Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Aufenthaltstitel wegen Visumfreiheit

Erstellt von hkl24, 15.05.2013, 15:18 Uhr · 27 Antworten · 2.565 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    abend waanjai2 ! wie machst du es dann,mit der aufenthaltsgenehmigung für deutschland wenn ihr pass abgelaufen ist.von dieser bescheinigung nach paragraph 51 mal abgesehen.kriegt deine frau den at wieder,nach der abmeldung aus deutschland? das ausländeramt sieht doch bestimmt keine notwendikeit mehr den titel auszustellen.
    In letzten Jahr hat meine Frau den eAT bekommen, bevor wir uns ganz abmeldeten. Eingereist sind wir nach Deutschland mit mehreren Pässen, darunter auch der wo ihre Niederlassungserlaubnis eingeklebt war.

    Eine bloede Geschichte passierte dann auf der Rückreise nach Thailand. Sie hat das neue Kärtchen irgendwo auf den Flughäfen verloren.
    Deshalb weiß ich auch, wie es weiter geht, obwohl wir aus D abgemeldet sind.

    Habe nämlich per e-mail nachgefragt, was nun zu tun sei. Antwort: Wieder mit auch dem alten Paß einreisen. Werden dann wahrscheinlich 3 Pässe sein. Darunter muß sich der Paß befinden, wo die Niederlassungserlaubnis eingeklebt war.

    Wird wahrscheinlich zukünftig immer so sein. Denn wir werden in den nächsten Jahren kaum so lange uns in D aufhalten, daß wir den eAT persoenlich beantragen und persoenlich wieder abholen koennten. Da werden wir halten warten, bis eine Beantragung etc. auch von Bangkok aus moeglich sein wird.

    Die Niederlassungserlaubnis ist wie der Familienstatus "verheiratet"zu sein, zu sehen. Ein erworbener Titel sozusagen.
    Und wie man verheiratet ist, selbst wenn einem die Heiratsurkunde floeten ging, hat man die Niederlassungserlaubnis, selbst wenn einem die eAT-Karte abhanden gekommen ist. Gilt im übrigen ja auch für einen Deutschen, dessen Reisepaß verbrannte. Der ist immer noch Deutscher per Geburt.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen


    Die Niederlassungserlaubnis ist wie der Familienstatus "verheiratet"zu sein, zu sehen. Ein erworbener Titel sozusagen.
    Und wie man verheiratet ist, selbst wenn einem die Heiratsurkunde floeten ging, hat man die Niederlassungserlaubnis,
    selbst wenn einem die eAT-Karte abhanden gekommen ist. Gilt im übrigen ja auch für einen Deutschen, dessen Reisepaß verbrannte. Der ist immer noch Deutscher per Geburt.
    Falsch:

    § 51
    Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen


    (1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:
    .......

    7. wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist,
    .......


    § 51 AufenthG Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen

  4. #13
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    In so Fällen rate ich immer, die Paragraphen auch vollständig zu lesen!


    "(1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:
    1. Ablauf seiner Geltungsdauer,
    2. Eintritt einer auflösenden Bedingung,
    3. Rücknahme des Aufenthaltstitels,
    4. Widerruf des Aufenthaltstitels,
    5. Ausweisung des Ausländers,
    5a. Bekanntgabe einer Abschiebungsanordnung nach § 58a,
    6. wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,
    7. wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist,
    8. wenn ein Ausländer nach Erteilung eines Aufenthaltstitels gemäß der §§ 22, 23 oder § 25 Abs. 3 bis 5 einen Asylantrag stellt;
    ein für mehrere Einreisen oder mit einer Geltungsdauer von mehr als drei Monaten erteiltes Visum erlischt nicht nach den Nummern 6 und 7."

    Daher kommt das also mit den "6 Monaten".

    Aber es gibt halt sogenannte Rückausnahmen zu diesen 8 Fällen. Die sind im Absatz 2 gelistet:

    Satz 1 von Absatz 2 gilt für ausländische Singles oder ausländische Ehepaare in Deutschland:

    "Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat sowie die Niederlassungserlaubnis seines mit ihm in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ehegatten erlöschen
    nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn deren Lebensunterhalt gesichert ist und kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt."

    Das wäre z.B. auch die Regelung für thailändische Witwen, die sich schon mindestens 15 Jahre in D aufgehalten haben. Auch die dürfen Deutschland länger als 6 Monate verlassen, ohne ihre Niederlassungserlaubnis zu verlieren.

    Satz 2 von Absatz 2 ist für die Thai-Frau mit Deutsch-Mann:

    "Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt."
    Also ganz klar und eindeutig ist geregelt, dass bei der thailändischen Frau des deutschen Mannes die Niederlassungserlaubnis bei länger als 6-monatigen Thailand-Aufenthalten nicht erlischt.

    Somit ist ja eigentlich alles in Butter, keiner, der z.B. bei der Einreise nach D aus dem thailändischen Reisepaß entnimmt, dass die Person länger als 6 Monate weg war, könnte da meckern. Insbesondere, wenn man auch noch zusammen durch die Paßkontrolle geht.

    Schon als Kinder hat man uns gelehrt, dass "Unwissenheit nicht vor Strafe schützt". Aber wie schützt man sich vor "der Unwissenheit von Beamten"? Die können ja nicht täglich mit dem AufenthG unterm Arm herumlaufen oder?

    Das Gesetz und insbesondere die Verwaltungspraxis weiß Rat!

    Es gibt nämlich noch einen Satz 3 im Absatz 2:

    "Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus."

    Ich hatte vor 2 Wochen bei einem Besuch bei meinem Kölner Amphoe das Thema ´mal kurz angesprochen. Eigentlich wollte ich nur ein Nicken zu der Bemerkung von mir sehen, dass meine Frau locker länger als 6 Monate in Thailand bleiben könnte, solange wir verheiratet wären.

    Hmmmmmm, ja, aber, also hier im hilligen Cöln machen wir das am liebsten über Satz 3 auf Antrag. Kostet auch nur 10 Euro. Und man hat dann was Amtliches in der Hand. Sollte Frau im Reisepaß liegend haben.

    Na gut, sagte ich. Ich stelle den Antrag schriftlich und wir machen dann einen Termin zur Abholung. Heute morgen war es soweit. Hab´ den Schrieb. Steht drin:
    "Frau xxxx, Geb.Datum, -ort, Staatsangehörigkeit, derz. Anschrift, Passart, Passnummer, [highlight=yellow:4d0c650038]Ausgestellt in: Ministry Of Foreign Affeirs[/highlight:4d0c650038] :-) , Ausgestellt am: xxx
    wird hiermit bescheinigt, dass die Niederlassungserlaubnis nicht nach § 51 Absatz 2 Aufenthaltsgesetz erlischt."
    Plus Siegel der Stadt Köln.

    Nun hätte es zwar heißen müssen, dass die "Niederlassungserlaubnis gemäß § 51 Absatz 2 nicht erlischt" denn so wie es jetzt da steht, ist sie schlicht falsch. Aber die Paßkontrolle werden wir schon damit beeindrucken können. Jetzt brauche ich die Urkunde nur noch zu laminieren. :-)

    Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailand?

  5. #14
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    abend doby ! ebenso falsch. der at erlischt nicht nach mindesten 15jahren ehe, und bei sozialbeiträge die in dieser zeit geleistet wurden,um renten ansprüche zu haben. ja waanjai, genau diese bescheinigung haben wir auch.

  6. #15
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    ja doby, man wird so alt wie eine kuh, und lernt immer noch was von waanjai dazu.

  7. #16
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002
    Wie man verhindert dass der Aufenthaltstitel verfaellt ist ja nun geklaert.

    Aber die Frage des Threadstarters war ja eine andere, und die finde ich durchaus interessant: Wie kommt man ohne einen jahrelangen Aufenthalt in Deutschland an diesen Aufenthaltstitel? Und ist es moeglich so auszureisen bzw. wieder einzureisen dass der Pass nicht gestempelt wird, z.B. an einer EU-Landgrenze?

  8. #17
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Die Voraussetzungen für die Erlangung von Aufenthaltstiteln ergeben sich aus der gleichen gesetzlichen Grundlage.

    Aufenthaltstitel bekommt man - wie der Name schon sagt - wenn man sich in dem Lande bereits aus legalen Gründen aufhält. Was davor notwendig ist, nennt sich Einreise-Visum. In Deutschland ist für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis auch ein Sprachtest erforderlich.

    Auch verständlich, denn ansonsten koennten ja einige auf die Idee kommen, nach der Heirat in Thailand erst dort ein paar Jahre auf Kohl-Manier auszusitzen und dann ohne Sprachkenntnisse nach D zu verziehen. Bei ebay gibt's die Titel auch nicht.

    Lebe ich allerdings mit meiner thailändischen Frau z.B. im eigenen Haus in Thailand usw., dann bedarf die Frau zwecks Einreise nach D auch nicht unbedingt eines Aufenthaltstitels. Weder der einfachen noch der Niederlassungserlaubnis.

    Weil, dann die Frau ganz locker jedes Mal mit einem Besuchervisum nach Deutschland herein kommt. Zu Besuchszwecken, logo, also nicht für länger als 90 Tage hoerte ich. Für die meisten Fälle dürfte dies aber reichen. Die Spargel-Saison ist selten länger.

  9. #18
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    ... In Deutschland ist für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis auch ein Sprachtest erforderlich.....
    Zumindestens bei den seit Mitte 2007 eingereisten ist ja fuer das Visum ein A1 erforderlich.
    Dieser Nachweis reicht auch fuer die Erteilung des unbefristeten AT.

    Allerdings - siehe Hinweis im Deutschkenntnisse Thread - bastelt die Regierung da an einer Aenderung, so dass nicht ausgeschlossen werden kann, das demnaechst ein B1-Nachweis fuer diesen Titel erforderlich sein koennte.

    s/einfach/ausreichend/ und schon generiert der eAT deutlich mehr Einnahmen ;)
    Hoffentlich decken die 60 Euro wenigstens den Herstellerpreis .....

  10. #19
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Hoffentlich decken die 60 Euro wenigstens den Herstellerpreis .....
    Ja, das tun sie mittlerweile.

  11. #20
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Aufenthaltstitel bekommt man - wie der Name schon sagt - wenn man sich in dem Lande bereits aus legalen Gründen aufhält.
    Und dein Klartext zu dieser Sache ist? Eine Moeglichkeit des legalen Aufenthalts in dem betreffenden Land ist das Schengen Visum. Kann man auf dieser Grundlage den Aufenthaltstitel erhalten?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kind und Aufenthaltstitel
    Von Hans.K im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.12.10, 11:49
  2. Aufenthaltstitel
    Von Janraem im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.08.10, 11:54
  3. [url]www.aufenthaltstitel[/url]. de
    Von antibes im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.07, 19:51
  4. Aufenthaltstitel
    Von Lung Hei im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.02.05, 11:49
  5. Aufenthaltstitel
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 10.07.02, 11:08