Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

16- Jähriger zurück nach Thailand

Erstellt von MikeRay, 11.01.2011, 22:07 Uhr · 27 Antworten · 3.163 Aufrufe

  1. #11
    antibes
    Avatar von antibes
    Ich kenne da einen ähnlichen Fall, allerdings ohne kriminellen Hintergrund. Da wurde einfach behauptet der Junge hätte keine Freunde mehr in Deutschland und würde sich hier nicht integrieren. Als er nach Deutschland kam, war aber Alles in Ordnung.

    Ich möchte und kann nicht die Eltern verurteilen, da falls sich die Situation nur annähernd so gestaltet die "Rückführung" wohl die einzige Möglichkeit sein wird.

    Schade um dieses Schicksal.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.210
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Ban Bagau,

    der Junge begeht Ladendiebstahl, beklaut Stiefvater und Mutter, kein Bock auf Schule, ... das waren bei dir die normalen Dinge in der Jugendzeit?

    Ich denke da haben schon einige versucht zu eruieren, was die Beweggründe für dieses Verhalten sind. Machmal ist zuviel Mitleid für die ach so bedauerliche Situation einen Jugendlichen nicht die beste Strategie für den Jungen.

    Verstehe schon das dich das empört. Aber es geht nicht um Mitleid. Ich weiß nicht welchen Semester du bist. Klauen und solche sachen waren zu meiner Zeit auch absolutes Tabu. Dafür andere Sachen aus heutiger Sicht Kinderkram, pillepalle. Aber die Zeiten ändern sich. Damit leider auch die Moralvorstellungen. Dies ist leider kein Einzelfall. Will nicht sagen ein Massenphänomen, aber wenn du dich ein bischen durchgoogelst wirst du erstaunt sein wieviel dem Einzelhandel jährlich durch Ladendiebstahl verloren geht. Ein mehrstelliger Millionenbetrag. (vermehrt werden auch ältere Personen aufgegriffen und solche die es finanziell nicht nötig hätten)
    Soll nicht heißen das ich das gutheiße was der Junge da tut. Aber es ist immer noch eine Zeit in der man ihm auf die rechte Bahn zurück bringen kann. Ohne ihn aufzugeben.
    Erklär mir warum sollte sein Verhalten sich schlagartig ändern, wenn er in Th ist. Er ist dann bei seinem leiblichen Vater. Dieser muß sich an ihn und er sich an den Vater im täglichen Lebensalltag gewöhnen. Glaub mir dies ist etwas völlig anderes als alljährliche Urlaubsbesuche. (wenn sie denn uberhaupt beim Vater statt gefunden haben sollten)
    Wenn der Vater noch Arbeit und vielleicht neue Familie oder andere Kinder hat, ist der Junge genauso schnell das dritte Rad am Wagen und sucht sich sein Ausweg. Nur die Folgen und Erfahrungen in Th sind weit aus verherender und prägender für sein Leben, als wenn er hier auf die Amtswelt prallt. Das müßte hier wohl jeder wissen. Will nicht sagen, man soll ihn verhätscheln oder bemuttern, aber man soll nicht die Chance nehmen die Phase unbeschadeter zu überstehen. Aber dazu ist auch seine Familie (vielleicht auch mit Jugendhilfe) hier nötig um ihm zu zeigen wo sein Platz ist und wie er seinen Weg gehen kann.

  4. #13
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746
    klauen und kein bock usw. wir waren alle mal jung und haben mehr oder weniger scheiß gebaut.

    ich hab bis vor kurzen auch so einen sohn gehabt, selbst die polizei hat gesagt ihr missratener sohn.

    mußte bei uns ausziehen, weil ich bin zu lasch gewesen und meine frau war zu streng.
    nun lebt mein sohn seit 6 monaten bei seiner mutter und hat sich wieder ein bisschen gefangen.

    die mutter war nicht das null plus ultra, sondern das der kontakt zu seinen freunden unterbrochen
    wurde das war sehr hilfreich für ihn. mittlerweise ziehen sich seine exkumpel pillen rein ohne ende.

    mein sohn ist hyperaktiv 50% schwerbehinderung und pflegestufe I

    also kenne ich mich sehr gut aus.

    nun stellt sich die frage was dein sohn will, möchte er überhaupt wieder zurück nach
    thailand. will sein vater ihn überhaupt aufnehmen oder ist das vielleicht nicht besser
    ihn erstmal nach thailand zu schicken wenn er das will und nach 6 monaten zu fragen
    ob er wieder nach deutschland zurück will, mit der bedingung das er sich dann an regeln
    hält.

    eine trennung kann manchmal sehr hilfreich sein und das die jugendlichen so werden, liegt nicht
    immer an den eltern.

    mein anderer sohn hat einen durchschnitt von 1,4 und überlegt ob jura oder medizin studieren soll.

  5. #14
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Ban Bagau,
    der Junge begeht Ladendiebstahl, beklaut Stiefvater und Mutter, kein Bock auf Schule, ... das waren bei dir die normalen Dinge in der Jugendzeit?
    Ich denke da haben schon einige versucht zu eruieren, was die Beweggründe für dieses Verhalten sind. Machmal ist zuviel Mitleid für die ach so bedauerliche Situation einen Jugendlichen nicht die beste Strategie für den Jungen.
    ist ein verzwickte Sache.
    Ich verstehe aber Ban Bagau auch - es sieht trotzdem so aus, als ob man das Paket wieder entsorgt, nachdem man mit ihm nicht zurecht kommt.
    Schwere Entscheidung - schickt man ihn nach TH zurück und er gleitet dort ins Drogenmilieu ab und wandert in den Knast, könnte sich die Mutter ev.
    Vorwürfe machen.

    Muss man auf jeden Fall gut überlegen.
    Macht er in TH so weiter (Ladendiebstähle usw) - ist er recht schnell im Knast. Ev. mit dem Jungen mal besprechen und ihn darauf aufmerksam machen, das er
    beim nächsten Problem im Flieger sitzt.

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853
    aus persoenlicher Erfahrung weiss ich, dass sich der groesste Teil der mir bekannten Faelle von th. Jugendlichen, die mehr als 4 Jahre in Deutschland aufgewachsen waren, im praegenden Alter, zwischen Pubertaet und Volljaehrigkeit,

    sich nicht an das strenge konfuzianische Erziehungssystem mehr unterordnen konnten.


    Ein in Thailand aufgewachsender Jugendlicher weiss,
    er muss nur seiner Anwesendheitspflicht genuegen, und sich respektvoll verhalten,
    seine schulischen Leistungserfolge sind egal, er wird immer versetzt und bekommt immer einen Abschluss.

    Ein in Deutschland aufgewachsender Thai, hat nach der Pubertaet oft Selbstfindungsprobleme,
    weil er mit dem Schicksal klarkommen muss, wie die weibliche Mitschuelerwelt auf ihn, als Thai reagiert.
    Nicht alle sehen aus, wie Bratt Pitt oder Tik Jasra....,
    und auch die sozialen Umfelde sind unterschiedlich,
    Gruppenbildung zwischen Deutschen und Auslaendern,
    Auslaenderclicken, wo Tuerken dominieren, und die Gruppenrituale festlegen,
    koennen den Selbstfindungsprozess erheblich beeinflussen.
    Durch das deutsche Schulsystem ist er in seinem Verhalten gegenueber den Lehrern,
    fuer Thailand voellig entsozialisiert.
    Anpassungsprobleme sind vorprogrammiert,
    da er sich in Thailand nicht unterordnen kann,
    wird er es nicht schaffen, seine Anwesendheitspflicht zu genuegen.
    Da er eine Mutter in Deutschland hat, wird er schnell Freunde finden, die ihn kostenlos ueber die Anfangszeit mit Yabaa anfuettern,
    so, wie es den meisten Luekkruengkindern hier geht.
    Nur mit Charakterstaerke kann man sich dieser falschen Freunde entledigen, was die meisten nicht schaffen.
    Selbstmorde und Drogenkarrieren sind deshalb vorprogrammiert.

    Die Vorwuerfe macht sich die Mutter erst, wenn es schon zuspaet ist,
    und oft geht dadurch die eigene Ehe kaputt, weil im th. Rollenverstaendniss die Frau zwar dem Mann anfangs recht gibt, stellt sich dies aber spaeter als Fehler heraus,
    bekommt der Mann es taeglich vorgehalten, und muss mit dem Psychostress leben, solange er kann.

  7. #16
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Die Vorwuerfe macht sich die Mutter erst, wenn es schon zuspaet ist,
    und oft geht dadurch die eigene Ehe kaputt, weil im th. Rollenverstaendniss die Frau zwar dem Mann anfangs recht gibt, stellt sich dies aber spaeter als Fehler heraus,
    bekommt der Mann es taeglich vorgehalten, und muss mit dem Psychostress leben, solange er kann.
    sehe ich genauso!

  8. #17
    Avatar von MikeRay

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    454
    Die Entscheidung den Junge zurück zu schicken habe ich nicht gefällt sondern meine Frau.
    Ich habe über Jahre versucht den Jungen zu unterstützen und zu fördern. Mir war keine Nachhilfe zu teuer und ich habe ihn wenn er Sport machen wollte immer vollstens unterstützt.
    Banal gesagt: Der Junge war zu alt um ihn noch zu erziehen und die Fehler die gemacht wurden konnte ich nicht ausbügeln.Jetzt ist ohnehin erziehungsmäßig alles gelaufen, er macht was er will.
    Drogen sehe ich nicht als Problem an, hier gibts auch genug, mit der selben Vertriebsstrategie.
    Unsere Justiz ist was Jugendliche betrifft häufig doch recht lasch, ein paar Tage Knast würden manchem mal gut tun.

    Vertrauen in die Erziehung meiner Kinder habe ich, da ich direkt beteiligt bin. Außerdem so blöd wie es klingen mag: Blut ist stärker als Wasser.

  9. #18
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von MikeRay Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung den Junge zurück zu schicken habe ich nicht gefällt sondern meine Frau.
    .
    dann würde ich die Entscheidung deiner Frau überlassen - dann bist du später mal, wenn in TH was passiert - nicht für die
    Rücksendung ihres Sohnes verantwortlich.

  10. #19
    Avatar von MikeRay

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    454
    Es ist letztendlich ihre Entscheidung, denn es ist ihr Kind.

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853
    Zitat Zitat von MikeRay Beitrag anzeigen
    Drogen sehe ich nicht als Problem an, hier gibts auch genug, mit der selben Vertriebsstrategie.
    Unsere Justiz ist was Jugendliche betrifft häufig doch recht lasch, ein paar Tage Knast würden manchem mal gut tun.
    Die Anfuetterung der Jugend mit Yabaa hat hier unvorstellbare Ausmasse genommen,
    ein attraktives Maedchen im Alter von 14 Jahren hat nur im Internat oder bei einem strengen elterlichen Monitoring die Chance,
    nicht an einen Umgang zu geraten, wo sich die Substanz in aufgeloessten Zustand in Eiswuerfeln einer harmlosen Cola befindet,
    und das Maedel ueber Monate hinweg unwissentlich abhaengig gemacht wird.
    In Deutschland werden Jugendliche allenfalls mit Hasch in Beruehrung kommen,
    Speedtabletten, Kokain und andere Substanzen sind einfach zu teuer, um sie jemanden monatelang kostenlos zu geben,
    waehrend in Thailand Yabaa in riesigen Mengen nach Thailand kommt,
    und man beim Anfuettern genau aussucht,
    entweder vermutete vermoegende Eltern, (Lukruengkinder, oder West-Ehen),
    oder attraktive Maedchen, die man spaeter an der Angel, gewinnbringend verwerten kann.

    Knast in Thailand hat etwas mit einer Neuzuordnung des Menschen in der Gesellschaftshirarchie zutun,
    er wird dann den Weg der Schlangengesellschaft nehmen muessen.
    Der Sozialisierungsgedanke wird hier komplett abgelehnt, um das Abschreckungspotential hoch zu halten,
    darum haelt das Land auch an der Todesstrafe fest.

    Meine Befuerchtung, wenn er in Thailand ist, wird er Euch wesentlich teurer werden, als in Deutschland mit seinem Sozialsystem,
    Anrufe des Vaters werden dann wohl zunehmen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wollen alle Frauen zurück nach Thailand?
    Von Chak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 29.08.12, 21:29
  2. Mal eben zurück nach Thailand ?
    Von Garnele im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.09.11, 09:53
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.12.06, 12:41
  4. 19 Jähriger Schweizer nach Thailand ausgewandert
    Von norberti im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 27.10.05, 11:43
  5. "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?
    Von Smint im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 24.01.05, 16:42