Seite 17 von 19 ErsteErste ... 71516171819 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 189

Aufenthaltsbescheinigung

Erstellt von Tristan1982, 25.02.2013, 11:16 Uhr · 188 Antworten · 14.350 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Aufenthaltsbescheinigung

    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    @ strike: hier ist ja nur der Fakt geschildert worden- das ist auch in Ordnung so- die Argumentation des ....rechts ist auch nicht zuweit her geholt- das efz und die Beantragung in ihrer heutigen Form beruhen auf der Umsetzung des Gesetzes zur Reinerhaltung der deutschen Rasse- deren Komentator Globke ja unserer ruhmreichen Bundesrepublik und dessen Superkanzler Adenauer noch gute Dienste erwies. Das Anliegen ist ganz in Ordnung und auch der Erfolg bei der Rentenüberweisung nützt vielen. Was ich zu kritisieren habe ist der Fanatismus mit dem das ganze verfolgt und beschrieben wird.
    Ich habe mich ja zu dem Einsatz geaeussert.
    Das ist allemal besser als nur zu meckern.

    Aber auch da muss man die Kirche im Dorf lassen.
    Das dies Gesetze aus dem 3. Reich sind, habe ich schon mehrfach gelesen.
    Aber einen heutigen Richter - der nun mal an die existierenden Gesetze gebunden ist - deswegen als "...." zu bezeichnen finde ich geschmacklos.

    Selbst wenn es fuer den Begriff "...." die unterschiedlichsten Definitionen gibt: es ist in diesem Zusammenhang sicher immer diffamierend gemeint.

    Kann man seine Kritik nicht auch ohne derartige persoenliche Zuweisungen formulieren?
    Ich denke schon.

  2.  
    Anzeige
  3. #162
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Es ist immer die Frage was eine Klage in Deutschland/Europa bringt,
    vieleicht ausser Spesen nichts gewesen,besonders wenn man den Staat oder die Gesetzgebung in Zweifel stellt.

    Dann sollte man auch hinterfragen,wo ist ein Mensch freier,
    in einer Demokratie oder in einem komunistischen Staat??????????????

    Ich fuer mich sehe da wenig Unterschied!

    Kann man seine Kritik nicht auch ohne derartige persoenliche Zuweisungen formulieren?
    Ich denke schon.
    Da hast du Recht,strike!

    Es gibt eben Woerter,Saaetze in Deutschland,da sollte man sehr sensiebel sein auch in Bezug auf Israel.

  4. #163
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Auch ein "Opfer" kann zum "Täter" werden. Das krasseste Beispiel dafür ist sicherlich der spätere Mord an einem .............. durch das missbrauchte Kind, jetzt Jugendlicher, der zur Zeit verhandelst wird.
    Das sehe ich nicht als Fanatismus an. Leute gehen mit Schmerz eben unterschiedlich um. Viele legen ihn schnell ab und können gut verzeihen. Aber manche brauchen dafür länger oder können es nie - vor allem, wenn durch die Gewalt Folgeschäden entstanden sind, die das gesamte Leben beeinträchtigen. Wenn mich jemand z.B. in jungen Jahren derart verletzt hätte, dass ich mein Leben lang im Rollstuhl sitzen müsste und der Täter hätte dafür nur eine Strafe auf Bewährung erhalten oder dir er dann sogar noch rumgeprahlt hätte, dann wüsste ich nicht, wie ich bei erstbester Gelegenheit handeln würde. Wäre ich dann fanatisch? Oder würde ich das einfach nur tun, um meine innere Ruhe und Gerechtigkeit zu finden, die mir ein "Rechtsstaat" nicht geben kann oder will?
    Oder noch schlimmer: jemand würde meine Tochter oder Frau töten. Ratet mal, wer dann 15 Jahre später vor dem Gefängnis steht, um den dann freien Täter "herzlich" zu begrüßen.

    Und ich sehe mich bestimmt nicht als gewalttätigen Menschen an, sondern löse meine Probleme eher innerlich. Daher denke ich, dass es Massen von Menschen gibt, die das recht ebenfalls in die eigene Hand nehmen - gerade bei einer sehr laschen Justiz. Man selber hätte dann als Strafe ja auch nur ein paar Jährchen in einer Luxuszelle zu erwarten. Also was soll's?

    Die menschliche Psyche ist halt anders, als es sich die Justiz vorstellt. Fanatismus sieht anders aus. Und auch ein Mensch, dessen Ehepartner ein Staat aus niederen Beweggründen nicht im Land leben lässt, ist nicht fanatisch, nur weil er seine natürlich Rechte vertritt. Fanatisch agiert hier eher der Staat, der alles dafür tut, um Nicht-Deutsche fern zu halten. Blinder Ausländerhaß ist Fanatismus!

    Auch wenn es aussichtlos ist: soll man sich diesem Staats-Fanatismus wehrlos beugen? Auch wenn es für den einzelnen nichts bringen mag. Es erzeugt Aufmerksamkeit und kann evtl. für zukünftige Generationen sinnvoll sein.

  5. #164
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Ich habe mich ja zu dem Einsatz geaeussert.
    Das ist allemal besser als nur zu meckern.

    Aber auch da muss man die Kirche im Dorf lassen.
    .....
    Kann man seine Kritik nicht auch ohne derartige persoenliche Zuweisungen formulieren?
    Ich denke schon.
    Das ist eben ein Problem wenn man fanatisch wird.

  6. #165
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das sehe ich nicht als Fanatismus an.
    Darf ich dich bitten meine Beiträge nicht nur oberflächlich zu konsumieren- das war ein Beispiel wie aus einem Opfer ein Täter werden kann und als solches auch deutlich gekennzeichnet. Du schreibst doch immer so oberschlau- aber wenn du das erfasst hättest - wäre uns dein ganzer Beitrag inklusive des Geschwurbel über den Staatsfanatismus- erspart worden.

  7. #166
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Darf ich dich bitten meine Beiträge nicht nur oberflächlich zu konsumieren- das war ein Beispiel wie aus einem Opfer ein Täter werden kann und als solches auch deutlich gekennzeichnet.
    "Deutlich" ist auch Definitionssache. Ich habe es gerade noch mal nachgelesen und es nicht anders verstanden. Oder sagen wir so: wie passt dein Beispiel denn in den Kontext, wenn es anders gemeint war? Ich erhebe ja nicht den Anspruch, alles zu verstehen. Sonst wäre das Leben ja reizlos, weil man nichts mehr lernen könnte.

  8. #167
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Da steht das krasseste Beispiel- bezogen auf Opfer wird zum Täter- genau vorstehend- für dich vielleicht zu hoch- aber was solls-


    ich merke das ich die Emailinfo bei antworten wieder ausschalten muss.

  9. #168
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Da steht das krasseste Beispiel- bezogen auf Opfer wird zum Täter- genau vorstehend- für dich vielleicht zu hoch-
    Ja, lesen kann ich. Für sich allein stehend auch verständlich, aber der Gesamtzusammenhang erklärt sich mir nicht. In der Tat zu hoch für mich, bzw. zu hoch von dir angesetzt.

  10. #169
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Meine Meinung: das ist in der Tat ziemlich krank.

    Solche Diffamierungen und Behauptungen werden wir hier nicht zulassen und ab sofort konsequent sanktionieren.
    Bitte diesen Hinweis unbedingt beachten!
    Also,wer hier so schwadroniert,sollte die Geschichte der Justiz in Deutschland nach 1945 kennen!

    Volksgerichtshof

    Der Volksgerichtshof und die Nachkriegsjustiz







    Der Bundesgerichtshof billigte 1956 den Angehörigen des Volksgerichtshofs das so genannte Richterprivileg zu, wonach keiner wegen Rechtsbeugung oder anderen Delikten verurteilt werden kann, wenn er sich an damals geltende Gesetze gehalten hat bzw. das Unrecht seines Tuns nicht erkannt hat.

    Nach welchen Rechten er abgeurteilt hat steht hier.:

    Gesetz Nr. 1 des Kontrollrats in Deutschland (1945)

    Aber das BVerfG hat ihm einen Freibrief erteilt,er hat ja geurteilt nach der Gesetzgebung eines Adolf ......,damit ist er nichtschuldig!

    Bis auf Oberreichsanwalt Ernst Lautz, der 1947 im Nürnberger Juristenprozess von einem amerikanischen Militärgericht zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt wurde, wurde keiner der etwa 570 Richter und Staatsanwälte gerichtlich zur Rechenschaft gezogen. Viele blieben während der Nachkriegsjahre in Westdeutschland im Richterdienst.
    Oberreichsanwalt Lautz wurde bereits nach weniger als vier Jahren begnadigt und in der Bundesrepublik Deutschland mit einer Pension bedacht. Die Witwe Freislers erhielt über Jahrzehnte eine erhöhte Altersversorgung. Das zuständige Versorgungsamt behauptete, ihr im Zweiten Weltkrieg verstorbener Mann hätte in der Bundesrepublik seine Juristenkarriere fortgesetzt. Die obigen Fälle machen dies tatsächlich glaubhaft.

    Aber nicht nur die Richter vom Volksgerichtshof blieben im Amt,auch ein Großteil der Richterschaft an den anderen Gerichten.

    Für Beihilfe und Denunziation in Zusammenhang mit Verfahren vor dem Volksgerichtshof wurden vier Personen strafrechtlich haftbar gemacht.
    Aber kein Richter für die Todesurteile,in diesen 4 Fällen zur Verantwortung gezogen!

    Helene Schwärzel (* 16. Januar 1902 in Königsberg (Preußen); † nach 1992) war eine Buchhalterin, die 1944 den deutschen Widerstandskämpfer Carl Friedrich Goerdeler an die Nationalsozialisten verriet, als dieser sich nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 auf der Flucht vor der Staatsmacht befand. Helene Schwärzel erhielt dafür die ausgelobte Belohnung von einer Million Reichsmark. Im Jahre 1946 wurde sie als Denunziantin von einem deutschen Gericht in der ersten Instanz zu 15 Jahren, in der zweiten zu sechs Jahren Zuchthaus verurteilt.[1]
    Außer ihr wurde kein Richter, kein Staatsanwalt, kein .......-Mann, kein Soldat, kein Zivilist wegen des Justizmordes an Carl Goerdeler verurteilt. Ihre Verteidigung übernahm, mit Zustimmung von Goerdelers Frau Anneliese, dessen Freund Paul Ronge.




    Komisch,komisch.
    Keine Einwände gegen die E-Mail an die Richter des OVG Berlin?

    Beschlüsse OVG 2 B 19/08 Und OVG 2 B 6/08‏


    13.03.2013
    wolfgang richter

    XXXXXXX



    In beiden Beschlüssen wurde das Ermächtigungsgesetz von Adolf ...... angewand!Sie haben mit diesen Beschlüssen das GG ausgehebelt und damit auch die
    (Alt EMRK) seid 2009 die Charta der EU.

    A.1. Zweck des Gesetzes; Anwendungsbereich
    (03.12.2009 - VwV; 04.04.2011 )
    1.1.1. bis 1.1.5. einstweilen frei
    1.2. Das Europäische Gemeinschaftsrecht hat Anwendungsvorrang vor dem Aufenthaltsgesetz.

    So steht es in der Aufenthaltsgesetzgebung!
    Aber scheiß was,wir wenden das Ermächtigungsgesetz an!




  11. #170
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Wolfgang, das geht so nicht weiter! Du kannst gern vernuenftig hier diskutieren, aber wenn Du Leute mit Heil ...... hier anschreibst, dann werden wir Dich in die Schranken verweisen.

    Es mag sich vielleicht alles so, oder auch anders abgespielt haben vor 70 Jahren. Leute werden aber nicht 100 und stehen im aktiven Dienst als Richter oder sonstwas. Insofern ist Deine Titulierung von egal wem als .... absolut inakzeptabel.

    Ich hoffe wir verstehen uns!

Ähnliche Themen

  1. Aufenthaltsbescheinigung ?? (Wo)
    Von altf4 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.08, 08:00
  2. Melde- bzw. Aufenthaltsbescheinigung
    Von ph986 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.11.04, 16:32