Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Baby/Kleinkind durch Vater in Thailand weggenommen

Erstellt von Bang444, 26.03.2004, 17:36 Uhr · 28 Antworten · 4.197 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Bang444

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    375

    Baby/Kleinkind durch Vater in Thailand weggenommen

    Wer kennt sich aus das Baby meiner Frau ist 4,5 Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter jetzt hat ihr früherer Man (Thai ) nicht zuvor verheiratet der Mutter einfach das Baby weggenommen und in sein Dorf gebracht er sagte ihr das sei Recht da sie jetzt mit einen Ausländer verheiratet sei und das ist nicht gut er hat sich zuvor nie etwas gezahlt oder das Baby besucht.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Baby weggenommen

    Da sie vorher nicht mit ihm verheiratet war, stellt sich zuerst einmal die Frage nach dem Sorgerecht.

    Wenn die Mutter das alleinige Sorgerecht für das Kind hat, kann der leibliche Vater nichts unternehmen. Ist auch in Thailand eine Straftat.

    Gruss
    C N X

  4. #3
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Baby weggenommen

    CNX,

    bei unehelichen Kindern, bekommt das Kind zwar auf Wunsch den Namen des Vaters bei der Geburt, jedoch ist das Sorgerecht, wie auch hier, bei der Mutter, sofern nichts anderes nach der Geburt beim Amphoe bestimmt wurde. Habe das gerade erst durch.

    Gruß Johann

  5. #4
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Baby weggenommen

    Hallo Johann,

    kenne diese Materie ebenfalls bestens. Der Name des Kindes ist hier nebensächlich.
    Übrigens bekommen in Thailand die Kinder immer den Namen des Vaters (außer die Mutter will ihn nicht angeben, was jedoch selten vorkommt).

    Da die Mutter jetzt mit einem Ausländer verheiratet ist, stellt sich als erstes die Frage nach dem Sorgerecht. Auch wenn sie nicht verheiratet waren, könnte ein gemeinsames Sorgerecht bestehen.

    Gerade wenn jemand mit einem Ausländer verheiratet ist und hier lebt, hat er wahrscheinlich eine thail. Sorgerechtsbescheinigung. Diese wird nämlich oftmals von den deutschen Behörden verlangt.

    Da an dieser Bescheinigung auch für thail. Verhältnisse absolut nicht mehr zu rütteln ist, ist es für die dortige Polizei eine Kleinigkeit. Ansonsten wäre notfalls die Einschaltung eines Anwaltes erforderlich.

    Gruss
    C N X

  6. #5
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Baby weggenommen

    CNX,

    nicht ganz zutreffenden und ich muss Dich berichtigen, betrifft aber nicht diesen Fall. Also nur als Info gedacht. In verschiedenen Amphoe wird dazu übergegangen, bei einem ausl. Vater dem unehelichen Kind den Namen der Mutter zu geben. Habe das bei mir erlebt und die deutsche Botschaft um Hilfe gebeten, den Namen kann ich Dir bei Interesse per PN geben, die hat auch versucht mit dem Leiter des Amtes zu vermitteln, da ich auch von der Regelung ausgegangen bin, wie du sie beschreibst. War nichts zu machen, auch eine spätere Namensänderung wurde nicht genehmigt. Wurde auf den Klageweg verwiesen. Angeblich hätten sich die Bestimmung geändert. Wovon aber die Botschaft nichts wusste.

    Bei meinem Besuch (Vaterschaftsanerkennung) wurde mir dann von der selben Mitarbeiterin, die mir behilflich war, mitgeteilt, das dies van Amphoe zu Amphoe inzwischen anders gehandhabt wird, obwohl der Botschaft keine neue Bestimmungen bekannt sind. Sie kennen inzwischen mehrer solcher Fälle. Auch hier hat man mich auf den Klageweg verwiesen. Habe es dann nicht gemacht.

    Vermutlich hätte ich schon Recht bekommen, aber wahrscheinlich hätte man mir vorgehalten, das ich vor der Ausstellung der Geburtsurkunde hätte klagen müssen und somit der Name nicht mehr zu ändern wäre. Ich hielt einen diplomatischen Ausgang der Verhandlung für wahrscheinlich.

    Zu Sorgerecht in diesem Fall kann man keine genaue Äußerung machen. Es hätte genügt, wenn der Ehemann mit einem Zeugen auf das Amphoe gegangen ist, dort mit Zeugen der Mutter vorgeworfen hat, das sie nach der Heirat das Kind alleine gelassen und nicht selbst versorgt hat und schon hatte er das Sorgerecht.

    Habe ich im umgekehrten Fall auch einmal erlebt. Die deutschen wollten dann ein Sorgerechtsurteil. Die Anfrag an das damals zuständige Gericht endete mit einem Eklat. Das Gericht beschwerte sich in seiner Antwort das die deutschen die Rechtmäßigkeit der thail. Behörde (Amphoe) anzweifeln. Die deutsche Botschaft hat dann geholfen und die Bescheinigung vom Amphoe wurde in Deutschland anerkannt.

    Zu diesem genannten Fall möchte ich keine Stellung beziehen. Es könnte für Sie sehr schwierig werden.

    Gruß Johann
    halte mich nun hier zurück

  7. #6
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Baby weggenommen

    Hallo Johann,

    sehe das nicht als Berichtigung, sondern als Ergänzung.

    Zitat Zitat von Johann43",p="121808
    In verschiedenen Amphoe wird dazu übergegangen, bei einem ausl. Vater dem unehelichen Kind den Namen der Mutter zu geben.
    Dies mag so zutreffend sein, ist mir in dieser Form als Problemfall aber noch nicht begegnet.

    Hier wird auch ganz konkret von einem thailändischen Vater und einer thailändischen Mutter gesprochen.

    halte mich nun hier zurück
    Warum, Informationen aus erster Hand sind immer zu begrüßen.

    Vielleicht schalten sich ja noch ein paar Mitglieder ein. Sind ja einige mit Stiefkindern und haben vielleicht ähnliches schon erlebt.

    Gruss
    C N X

  8. #7
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Baby weggenommen

    CNX,

    war auf diesen Fall bezogen. Habe ganz einfach zu wenig Hintergrundinfos um dazu etwas sagen zu könne.

    Gruß Johann

  9. #8
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Baby weggenommen

    Vorab möchte ich kurz zur Verdeutlichung den Fall in leicht anderen Worten darstellen:
    Es geht um ein 4 1/2 Jahre altes Kind, das bis vor kurzem bei der Großmutter in Thailand lebte. Die Mutter des Kindes ist inzwischen mit einem Deutschen verheiratet und lebt in Deutschland.
    Der leibliche Vater, der allerdings nie mit der Kindesmutter verheiratet war, hat nun der Großmutter das Kind weggenommen.

    Wie CNX schon sagte, muß geklärt werden, bei wem das Sorgerecht für das Kind liegt.

    (1) Wären die thailändische Kindesmutter und der thailändische leibliche Vater je verheiratet gewesen, dann wäre in der Regel! im Scheidungsprotokoll zum Scheidungseintrag eine explizite Regelung über das Sorgerecht für das Kind getroffen worden. Es gibt aber auch den Fall, dass hier keinerlei Regelungen getroffen werden, dann gilt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß: Das Sorgerecht liegt bei beiden.

    (2) Nun ist aber in dem vorliegenden Fall, die Situation die, dass die thailändische Kindesmutter nie mit dem leiblichen Vater verheiratet war; das Kind also unehelich geboren wurde. Die Frage ist nun - und vielleicht kann CNX diese ja auch konkret beantworten -

    Macht es einen Unterschied aus,

    a.) ob das Kind unehelich geboren wurde und auch kein Vater in der Geburtsurkunde aufgeführt ist (dann Sorgerecht bei der Mutter) oder

    b.) ob das Kind unehelich geboren wurde, aber ein Vater in der Geburtsurkunde aufgeführt ist. In Falle b. könnte es durchaus sein, dass beide ein Sorgerecht haben und eine Seite für die Zukunft auf dieses verzichten müßte oder es müßte einer Partei (wegen Untätigkeit etc.) aberkannt werden. Von Johann wurde berichtet, dass das Sorgerecht sogar automatisch allein bei der Mutter liegen würde. Was ist also die thailändische Rechtslage ?

    Eins scheint aber doch unstrittig zu sein: Dem leiblichen Vater steht nicht ohne weiteres das alleinige Sorgerecht zu.

    P.S. Ich ganz bewußt die Frage nach dem Nachnamen des Kindes herausgelassen, weil es da ziemlich uneinheitlich aussieht.

  10. #9
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Baby weggenommen

    Zitat Zitat von CNX",p="121798
    Übrigens bekommen in Thailand die Kinder immer den Namen des Vaters (außer die Mutter will ihn nicht angeben, was jedoch selten vorkommt).
    Habe heute Abend die Information erhalten, dass dies mit "immer Namen des Vaters" neuerdings nicht mehr so gesehen wird.

    Ansonsten kann man nur weitere Informationen geben wenn der Fragesteller mehr Informationen, insb. zum Sorgerecht, gibt.

    Gruss
    C N X

  11. #10
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Baby weggenommen

    Zitat Zitat von CNX",p="121858
    Ansonsten kann man nur weitere Informationen geben wenn der Fragesteller mehr Informationen, insb. zum Sorgerecht, gibt.
    Gilt dies auch, wenn der Fragesteller gerade dies wissen will - nämlich bei wem in der beschriebenen Fallkonstellation (in der Regel) das Sorgerecht liegt?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1071
    Letzter Beitrag: 17.07.13, 06:04
  2. Vater in Thailand - Mobilfunknetz
    Von jujuju im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.03.11, 04:47
  3. Vater zieht ohne Tochter nach Thailand
    Von norberti im Forum Treffpunkt
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 11.08.09, 13:35
  4. Krankheitskosten für Vater in Thailand
    Von monkey im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 10:06
  5. Baby weggenommen.
    Von CNX im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.04, 19:18