Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Reisernte

Erstellt von gerhardveer, 02.04.2012, 01:35 Uhr · 39 Antworten · 4.985 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Gert-Ku Beitrag anzeigen
    Meine Frage danach wem die Erntemaschinen gegehören wurde so beantwortet: Einige größere Bauern können sich das leisten und vermieten die Maschinen auch, bzw. lassen damit Lohnarbeiten durchführen. Es gibt auch vereinzelt Unternehmer die Lohnarbeiten anbieten. Ähnlich wie in D. Bei der Investition in diese Maschinen bietet sich auch der Gedanke an ein Genossenschaft zu bilden. Ob dieser Gedanke den Thais fremd ist, weiß ich nicht, kann es mir aber kaum vorstellen.
    Diese Antwort paßt sehr gut in das bisherige Bild.
    Es ist nämlich keineswegs ganz einfach sein Land in diesem Monat umpflügen zulassen. Kostete im letzten Jahr 200 Baht pro Rai. Klar koennte man das auch mit dem eigenen walk-behind Kubota machen, aber dann macht man wirklich das, was der Engländer "bite the dust" nennt. So dreckig und staubig mag es auch keiner mehr im Isaan haben. Dafür haben die soaps gesorgt. Das heißt also: abwarten bis so ein vierrädriger Kubota in der Gegend ist. Dann verständigen sich die Bauern untereinander, denn der Traktor will am liebsten ja alle beieinander liegende Grundstücke bearbeiten. Prinzip der Minimierung von An- und Abbruchkosten. Dafür gibt es Diskounts.

    Und der Bedarf nach mehr Mechanisierung der Landwirtschaft wächst von Jahr zu Jahr. Es herrscht Knappheit an Arbeitskräften für dreckige und/oder anstrengende Arbeit im Isaan.

    Ob neu angeschaffene Traktoren an selbstständig agierende Mieter vermietet werden, oder der Eigner zum Arbeitgeber wird, hängt von weiteren Faktoren ab, insbesondere Kapitalausstattung. Nehmen wir den Bereich Erdaufschüttungen. Dort ist inzwischen usus, dass alle Komponenten: Erde, LKW und Fahrer inzwischen getrennt eingekauft werden. Soll heißen: Jeder LKW bekommt pro Tag einen neuen Fahrer. Was ne Menge erklärt. Ähnlich wie bei den großen Taxiunternehmen in BKK (Garagen mit eigener Farbe), wo jeder Wagen prinzipiell pro Tag neu vermietet oder besetzt wird. Tageloehner, so muß man immer wieder betonen!!!!! Wer von diesen hat denn schon das Geld, so ein Gefährt auf eigene Rechnung zu mieten?

    Zur Gründung von Genossenschaften gibt es auch sachliche Voraussetzungen. Wir haben bei uns eine, die hat die Maschine für das spätere Reisschälen on demand. Denn der geerntete Reis bleibt ja viele Monate noch im nur gedroschenen Zustand, nicht aber schon bereits geschält, in den Speichern liegen. Nur der Zwischenhandel läßt den Reis in großen Mengen schälen und verkauft den dann in den Gebinden, die wir auch von Lotus etc. kennen. Genauso häufig gibt es die "Reismühlen" als private Betriebe (Frage: Hatte jemals eine einzige Person das Geld, die Maschine anzuschaffen?). Die verdienen sich allerdings nicht reich. Wenige Baht gehen dort über die Theke.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.886
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Genauso häufig gibt es die "Reismühlen" als private Betriebe (Frage: Hatte jemals eine einzige Person das Geld, die Maschine anzuschaffen?). Die verdienen sich allerdings nicht reich
    selbst wenn das Geld dafür vorhanden ist: ein solcher EinMann (oft: EinFrau-!) Betrieb ist eine herbe Plackerei, die service- verwöhnten Kunden kommen nämlich vorgefahren, knallen einige 80kg- Säcke vor der Mühle auf den Boden u. "dann ma bis morgen!" Die schiere Physik des Mahlgutes geht maximal ins Kreuz, und das für wenige THB pro Sack

  4. #33
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Mein Eindruck war nicht der des "Grossbauern" noch "Genossenschaften". Vielmehr einzelne Krauter, die sich die Dinger kaufen, und dann auch weiter verleihen. Dafuer muss trotzdem erstmal eine Finanzierung bestehen und das war meine Frage. Wo kommt die Kohle her?

  5. #34
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Dafuer muss trotzdem erstmal eine Finanzierung bestehen und das war meine Frage. Wo kommt die Kohle her?
    Der Abhisit?

  6. #35
    Avatar von Gert-Ku

    Registriert seit
    09.01.2012
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Mein Eindruck war nicht der des "Grossbauern" noch "Genossenschaften". Vielmehr einzelne Krauter, die sich die Dinger kaufen, und dann auch weiter verleihen. Dafuer muss trotzdem erstmal eine Finanzierung bestehen und das war meine Frage. Wo kommt die Kohle her?
    Ich kann nur berichten was mir erzählt wurde. Ich habe keine Ahnung wo die Kohle herkommt. Und wenn es wirklich mehr einzelne Krauter sind, kann die Verleihung durchaus ein funktionierendes Geschäftsmodell werden. Dafür wird man ggf. auch von den Banken Geld bekommen, oder der Verkäufer der Maschinen beteiligt sich an der Finanzierung
    Ich möchte jetzt nicht Schleswig-Holstein mit dem Isaan vergleichen und hier wird auch kein Reis angebaut. Aber wenn ich mir die Entwicklung der Landwirtschaft hier ansehe, dann nimmt die Zahl der Betriebe kontinuierlich ab und es gibt eine deutliche Verschiebung bei den Betriebsgrößen hin zu Betrieben mit mehr als 100 ha. Ich habe keine Ahnung wie groß die Betriebe im Isaan sind. Aber mit der weiteren Zunahme der Maschinen wird wohl auch im Isaan eine ähnliche Entwicklung eintreten, größere Betriebe und weniger Beschäftigte in der Landwirtschaft. Welche Folgen das haben wird kann ich von hieraus nicht beurteilen

  7. #36
    antibes
    Avatar von antibes
    Wer weiß denn wie hoch der Ertrag an Zentner/ Rai und der daraus resultierende Bath/Rai im Isaan ist?

  8. #37
    Avatar von hans401

    Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    73
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Mein Eindruck war nicht der des "Grossbauern" noch "Genossenschaften". Vielmehr einzelne Krauter, die sich die Dinger kaufen, und dann auch weiter verleihen. Dafuer muss trotzdem erstmal eine Finanzierung bestehen und das war meine Frage. Wo kommt die Kohle her?
    zeigt mir garade wider das Du keine Ahnung von TH hast (aber angeblich in BKK und singapore wohnst) alle Fahrzeuge ob Mopet Auto Traktor etc.pp kann man mit einer kleinen Anzahlung (ca.10%) Finanzieren!!!!!!
    xxxxxxxx

    Bitte freundlicher
    Antibes

  9. #38
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Wirklich sehr gute Fotos...
    Tolle Kamera und das Auge fürs Motiv hast Du auch.

  10. #39
    Avatar von lungha

    Registriert seit
    22.06.2011
    Beiträge
    15
    Schöne Fotos, romantische Idylle, allerdings vermisse ich den " Giftspritzer" auf dem Reisfeld.
    Kann mir übrigens jemand sagen, ob es eine Art von " Lebensmittelkontrolle" oder Grenzwerten von Giften gibt ?? Meine Nachbarn sprühen hier m.E. völlig unkontrolliert und nach "gut dünken" ihren Dünger und Ihr Gift auf den Reis. ...

  11. #40
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von lungha Beitrag anzeigen
    ...vermisse ich den " Giftspritzer" auf dem Reisfeld.
    ....völlig unkontrolliert und nach "gut dünken" ihren Dünger und Ihr Gift auf den Reis. ...
    Wenn du "vermisst" - es geht bald wieder los...!
    Mein Schwager Jim pflegt bei solchen Fragen immer zu antworten "You forgot in what country you do live ?"

    Es gibt allerdings auch (wenige) Biobauern - einfach mal z.B. unter organic Thailand googeln, hier z.B.:

    Organic Rice Thailand

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Reisernte
    Von Monton im Forum Literarisches
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.12.03, 12:29