Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Auszug aus dem Hausregister

Erstellt von JT29, 30.08.2004, 12:23 Uhr · 19 Antworten · 3.955 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Auszug aus dem Hausregister

    Ich habe da nun auch mal eine Frage - auch wenn die sich jetzt etwas dumm anhört :-) :

    Für unsere Hochzeit im nächsten Jahr benötigen wir lt. Standesamt folgende Papiere:

    - Geburtsurkunde (hat sie, sei ein altes Papier)
    - Familienstandsbescheinigung (geht nächste Woche mit ihrem Onkel zum Amphoe)
    - Bescheinigung Zentralregisteramt (holen wir in 3 Wochen in BKK)
    - Auszug aus dem Hausregister (auch auf dem Amphoe)
    .
    .
    -> Dumme Frage: Dies dürfte ja eine beglaubigte Kopie sein. Wird da das gesamte Buch kopiert, oder nur der Teil, wo sie vermerkt ist ? Sind die Eltern dann auch aufgeführt? (Grund: u.U. müßte sie dann vorher den Namen des chin. Vaters ändern lassen).

    Danach wollen wir alle Papiere bei der Botschaft zur Legalisierung abliefern und uns nach DE zusenden lassen. Dies müsste ja bis im Dezember theoretisch über die Bühne sein - ist das Procedere so richtig?

    Juergen

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Bei Suay waren die Namen der Eltern in der Geburtsurkunde aufgeführt.

    Ihr müsst nur drauf achten, dass zum Zeitpunkt der Anmeldung der Eheschliessung hier in D sowohl die Ledigkeitsbescheinigigung des Ampö: als auch die Bescheinigung des Zentralregisteramtes nicht älter als 6 Monate sind.

    Die legalisierten Papiere kannst Du Dir dann via Auswärtigem Amt an Deine Heimatadresse schicken lassen.
    Im übrigen müssen die Papiere im Original abgegeben werden - die Hausbescheinigung wird mit Stempel vom Ampö: ausgestellt.

    Ansonsten viel Glück...

  4. #3
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Zitat Zitat von JT29",p="163451
    ...Für unsere Hochzeit im nächsten Jahr benötigen wir lt. Standesamt folgende Papiere:...
    - Auszug aus dem Hausregister (auch auf dem Amphoe)
    .
    .
    -> Dumme Frage: Dies dürfte ja eine beglaubigte Kopie sein. Wird da das gesamte Buch kopiert, oder nur der Teil, wo sie vermerkt ist ? Sind die Eltern dann auch aufgeführt? (Grund: u.U. müßte sie dann vorher den Namen des chin. Vaters ändern lassen).
    Du hast 2 Möglichkeiten:
    1a. Du verwendest das Hausregister in Buchform, die jede thailändische Familie neuerdings bekommt (ist exakt gesprochen): ein datierter Printout aus dem Melderegister auf einem dem Papier des Reisepasses ähnlichen Sicherheitspapier, der dann in ein blaues Buch (Format: 1/3 Din A4) eingebunden wird. Hat so einen Pappkarton als Hülle, wie halt ein Reisepaß). Das ist die derzeitige Version.
    1b. Früher gab es dieses Layout noch nicht, da wurde alles auf einen Pappkarton in ca. der Größe einer DIN A4-Seite mit Schreibmaschine oder handschriftlich geschrieben.
    Beide Varianten haben die Besonderheit, dass der Haushaltungsvorstand - also der Vater Deiner Braut - dieses Dokument eigentlich nur höchst ungern aus dem Hause läßt. Es stehen ja alle in diesem Buch/dieser Karteikarte. Großeltern, Eltern, Kinder bzw. Geschwister. Was ihr machen könnt, ist deshalb leicht gesagt: Ihr kopiert einmal die erste Seite: Sie ist überschrieben mit: Angaben zum Wohnhaus: HausReg-Nr., Anschrift des Hauses, Meldeamt etc. Dann kommen bis zu 12(?) Seiten mit jeweils Angaben zu den "dort wohnenden Personen" inkl. Vorname!!! von Mutter und Vater sowie die Personalausweisnummer der jeweiligen Person. 1. wohnende Person ist der Eigner des Hauses. Meist der Vater oder Großvater der Braut.
    Deshalb würdet ihr nur die Seite mit der wohnenden Person = Braut kopieren. Der Nach-Name des Vaters würde also garnicht in der Kopie erscheinen.
    Nun gibt es in Thailand ja so ein merkwürdiges System der Selbstbeglaubigung von Urkunden per Unterschrift. Da schreiben die Betroffenen einfach drauf: Kopie des Originals. Das muß in Thailand irgendwie so eine starke Medizin sein wie bei uns die eidestattliche Versicherung, da zweifelt auch gar keiner dran. Als ungläubiger Falang könntet ihr das Blaue Buch natürlich ausnahmsweise einmal mit nach Krung Thep mitnehmen, um es der Deutschen Botschaft zu zeigen, sollte die der "bloßen" Fotokopie nicht trauen wollen.
    Da man dies aber - wie oben bereits beschrieben - eigentlich doch vermeiden will, dass mit dem Blauen Buch aus dem Heimatdorf entfernen, da kommt dann Thai-Braut und Falang-Bräutigam leicht auf die Idee, einfach bei der Amphoe einen Echtheitsstempel auf die inzwischen schon vom Inhaber selbst beglaubigte Fotokopie draufmachen zu lassen. Sehen die das beim Amphoe, dann lächeln die bloß über den ungläubigen Thomas und..... schmeißen ihren Drucker an.
    Und flugs hast Du
    2. einen Auszug aus dem Einwohnermelderegister/Hausregister nur für die Braut. Alles auf einem speziellen Sicherheitspapier gedruckt im DIN A5-Format. Plus Stempel und Unterschrift des Bezirksvorstehers bzw. seiner Stellvertreter.

    Und nun erkennst Du auch gleich die Vorzüge dieses Auszuges für eine Person, wo aber alles drin steht. Es ist auf jeden Fall nur eine Urkunde zum Übersetzen! Einige findige Übersetzer kamen nämlich in der Vergangenheit schnell auf die pfiffige Idee, die Kopien aus dem Blauen Buch als jeweils separate Dokumente zu zählen Kostenfrage.

    Zitat Zitat von JT29",p="163451
    ...Danach wollen wir alle Papiere bei der Botschaft zur Legalisierung abliefern und uns nach DE zusenden lassen. Dies müsste ja bis im Dezember theoretisch über die Bühne sein - ist das Procedere so richtig?
    Was mich nur stört ist Deine Formulierung.... zur Legalisierung abliefern. Das ist ja nicht alles: Ihr geht an dem besagten Tag, wenn ihr alles komplett (inkl. Übersetzungen) habt, und die entsprechenden Stückzahlen an Kopien dabei habt, ja durch die Schlange: Sonstige Visa und fordert eine Nummer für die Beantragung Heiratsvisum und eine zweite Nummer für die Beantragung Legalisation von Papieren.
    Dann zunächst zur Abgabe des Antrages auf Heiratsvisum - am Schalter dort wollen die von allen Anlagen nur Kopien sehen, keine Originale. Geld zahlen fertig. Dann zwei bis drei Schalter nach rechts zum Schalter für Legalisationen (mit dem richtigen Buchstabenbereich für den Nachnamen der Antragstellerin) und dort die Abgabe der Orgininale sowie von Kopien der zu legalisierenden Unterlagen. Rücksendung nach D erbitten. Dafür und für die Legalisation Geld zahlen, fertig.

    Dies wäre der reine Pflichtteil. Willst Du dir das Leben beim Dt. Standesamt noch zusätzlich erleichtern, dann läßt Du neben der Kopie des thai-Reisepasses auch gleich die Beitrittserklärung beglaubigen.
    Und Du vergißt nicht die Kopie der Heiratsurkunde der Eltern, da das Dt. Standesamt aufgrund historisch lang zurückliegender "Überfremdung", ja bei der Eheschließung auch den Mädchennamen der Mutter der Braut wissen will. Huch. Aber wahrscheinlich verbirgt sich dies alles hinter den Pünktchen, Pünktchen in Deiner Auflistung. :-)

  5. #4
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    @Waanjai

    Du bist "pervers" Klasse

    "1a. Du verwendest das Hausregister in Buchform, die jede thailändische Familie neuerdings bekommt "

    Genaus so eín Ding hat die Oma. Das hat Tae damals für den Reisepaß auch mitbekommen und musste es am gleichen Tag wieder zurückbringen.


    "2. einen Auszug aus dem Einwohnermelderegister/Hausregister nur für die Braut. Alles auf einem speziellen Sicherheitspapier gedruckt im DIN A5-Format. Plus Stempel und Unterschrift des Bezirksvorstehers bzw. seiner Stellvertreter"

    Aha, sie geht in den nächsten Tagen mit ihrem Onkel zum Amphoe; es ist also daher besser dies zu beantragen, als Kopien beglaubigen zu lassen.


    "Aber wahrscheinlich verbirgt sich dies alles hinter den Pünktchen, Pünktchen in Deiner Auflistung. "

    Na, jetzt werden wir eben von dem dir beschriebenen Weg etwas abweichen. Tae hat eine AB bis zum Februar; ist aber aufgrund der ernsten Erkrankung ihrer Oma und zugleich Ziehmutter (die richtige ist bereits verstorben und der Papa hat sich bei der Geburt aus dem Staub gemacht) momentan in Thailand. Ich folge in stark 2 Wochen nach. Für uns ist momentan nur die Beschaffung der Papiere und die Legalisation wichtig. Wenn die Papiere dann in DE vorliegen folgt die Übersetzung und das Ganze wird beim Standesamt eingereicht - jetzt dürften wir im Januar 2005 sein (Beglaubigungen für Reisepass und Beitrittserklärung entfallen ja dann, da Tae wieder bei mir ist).

    Das Ganze läuft bereits parallel mit der AB. U.U. gibt es wieder eine Vorabzustimmung oder aber der Gang zur Botschaft hat sich erledigt - die Grundplanung läuft darauf aus, dass wir im Februar wieder nach TH gehen und mit Heiratsvisum zurückkehren - schaun mer mal.....


    Juergen

  6. #5
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Ja, dann bleibt eigentlich nur noch im Auge zu behalten, dass die beiden Ledigkeitsbescheinigungen nicht älter als 6 Monate werden dürfen, worauf Kali bereits hinwies.
    Die Übersetzungen würde ich - wenn alles beisammen ist - auch gleich in BKK machen lassen, da dort günstiger im Preis. Dauert bei Voranmeldung 1 Tag.
    Reibungsloses Gelingen :-)

  7. #6
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Ja, die 6 Monate laufen dann im März ab - bis dahin sollte theoretisch die Sache gelaufen sein.

    Juergen

  8. #7
    Avatar von matthi

    Registriert seit
    20.01.2003
    Beiträge
    1.150

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Zitat Zitat von waanjai",p="164005
    Die Übersetzungen würde ich - wenn alles beisammen ist - auch gleich in BKK machen lassen, da dort günstiger im Preis. Dauert bei Voranmeldung 1 Tag.
    Ist das wirklich so ? Wie sieht es dann mit der Anerkennung solcher Übersetzungen aus ?

    Wie ich woanders schon gesagt habe, bestand das OLG Düsseldorf auf Übersetzungen von einem von einer Landesjustizverwaltung bevollmächtigten Übersetzer.

  9. #8
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Es gibt in BKK Übersetzer, die sind allgemein beeidigt und öffentlich bestellt. Sind dann auch noch gleichzeitig eingetragen an einem oder mehreren OLG´s.

    OLG Köln und OLG Düsseldorf haben alle Übersetzungen problemlos anerkannt. Wenn nun einzelne Sachbearbeiter - vielleicht aus Unkenntnis - mißverständliche Informationen streuen, dann sollte man den Spieß umkehren und die OLG mit Anfragen bombardieren, welche Übersetzer denn zugelassen bzw. allgemein anerkannt würden.

    Und bei einer solchen Anfrage beim OLG würde ich damit beginnen, zunächst auf die Liste der Deutschen Botschaft in Bangkok (meinetwegen auch auf die gleichlautenden Listen der thailändischen Auslandsvertretungen in Deutschland) verweisen, wo extra über von der Deutschen Botschaft in Bangkok "anerkannte" Übersetzer informiert wird. Die Deutsche Botschaft ist eine Deutsche Behörde und keine Bar Beer. Würde ich doch den OLG-Sachbearbeiter kurz bitten, die Deutsche Botschaft hinsichtlich ihrer Listen evtl. zu korrigieren.

    Mal sehen, was dann von den Spezialisten dort kommt.

    P.S. Auch die uns ja gemeinsam bekannte - sehr gute Übersetzerin xyz - führt in ihrem Stempel die Bezeichnung: "am OLG abc eingetragen unter Nr. 123456789. Von "Bevollmächtigung" ist auch dort nicht die Rede oder?

  10. #9
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    So, schnell mal ein kleines Feedback (das wird dann auch uns Uwe gefallen :-) ) :

    Tae war mit ihrem chin. Papa auf dem Amphoe und haben seinen Namen im Hausregister geändert. Danach wurde die Familienstandsbescheinigung und den Auszug aus dem Hausregister beantragt. Der ganze "Spass" kostete 800 THB zuzüglich einer Beamtengeschwindigkeitszulage in Höhe von 500 THB - der erste Schritt ist getan .....

    Juergen

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Auszug aus dem Hausregister

    Noch schnell ein feedback:

    Bescheinigung auf dem Zentralregisteramt ist mittlerweile kostenfrei und ging bei uns 10 Min. - Kiesow uebersetzte die Papiere innerhalb einer Stunde - haette sogar fast noch fuer die Botschaft gereicht....

    spaeter mehr.


    juergen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hausregister
    Von Marco im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 21.04.11, 19:01
  2. Hausregister
    Von Karl im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.07, 14:32
  3. hausregister
    Von lala im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.08.07, 13:22
  4. Hausregister
    Von pef im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.06, 16:36
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.03, 12:00