Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Anlegung Familienbuch

Erstellt von Enrico, 06.06.2006, 10:16 Uhr · 32 Antworten · 3.049 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Anlegung Familienbuch

    Zitat Zitat von Abu",p="354032
    Da irrt er! Ein Familienbuch muß sogar noch nicht mal von den Eheleuten, sondern kann auch von deren Eltern bzw. Kindern beantragt werden.
    Im Prinzip richtig, war auch nur auf seinen Gang zum Amt gemünzt, dennoch wildere ich mal in fremden Gebieten ;-D :

    §15b PStG:

    (2) Antragsberechtigt ist jede Person, die in das Familienbuch einzutragen ist.

    Dem steht aber gegebenüber wie Theorie und Praxis:

    "Bitte unterschreiben Sie beide den Antrag."

    http://www.duesseldorf.de/formular/pdf/33_2_h_336.pdf
    http://www.bonn.de/imperia/md/conten...heiraten/3.pdf

    oder wieder anders:

    "7. Unterschrift
    Wenn nur ein Ehegatte den Antrag stellt, sollte der andere Ehegatte zumindest Kenntnis nehmen
    und dies durch Unterschrift auf dem Antrag bestätigen."

    http://www.malaga.diplo.de/de/04/Kon...erty=Daten.pdf

    Und in Bayern laufen mit Sicherheit die Uhren wieder anders ;-D
    Ich lasse mich überraschen was rauskommt.

    Juergen

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Anlegung Familienbuch

    Niedersachsen Anno 2002: Famileinbuch anlegen lassen, waehrend meine Frau sowohl ich uns beide in BKK tummelten.

    Hat Daddy erledigt. Erst meinte der Standesbeamte wohl das ginge nicht und/oder haette er noch nie gemacht, aber dann muss es wohl die Ausstrahlung meines Erzeugers gewesen sein.

    Fazit: Ende gut alles Buch. Selbstredend waren natuerlich auch Gebuehren faellig (natuerlich ausschliesslich nach Gebuehrensatz).

    Anscheinend aktuell wie nie zuvor: Waehle Deinen Wohnort in D weise. Vergiss die Mietpreise, vergiss die Landschaft - wohlgesonne Amtsmaenner und Amtsfrauen machen erst das Leben richtig lebenswert, was uebrigens in TH auch nicht viel anders ist.

    Juergen, trotz des Hochs auf deutsche Dokumente. Hier in Thailand sind sie praktisch nur dann richtig was wert, wenn sie den Stempel der Botschaft tragen, der hoehere Anerkennung geniesst, als die Unterschrift vom Innen- oder Aussenminister. Somit die einzige anerkannte deutsche Autoritaet in thailaendischen Amtsstuben = die jute alte Botschaft mit den zwei Pfauen im Garten in der Sathorn Road.
    (Besonders wichtige Papiere beduerfen des offiziellen Schnabelabdrucks was aber wohl eher auf einem lediglichen Geruecht beruht, denn was waere wenn die Tiere gerade beim "pfauen" sind, wenn eine dringende Siegelung benoetigt wird? Ein souveraener Staat setzt nicht auf die Willkuer von Voegeln, sondern stattdessen auf Verordnungen :-) ).

    Viele Gruesse,
    Richard

  4. #13
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Anlegung Familienbuch

    Zitat Zitat von Tramaico",p="354104
    Juergen, trotz des Hochs auf deutsche Dokumente. Hier in Thailand sind sie praktisch nur dann richtig was wert, wenn sie den Stempel der Botschaft tragen, der hoehere Anerkennung geniesst ...
    Tja, Richard, besonders bei Visa - immer sehr begehrt.
    Aber bei meiner deutschen (int.) Heiratsurkunde ging es auch ohne Botschaft - und wurde anstandslos anerkannt (nach vielen Stempelgängen ;-D ). Ein Standesämtler lehrte mich mal früher: Je mehr Stempel drauf sind, desto unglaubwürdiger wird die Sache - da ist schon was dran.

    Juergen

  5. #14
    Avatar von didl69

    Registriert seit
    06.03.2003
    Beiträge
    934

    Re: Anlegung Familienbuch

    Zitat Zitat von cndew",p="354033
    Das klingt mir mehr als nur logisch. Wenn das Standesamt auf einen Dolmetscher besteht, haben wir halt keine Zeit und ich schicke meine Eltern. Schon brauchts keinen Dolmetscher mehr. Abu's antwort ist logisch und macht mir wieder mut.

    Enrico und Manasawee

    Hallo cndew,

    wofür brauchst du überhaupt ein Familienbuch ?

    Sonst warte doch noch mit dem Antrag bis deine Frau besser Deutsch kann.

  6. #15
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Anlegung Familienbuch

    Ich will Didls Frage nochmal wieder holen,
    für was brauchst du überhaupt eines?
    Wir haben nach Heirat in LOS 2004 in D auch keines beantragt, der Standesbeamte sagte wofür das Geld ausgeben, wird eh abgeschafft.
    Die Namensfrage wurde dadurch geklärt, dass wir bei ihm angaben, beide meinen Namen tragen zu wollen, das wurde dann über das OLG Berlin schriftlich so verkündet.
    Dass die thail. Heiratsurkunde mit allen drum und dran o.k. ist, ergi bt sich aus der Legalisierung durch die Botschaft. Deswegen wird wegen der Legalisierung ja immer so ein Bohei gemacht!
    Also, so what?

  7. #16
    Enrico
    Avatar von Enrico

    Re: Anlegung Familienbuch

    Stimmt auch wieder. Ich werd nöch blöde hier mit den Ämtern in meiner kleinen Province. Sind ja nett, aber haben keinen Plan. Fing schon bei der Visazustimmung an. Ich aus Thailand bei der AB angerufen, die meinten die müssen für die Zustimmung das Standesamt fragen. Ich dort angerufen und die Frau meinte nur "wiso?".
    Jetzt ist halt die AB der Meinung wir sollen für die Aufenthaltsgenehmigung das Familienbuch machen.


    Enrico und Manasawee

  8. #17
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Anlegung Familienbuch

    JT29 hat geschrieben
    Der Standesbeamte prüft dann, ob die Heirat in BKK auch rechtmäßig war und wenn alles soweit ok ist, wird das Familienbuch angelegt.
    Das ist Unsinn, siehe Thema Legalisierung.
    Er prüft nur noch (wenn überhaupt), die Legalisierung (Hat er bei mir nicht gemacht, weil das nach seiner Aussage Monate dauern kann. Ihm reichte eine Kopie der übersetzten Urkunde, das Original habe ich wieder mitgenommen ;-D ).

    Zitat Zitat von cndew",p="354296
    Jetzt ist halt die AB der Meinung wir sollen für die Aufenthaltsgenehmigung das Familienbuch machen.

    Enrico und Manasawee
    Also Enrico, dass die AB das für die AG will zeigt, dass die wirklich keine Ahnung haben.
    Deine Frau kommt mit Visum zur Familienzusammenführung nach D.
    Ihr legt dort in der AB den Pass mit Visum vor, dazu die Original-Heiratsurkunde mit Übersetzung eines anerkannten Übersetzers. Dazu das Formular und fertig.
    Übrigens muss doch die AB bereits für das Visum der Botschaft seine Zustimmung geben. Das wäre der Punkt, wo sie sagen, geben wir nicht.
    Wenn ich dich verstanden habe, hast du doch schon geheiratet (Legalisierung beantragt, etc pp), und schon das Visum beantragt, hast es schon, oder?
    Vielleicht schreibst du nochmal genau was du alles hast und was du machen willst, dann wird´s klarer.

  9. #18
    Enrico
    Avatar von Enrico

    Re: Anlegung Familienbuch

    Also, wir sind mit Visum in Deutschland. Warten nun auf den neuen Pass, da wir mit dem alten fliegen mussten, da wir alles mit dem alten beantragt hatten.
    Antrag für Aufenthaltsgenehmigung haben wir schon abgegeben und sollen nun mit dem Auszug aus dem Familienbuch und den neuen Pass wieder kommen.
    Momentan läuft es wirklich fast so, das ich meinen Ämtern sagen muss was sie als nächstes machen müssen. Sehen es dann zum Glück auch ein und machen es so. Wie gesagt, nett sind sie da ich natürlich auch nett zu ihnen bin.

  10. #19
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Anlegung Familienbuch

    Zitat Zitat von cndew",p="354364
    und sollen nun mit dem Auszug aus dem Familienbuch und den neuen Pass wieder kommen..........Wie gesagt, nett sind sie da ich natürlich auch nett zu ihnen bin.
    Auszug aus dem Familienbuch ist doch faktisch die "Heiratsurkunde" eingedeutscht. Sei weiter nett zu den Leuten, frag doch mal (meine ich jetzt wörtlich) was denn dieser Auszug bescheinigen soll. Da wird sich das bestätigen.
    Du hast doch sicher eine von einem anerkannten Übersetzer übersetzte Heiratsurkunde, die legalisierte von der Botschaft wird wohl noch nachkommen. Vielleicht hilft es auch, wenn deine Standesbeamtin mal mit der AB telefoniert und denen das direkt verklart, dass der Auszug aus dem Familienbuch nichts hergibt, was sie nicht mit den anderen Dokumenten ohnehin schon haben. Das hilft vielleicht die Unsicherheiten zu überbrücken.
    Die AE bekommt doch deine Frau eben weil sie mit dir verheiratet ist und dafür hast du Urkunde. Ach so, was sie sicher noch brauchen und wollen ist eine aktuelle Meldebescheinigung der Kommune (wird extra ausgestellt), also nicht nur Kopie von der Anmeldung.
    Und mach weiter einen auf und vor allem keine Kohle, von wegen hohe Kosten für nix.
    Vielleicht hilfts ja.
    Ist wirklich ein Kreuz mit den Behörden manchmal, und da tröstet dann auch die Höflichkeit nix.

  11. #20
    Enrico
    Avatar von Enrico

    Re: Anlegung Familienbuch

    Legalisiert und übersetzt haben wir alles, war Bedingung fürs Visa. Naja, müssen eh erstmal auf den neuen Pass warten.
    Wie ist das eigentlich wenn das 3 Monatsvisum nicht reicht für alles, wird es dann ohne Probleme verlängert? Denke mal das es mit dem neuen Pass etwas knapp werden könnte.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte