicherweise monatelang getrennt leben müssen.

    Macht es euch nicht so schwer. Denkt auch einmal an eure zukünftigen Frauen und Männer. Sie können vieleicht diese Umstände evtl. nicht richtig verstehen. Gerade dann, wenn viel versprochen wird und nicht davon eintrifft.

    Geht den "normalen Weg". Auch wenn dieser auch nicht gerade
    leicht ist. Das haben wir auch nicht. Man kann aber den Ärger, der mit Sicherheit kommt, nich verhindern, aber man kann ihn weitesgehend minimieren.

    Man könnte hier aber auch mal eine Frage stellen. Wer hat denn schoneinmal eine Erfahrung mit einer solchen Firma gemacht??

    Wäre doch mal gut zu wissen, ob ich recht mit meinen Gedanken habe, oder sogar falsch liege.


    Gruß


    Andichan

  4. #23
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: binationale hochzeit in dänemark

    @ Andichan, danke für das Zitat aus dem Farang 12.07.

    Hab die Ausgabe nicht käuflich erworben.

    Zitat: " Das es im aktuellen Farang immer noch diese Annonce gibt, liegt wohl eher daran, dass es hier rein um ein Geschäft geht. "
    _______

    Sehe das so:
    1. ein Herrausgeber eines Thai-Infoblattes.

    2. eine RA Kanzlei aus Berlin, die formatfüllend dort monatlich eine eigene Rubrik hat.

    3. diese Dänemark Heiratsgeschäftemacheanzeige.

    Wenn Pkt. 3. einen Makel haben sollte..
    ..dann frag ich mich, ob 1. und 2. das Blatt überhaupt lesen. Falls ja...warum auf Pkt.3. nicht reagiert wird?

    Thema für mich erledigt.

  5. #24
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: binationale hochzeit in dänemark

    Zitat DisM. #21:

    " Dafür sollte man sich 3 Monate vor der Hochzeit in das Schengenland beruflich entsenden lassen.
    (Schreiben der Firma, Bescheinigung der AOK und dann kein Problem bei der Kurzzeit-Anmeldung)"
    ______________________

    Ja sicher...beruflich entsenden lassen. Mag sein, das das so läuft. Nur wird nicht jeder männliche heiratswillige BRD Arbeitnehmer geeignet sein...sich BERUFLICH ENTSENDEN zu lassen.

    Fehlt nur noch der Tip..sich eine Umschulung angedeihen zu lassen..das MANN entsendet werden kann. ( ins Ausland )

  6. #25
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: binationale hochzeit in dänemark

    wie man sich entsenden lässt,

    die Abläufe sehen meist so aus :

    1. es muss die örtliche Zuständigkeit des Schengen Nachbarlandes entstehen.
    Dies geht durch die Anmeldung dort.
    Für die Anmeldung mit örtlicher Zuständigkeit braucht die Behörde ein abgestempeltes Formular der AOK mit der Bezeichnung E101.
    Hat man das, kann man sich anmelden, und nach einer Heirat in Dänemark sich dort bei der Behörde eine Aufenthaltsgenehmigung für die Ehefrau besorgen.

    2. das Formular E101 bekommt man von der AOK, wenn man denen ein Schreiben der Firma gibt, dass man zwecks Aussendiensttätigkeit in dem betreffenden Nachbarland zum Einsatz kommt.
    Das man sich nach der Anmeldung dort ev. nur kurze Zeit in einem Monat aufhält, hängt mit den unkalkulierbaren geschäftlichen Weisungen zusammen, die man befolgen muss,
    und es interessiert die Behörde im Nachbarland auch nicht.

    Das Gehalt wird weiter von Deutschland bezahlt, wo man sich ev. auch fast die meiste Zeit aufhält, was man allerdings vorher nicht wusste.
    Kurze Zeit nach der Heirat, wird die Entsendung von der Firma aufgelösst,
    und man zieht mit seiner Frau entgültig nach Deutschland.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.07.11, 22:26
  2. Binationale Energiekrise
    Von Hamburger im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 14.12.04, 22:03
  3. Dänemark
    Von Heivi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.12.04, 17:59
  4. Hochzeit in Dänemark auch nicht ohne Prop´s
    Von Hamburger im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.05.04, 11:58
  5. Dänemark
    Von Mario im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.09.01, 01:03